Doppelkopf-Strategien: Alles für die Position!

Dick_Butter, 05. Januar 2018, um 10:46
zuletzt bearbeitet am 05. Januar 2018, um 10:57

Wirklich alles?
Hochzeit an 2 - man selbst an 3 mit:

Herz-ZehnHerz-DameHerz-DameKaro-BubeKaro-ZehnKaro-KönigKaro-Neun Kreuz-AssKreuz-Neun Pik-AssPik-König Herz-Ass

Stich 1: Pik-Ass Pik-Neun Pik-König Pik-Zehn

Stich 2: Herz-Neun (Re von S2) Herz-Ass Herz-Ass Herz-König

Stich 3: Kreuz-König ...

Der Sinn oder Unsinn der bisherigen konkreten Moves soll nicht zur Debatte stehen; vergleichbare Situationen gibt es sicherlich zur Genüge.
Die Frage, die sich mir stellt, ist folgende: geht man nun selbst mit dem Ass ran oder winkt man den Stich mittels Legen seiner Kreuz-Neun durch, dass Partner an jetziger Pos. 3 sehr wahrscheinlich mit seinem Ass übernimmt?

Octopussy, 05. Januar 2018, um 10:57

Ich winke “immer” durch und wundere mich immer wieder wie selten das gemacht wird.

Lappen, 05. Januar 2018, um 10:58

Spieler 1 ist voraussichtlich kreuzfrei. Bevor es im weiteren Spielverlauf noch zum Doko im Zweitlauf kommt, verhindere ich dies lieber direkt, indem ich mein Kreuzass investiere.

worstcase, 05. Januar 2018, um 16:49

Ich würde nur durchwinken, wenn ich eine Kreuz-Zehn hätte.
Einen guten Vorteil für die Position habe ich nicht.

Fufa, 05. Januar 2018, um 18:17

Wie Lappen + wc

Octopussy, 05. Januar 2018, um 18:35

Und welchen Nachteil hast du beim Durchwinken?
Asse schmiert man nicht.

Sitzt es 2-3-2-1 und dein p ust im 2.Lauf frei, kann das Ass noch goldwert swin.

Talentfrei, 05. Januar 2018, um 18:55
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Luderhonk, 05. Januar 2018, um 18:57

Dieser Talentfrei quatscht auch nur Müll.

Talentfrei, 05. Januar 2018, um 18:59

😄

Talentfrei, 05. Januar 2018, um 19:01

Deppen-Smiley rockt! 😄

nodoubt, 05. Januar 2018, um 19:05
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Tront, 06. Januar 2018, um 01:31

Das minimale Restrisiko beim Durchwinken des Stiches wäre meines Erachtens nur, wenn der Erstausspieler ein As aus Überlänge (eher 5 als 4 Werte) nicht selbst angespielt hat, weil er sich vom blanken Herz-Anschub mehr versprochen hat.

Würde der Gegenspieler in Kreuz bereits im Erstlauf frei sein, halte ich ein Nichtlegen meines Asses ebenfalls für besser. Man setzt zwar hier 11 Augen ein, aber das Spiel umbiegen wird man auch nur wenn Kreuz zweimal zufällig durchläuft.

Und damit der Hochzeiter nicht noch den 2. Kreuzlauf womöglich frühzeitig einsticht, wäre ein Positionsspiel zum Partner mittels Durchlassen dieses Stiches eigentlich die bessere Wahl.

Mit einer 10 aus einer As-Farbe lässt ja jeder erfahrene Spieler diesen Stich durch. Die Frage ist ja, macht es beim Besitz eines König oder einer 9 auch noch ausreichend Sinn?

Der Kontrapartner weiß zumindest jetzt, wo das andere Kreuz-As sitzt. Er muss diese Farbe auch noch nicht unmittelbar zurückspielen, sondern kann zunächst bessere Fehlfarben oder noch besser Trumpfschnittrunden forcieren.

Ich lege in solchen Situationen häufiger Kreuz 9. Gerade, wo ich noch solche Trumpfspitzen halte. Die bessere Sitzposition für unsere Partei wäre für mich bedeutungsschwerer.

Aber ich mache ja einiges anders. Also auch in diesem neuen Jahr.^^

Bildchenwerfer, 06. Januar 2018, um 04:09
zuletzt bearbeitet am 06. Januar 2018, um 04:10

Ohne Kreuz10: Kreuzass von mir.

Octopussy, 06. Januar 2018, um 10:28

Ich verstehe es immer noch nicht...

