Doppelkopf für Freunde

Doppelkopf-Forum

Doppelkopf-Strategien: Die Asse an Position 4 - Wie eröffnen an Position 1?

Hallo zusammen,

ihr seid im Ausspiel; an Position 4 werden die Asse zur Lust gemeldet.

Eure Karte:
Kreuz-AssKreuz-KönigKreuz-DameKreuz-BubePik-AssPik-ZehnPik-BubeHerz-AssHerz-ZehnHerz-NeunKaro-KönigKaro-Dame

Kurz und knapp: Wie eröffnet ihr?

Beste Grüße
Leif

Kreuz-Bube

Jep

Berlin und "Göttingen" sind sich also hier einig.

Viele Braunschweig(er) und ich können dem "unter As-Anspiel" immer noch nicht so viel abgewinnen.

Ein Partner, der 4 Kreuzwerte mit einer 10 hält wird diese sicherlich jetzt auch kaum aus der Länge legen bzw. einstellen wollen, dann hat der Solist bei einer As, 10, (x)-Stellung sofort seinen Zusatzstich. Gegen ein blankes Kreuz-As (seltener, aber kommt vor) hat man auch nichts ausgerichtet.

Und gegen ein 7-Stiche Solo hat man beim ansonsten richtigen Legen einer 10 zwangsläufig immer eine Augenkarte eingestelllt, ohne die Blattstruktur des Solisten überhaupt annähend zu kennen.

Das wären für mich 3 Gründe, von einem unter As-Anspiel Abstand zu nehmen.

Da riskiere ich eher, dem Solisten gelegentlich eine Farbe hochzuspielen, dennoch sehe ich auch noch kein bestes Ausspiel. Die längste Farbe, aber das as wäre mein Favorit. Ich könnte mir aber auch Herz-As (der Solist hat in dieser Herz-Farbe etwas seltener eine 10) als Anspielkarte vorstellen.

Vermutlich teste ich zwar nicht "yorgomäßig" jedes As nach und nach durch, obwohl einige Spieler damit auch über Gebühr erfolgt haben, aber ich glaube bevor ich Pik unter As anspiele, spiele ich eher noch gegen die sog."Langfarbenregel" Karo an.

Hier könnte ja ein mitdenkender Partner ebenfalls eine 10 anstelle (s)eines Asses legen, wenn die Funktion eine gelegte 10 der Gegenpartei öffnet dem Solisten nichts, als so gut ist und als allgemeingültig gilt.

Ich denke, hier handelt es sich mehr um ein Erraten des vermeintlich besten Ausspiels, verbunden mit eigenen spielphilosophien Gedanken.

Falls hier alle den Weg Pik unter As-Anspiel als 1. Wahl einschlagen, würde es mich schon wundern. Und ich wundere mich schon über fast gar nichts mehr.^^

Vielleicht habe ich persönlich auch nur so selten Erfolge mit einem früheren "unter As-Anspiel" gehabt. Es legen zu weniger Spieler ihre kürzere 10 (also zu zweit oder zu dritt) und dann hat man das Malheur.

Aber ich bin selbstverständlich auch noch an weiteren Stellungnahmen interessiert.

Partner muss Kreuz-Zehn setzen ... wer das nicht beherrscht, mit dem kann man halt keine Spiele gewinnen.

Kreuz-Ass vertagt doch nur das Problem um einen Stich, ohne etwas zu bringen. Und dann auch noch ohne jede Info für die Ansage? Nö!

Du würdest auf ein kleines Kreuzanspiel also auch eine Kreuz 10 bei eigener Viererlänge legen, Stoni?

was spricht gegen kr as mit zögern?

auf kr zug vom partner nehm ich zehn, wenn ich ihm vertaue.

Dieser Eintrag wurde entfernt.

Wie die Meute

Natürlich würde ich Kreuz10 auch aus 4er Länge legen.

tronts Argumentation ist jedenfalls schon ziemlich yorgomäßig...

naja mit dem Blatt kann man ja nur daneben fassen.

Hier kann es sein dass man Yorgo mäßig spielt, und die Asse nacheinander abfrühstückt, und damit richtig liegt, aber wie man es auch spielt hier gibt es kein "richtig" oder "falsch", hier gibt es nur Bauchgefühl, mMn am "ehesten" noch Herz Ass in der Hoffnung dass der Solist keine Herz Zehn hat, und vielleicht doch irgendwo eine Schwäche. Wenn er keine Schwäche hat, kann hier jede Karte richtig, oder grundsätzlich falsch sein. Hier in dem Fall gibt es keinen "guten" Angiff, es gibt nur schlechte.

Ich würde Herz oder Pik-Ass spielen. Habe ebenfalls meist schlechte Erfahrungen mit unter dem Ass-Anspielen gemacht

Pik und Herzass spiele ich definitiv nicht aus.

Ich greife zur längsten Farbe. Unter Ass Aufspiele sind auch nicht unbedingt mein Favorit, bietet sich hier aber schon an, da ich noch 2 weitere Asse mit A 10 X Stellungauf der Hand halte. Aus einer Fünferstellung heraus würde ich dann aber eher zum angezögerten Kreuzass greifen.

