Unterhaltung: Bauchgefühl oder wahrscheinlichkeit

herrmannfan, 03. Juni 2014, um 10:38
zuletzt bearbeitet am 03. Juni 2014, um 10:44

Hallo zusammen,

eine Frage brennt mir unter den Fußnägeln, ausgelöst durch eine Kritik von Fanthomas an meine Aussage, ein Spiel nach Lauf oder Antilauf zu bewerten.

Würde mich freuen wenn Ihr hier ehrlich antwortet.

1. Ich bin ein Spieler der nur den Erwartungswert für Ansagen nutzt
2. Ich entscheide auch mal kurzfristig entgegen den Erwartungswerten und mache Ansagen
3.Bei einem Antilauf lasse ich auch mal die eine oder andere
An- bzw. Absage weg
4. Bei einem guten Lauf sage ich auch mal mehr an, als ich von der Erwartung auf der Hand habe
5. Es gibt grundsätzlich einen Antilauf
6. Es gibt grundsätzlich einen Lauf
7. Erwartungswerte, Risiken und Chancen des jeweileigen Spiels sind für mich Hyroglyphen, ich spiele eher Intuitiv
8. Erwartungswerte, Risiken und Chancen des jeweiligen Spiels sind für mich das A und O vom Doppelkopf
9. Ich bin eher ein Bauchspieler
10. ich bin ein Wahrscheinlichkeitsspieler
11. Ich bin ein defensiver Spieler
12. Ich bin ein offensiver Spieler

Mehrfachantworten natürlich erlaubt :-)

Talentfrei, 03. Juni 2014, um 10:40

2,3,5,6

Capitano_em, 03. Juni 2014, um 10:43

Wer an Läufe glaubt, der sollte auch einige Talismänner dabei habe....

Cabeza_doble, 03. Juni 2014, um 10:54

5, 6
wobei ich allerdings weniger an Glück, Talismane oder das Einwirken des Dokogottes glaube als vielmehr an die eigene Einstellung.
Um es zu verdeutlichen, hier mal ein Beispiel, das wir sicher alle kennen: Das erste Spiel des Tages geht furchtbar in die Hosen -warum ist erst mal egal, aber man fährt gleich zu Beginn ordentlich Nasse ein.
Schon fangen einige Spieler (meist die schwächeren) sich an zu verkrampfen, spielen je nach persönlicher Mentalität nun entweder übervorsichtig oder aber im Gegenteil, treffen plötzlich hochriskante Absagen, weil sie hoffen, so das Punktedefizit wieder ausbügeln zu können.
Die nächsten Niederlagen sind die logische Folge. Man ärgert sich und vor lauter Frust, geht nun auch noch die Konzentration flöten.
Der Antilauf ist geboren und das hat nichts mir Zufall zu tun.

Ex-Füchse #92398, 03. Juni 2014, um 10:58
zuletzt bearbeitet am 03. Juni 2014, um 10:59

9, 5 und 6
5 und 6 sehe ich genauso wie Cabeza

Ex-Füchse #16890, 03. Juni 2014, um 11:08

Außer aus taktischen Gründen sollte man sich IMMER an Erwartungswerten orientieren.
Da man nicht alles bis in die dritte Nachkommastelle ausrechnen kann, entscheidet häufig der Bauch, und meistens auch richtig, wie wissenschaftliche Studien zu vergleichbaren Themen zeigen.

Wenn mir eine Entscheidung zu kompliziert ist, handle ich meistens einfach nach der Maxime"Der erste Gedanke ist immer der richtige".

Talentfrei, 03. Juni 2014, um 11:15

Diese verfluchten Mathematiker. Spiel mal gegen Wurschtel, dann glaubst du an Läufe und Antiläufe.