Angenommen ihr sitzt an 4 mit Kreuz-AssKreuz-Neun und euer p vor euch legt ein Ass. Was legt ihr denn dann rein?

worstcase, 06. Januar 2018, um 11:34

Die 9

Octopussy, 06. Januar 2018, um 11:36

Und warum ist das jetzt anders?

akaSilberfux, 06. Januar 2018, um 18:00

Erst einmal spricht gegen das Durchwinken eine Augendifferenz von 11. Hier hält der Partner zudätzlich das andere As. Spieler 1 hat voraussichtlich vier Kreuz ohne As und schiebt daher lieber seine bessere Farbe, also Herz. Daher gibt es keinen zweiten Kreuzlauf für Kontra, weil der Hochzeiter und der Partner den 2. Kreuz stechen. Mit der Pik-Stehkarte hat man auch ein Nachspiel, nämlich Herz-Dame.
Asse werden nur geschmiert, wenn es gut ist. Hier ist es gut. Durchlassen ist oft gut, wenn entweder der Partner ein gutes Nachspiel hat oder man nur ein Auge aufgibt (also Kreuz-Zehn).
Doppelkopf ist und bleibt ein unscharfes Spiel. Wenn man versucht es mit zu engen Regeln zu fangen kann man es nicht verstehen. Da Octo solche Probleme damit hat, ist er wahrscheinlich Lehrer oder Ingenieur.

SchwillTiger, 06. Januar 2018, um 18:12
zuletzt bearbeitet am 06. Januar 2018, um 18:19

Messerscharf kombiniert. Du solltest Detektiv werden oder Anwalt 👍

Welches komplexe Spiel ist nicht unscharf? Bisher bin ich bei allen komplexen Spielen, die ich ernsthaft betrieben habe recht gut gefahren.

SchwillTiger, 06. Januar 2018, um 19:02

Meine Spielideen beruhen nicht ausschließlich auf dem Prinzip von zu engen Regeln (bist du nicht ein Verfechter von KISS???).
Mein Ansatz hat auch etwas von Level Thinking.

Da ich noch nicht auf eurer Stufe angekommen bin, und komplexe Aufgabenstellungen nicht bis ins Kleinste durchdringen kann (bspw ist mir nich nicht in den Sinn gekommen, dass S1 4 Kreuz ohne Ass hält),ich mich aber in Liga1 des FTs für einen durchschnittlichen Spieler halte, somit ich meinen Mitspielern im Schnitt kein größeres Spielstverständnis zu traue als meines, setze ich die Signale, die ich auch selber verstehe (zumal ich es ja auch nicht besser kann).

Auch wenn mir immer wieder gegenteiliges Vorgeworfen wird: ich widerspreche ja nicht den Konzepten der Topspieler. Ich muss aber selber erkennen, was ich umsetzen kann und was nicht.

Und lieber spiele ich etwas zu 80% richtig und immer gleich, als meine Mitspieler mit minutemlangen Überlegen zu nerven und hinterher evtl. nur zu 70% richtig zu legen, weil die Antwort auf das Problem mein Spielniveau übersteigt.

Und zurück zum Levelthinking: was bei dem einen Partner gut sein kann, ist bei dem anderen wieder schlecht. Das soll einen aber natürlich nicht davon abhalten die optimale Strategie zu verstehen.

Ich kann mit aber in Game nicht über alles Gedanken machen. Daher brauche ich ein gutes Grundrezept und viele Automatismen. Dann habe ich Rechenkapazität frei, um in der ein oder anderen Situation eine unautomatisierte Entscheidung zu treffen, die der automatisierten überlegen ist.

NoddyH, 06. Januar 2018, um 19:07
zuletzt bearbeitet am 06. Januar 2018, um 19:07

Wenn bei Hz von 1 nach 2 nich die ausstehende schwarze Farbe angeschoben wird sollten die Alarmglocken angehen, egal auf welchem Level die anderen spielen.

SchwillTiger, 06. Januar 2018, um 19:16
zuletzt bearbeitet am 06. Januar 2018, um 19:23

Gerade gestern habe ich Liga 2 noch erlebt, dass jemand sein Herzass zu 2. vor seinem blanken Pikass gespielt hat.

Aber du hast Recht. Das hätte mir auffallen sollen. Ich denke an Tisch wäre es mir das auch.

Aber ob man die 10 der Braut zur Standkarte machen soll, weiß ich dennoch nicht.

Deshalb gilt für mich nach wie vor:

1st Level: keine Asse schmieren. Denn wenn mein p weiß, dass ich mich an diese einfache Strategie halte, dann kann er auch easy Kreuz nachspielen, wenn ich mal ein Ass wie hier vorgespielt habe, oder ihm eins “schmiere”.

Wenn euer Plan ein anderer und besserer ist, will ich dem nicht widersprechen.

NoddyH, 06. Januar 2018, um 19:20

Es wird auch Trumpf geschoben um die Asse des Partners dann abholen zu lassen. Nur bringt es nix die eigenen Überlegungen von der Blödheit der anderen abhängig zu machen.

zur Übersichtzum Anfang der Seite