Wenn er n sicheres Solo hat, 5+3 oder 6+2 in Karo, dann wird die Debatte schnell akademisch. Wenn er so einen Entwicklungs-Verrecker vor sich her schiebt, finde ich das Kreuz-Ass nun auch nicht sooo verkehrt. Lediglich bei Ass, 10, 10, x mache ich was verkehrt.
Ist hingegen das KrAss kurz besetzt, mache ich so den Weg frei für die beiden eigenen Ass, 10-Stellungen.
Herz- und Pik-Ass darf man nicht anfassen.
Über das KrAss nachzudenken, finde ich, lohnt sich.

Bei den viel wahrscheinlicheren A,10,x machst du's auch schon verkehrt.

Gegen einen 5+3 hat man eh immer verloren mit den eigenen 5 Vollen.
Den 6+2 schlägt man nur, wenn man die fehlende Farbe findet, was dafürsprechen würde, alle Asse zu spielen.
Ein 6+2 würde allerdings auch eine 6er Karolänge bedeuten, was die Solowahl an 4 schon ziemlich kurios macht.
Dass man jetzt gegen ein 7-Stiche Solo spielt, gegen dass man alle eigenen Vollen verwandelt hätte und was jetzt ausgerechnet durch den Partnervollen verloren wird kann ich mir auch nur schwer vorstellen.
Ich schätze also ein 5-Asse-Solo also deutlich am wahrscheinlichsten ein und dagegen sollte der Unter-Ass-Angriff immer der beste Zug sein.

Kreuz-AssKreuz-ZehnKreuz-NeunPik-AssPik-ZehnPik-KönigHerz-AssHerz-DameKaro-AssKaro-AssKaro-Zehn

Wäre doch ein Standardsolo, was wohl jeder an 4 spielt.

Okay, danke erstmal für die Antworten.
Ich habe meine Karte aus der Erinnerung leicht falsch wiedergegeben, jedoch nur in Bezug auf die Beikarten.
Exakt hielt ich:
Kreuz-AssKreuz-KönigKreuz-BubeKreuz-NeunPik-AssPik-ZehnPik-NeunHerz-AssHerz-ZehnHerz-DameKaro-DameKaro-Dame

Stellt sich also die Frage, ob das etwas grundsätzlich an euren Antworten ändert?

Der Solist hielt an 4:
Kreuz-AssKreuz-KönigPik-AssPik-KönigHerz-AssHerz-KönigHerz-DameHerz-NeunKaro-AssKaro-AssKaro-BubeKaro-Neun

1. Stich:
Kreuz-NeunKreuz-DameKreuz-ZehnKreuz-Ass
2. Stich:
Herz-Neun (Kontra von mir) Herz-ZehnHerz-ZehnHerz-Neun
3. Stich:
Kreuz-KönigHerz-BubeKreuz-ZehnKreuz-König
4. Stich:
Herz-BubeHerz-KönigHerz-AssKaro-Zehn
5. Stich:
Pik-AssPik-KönigPik-BubePik-König
6. Stich:
Kreuz-AssKaro-ZehnKreuz-NeunKaro-Neun
7. Stich:
Kreuz-BubePik-DameKreuz-DameKaro-Bube
8. Stich:
Kreuz-BubeHerz-DamePik-ZehnKaro-König

Rest zum Solisten, der somit auf 102 Augen kam.

Zusatzfrage:

Was spielt ihr an meiner Stelle in Stich 3?

Das Ass natürlich 🙄

Ich halte unter As gespiele von 1 auf 4 für Mist.
Narürlich kann man mit dem Blatt immer den Eimer treffen.
Aber ich halte schon die Fragestellung für Mist.
Wir besprechen ein immer verlorenes Solo.

Bin mir jetzt nicht ganz sicher (und das kam schon lange nicht mehr vor^^), ob dein Beitrag ernsthaft oder nicht BW.
Wäre nett, wenn du darauf nochmal eingehst, da ich momentan erst beginne, mit Unter-Ass-Aufspielen zu experimentieren.
Kreuzass kann doch eigentlich nur Mist sein. Wenn ich jetzt bereit bin, dem Solisten evt. Kreuz zu entwickeln, hätte ich es ja genauso gut im Ersten spielen können.

@ Klaus
Schlechten Tag gehabt?
Dass ein Solo immer verloren ist, weiß man bei Spielbeginn eher selten (kann aber natürlich sein, dass du da so 'ne Art Röntgenblick entwickelt hast).
Ein Herzass-Ausspiel z.B. hätte dem Solisten zumindest gewisse Siegchancen eröffnet.

Ernsthaft Herz-Ass ?
Ich dachte wir gehen von vernüftigen Spiel aus.
Vor Herz-Ass oder auch Pik-Ass falls du fragst ist der Kreuz-Bube immer noch beste Wahl.
Ich habe meine Meinung zum Gegenspiel geäusert und die ist: Von 1 auf 4 ist unter As Mist, unabhängig von der Kartenlage.
Und dieses Solo ist meier Meinung nach bei Anmeldung verloren.