Noddy, 03. Juni 2014, um 11:34

Das Wu in seinem Lauf
hält weder Ochs noch Esel auf :)

Lusche, 03. Juni 2014, um 11:36

2, 6,
Dem geneigten Leser sei an dieser Stelle ein interessantes Buch von Bas Kast zu diesem Thema empfohlen: "Wie der Bauch dem Kopf beim Denken hilft"

Capitano_em, 03. Juni 2014, um 11:51

niemand weiß, wann ein Lau sich dreht, von daher ist jede Anpassung des Spielverhaltens darauf absoluter Humbug. Hab da auch schon mal mehr zu geschrieben, ist aber eigentlich zu dämlich...

Ex-Füchse #71029, 03. Juni 2014, um 11:53

1-12 ohne 9

boomer01, 03. Juni 2014, um 11:55

13 - da halt ich meine linke klebe hin und dann pingelts...

Noddy, 03. Juni 2014, um 11:55

Kann mir mal jemand Lauf/Antilauf definieren?

Rückblickend betrachtet gibt es sowas bestimmt, dass einen die Ommas/Antiommas umrannten und fast alles zu Gold bzw. Fäkalien wurde, was man kartenmäßig angepackt hat.

Aber hiervon mache ich nicht die Strategie für noch folgende Spiele abhängich.
Oder, um es sinngemäß mit den Worten Sepp Herbergers auszudrücken: "Das nächste Spiel ist immer das nächste."

IngoKnito, 03. Juni 2014, um 11:56

11

Tront, 03. Juni 2014, um 14:14

Mein persönliches Profil (steckbriefartig)
zu dem 12-Aussagen-Katalog von Herrmannfan:

1) nicht nur, aber überwiegend
2) das kommt schon mal vor
3) eher nicht, ich werde dann sogar eher mutiger, Tendenz: Egal-Effekt
4) eher nicht, ich werde dann eher vorsichtiger, Tendenz: Den guten Lauf nicht unnötig gefährden
5) den gibt es bestimmt
6) den gibt es bestimmt auch
7) trifft weniger zu
8) trifft deutlich eher zu
9) trifft weniger zu
10) trifft deutlich eher zu
11) was weiterführende Absagen angeht, defensiv
12) was Erstansagen, inbesondere mit grenzwertigen Re-Blättern angeht, offensiv; als Kontramann frage ich ebenfalls eher offensiver ab, überlasse die zu treffende Erstansage jedoch auch gern einmal meinem Spielpartner

Ich denke, meine Aussagen werden die wenigsten Spieler wirklich überrascht haben.

Ex-Füchse #66234, 03. Juni 2014, um 14:26

Wem die Wahrscheinlichkeitsrechnung zu hoch ist, der braucht eine schlechte Intuition als Ausrede..

Luderhonk, 03. Juni 2014, um 14:35

Quatsch nich. Das ist doch kein Malen nach Zahlen hier!
(Und jaja, Montag schick ich's ab. Nee, Montag ist Feiertag. Dienstag).

Ex-Füchse #71029, 03. Juni 2014, um 19:47

wann sind die ersten hochrechnungen zu erwarten?
oder gibt es keine auswertung nicht?

werderino, 03. Juni 2014, um 19:51

Wir werden sehern^^

Ex-Füchse #71029, 03. Juni 2014, um 20:00

werder erste wohl sein wird? spannend isses allemal.

PapaSpagetti, 03. Juni 2014, um 23:01

11, arbeite daran, bei der Erstansage offensiver zu werden.

Dem Begriff 'Bauchspieler' verweigere ich mich schon aus Eitelkeit.

Ex-Füchse #71029, 04. Juni 2014, um 19:38

wann isses denn jetzt soweit? also ich will nicht drängele.

herrmannfan, 04. Juni 2014, um 19:50

bei Gelegenheit

Ex-Füchse #19877, 04. Juni 2014, um 20:49

2,3,5,6,10,11,12

Ex-Füchse #19877, 04. Juni 2014, um 20:49

Glaub ich, bin mir aber nicht ganz sicher^^

zur Übersichtzum Anfang der Seite