Doppelkopf-Strategien: Pflicht-Re, Kann-Re, Hirnamputierten-Re?

Friedrich, 04. Juni 2014, um 01:52

Hallo zusammen,

mal eine Frage bezüglich der allgemeinen Risikobereitschaft.
Die eigene Karte an Position 4:
Herz-ZehnKreuz-DamePik-DameHerz-DameKaro-DameHerz-BubeKaro-KönigKreuz-AssKreuz-ZehnPik-AssPik-KönigHerz-Ass

1. Stich
Kreuz-AssKreuz-KönigKreuz-KönigKreuz-Zehn
2. Stich
Pik-AssPik-NeunPik-Neun

Vor dem legen des Königs stellt sich bei nun 44 Augen für den tendenziellen Gegner die Frage, ob man sich nun noch auf ein Re einlässt.

Eure Einschätzungen bitte:
1) Pflicht-Re - der EW wird noch immer locker erfüllt, was anderes zählt für mich nicht
2) Kann-Re - die andere Dulle oder das andere Herzass beim Partner oder ein Piküberstich des Partners im Zweitlauf reichen in den meisten Fällen noch zum Sieg (also hart an der Grenze aber vertretbar)
3) Hirnamputierten-Re - 44 Augen nach zwei Stichen vermutlich bei Kontra und dazu der fast schon sichere Abgeber im Zweitlauf Pik sollten jeden halbwegs seriösen Spieler hier von der Ansage abhalten

Über ein paar Meinungen würde ich mich freuen.

Beste Grüße
Leif

Friedrich, 04. Juni 2014, um 01:55

Achso:
Natürlich würde mich vor allem interessieren, wer es denn nun wirklich geben würde und wer nicht - Begründung wäre natürlich auch klasse.^^

BennoBlitz, 04. Juni 2014, um 02:23

Ich vermute, du hast das Re gegeben und Anschiss bekommen? ^^

Ich lasse das Re hier weg, weil:
-zwei schwarze Stiche bei einer Person ohne Ansage - deutet auf kontra
-der zweite Piklauf zu sehr danach aussieht, als würde er bei kontra landen
-du damit rechnen musst, dass aus o.g. Gründen auch der Herzstich weggeht, weil kontra ja an dir vorbei spielt

> im worst case machst du also nur noch den Kreuzstich mit dem Ass und vllt. nicht mal mehr den

Tront, 04. Juni 2014, um 03:20
zuletzt bearbeitet am 04. Juni 2014, um 03:24

2) Ich tendiere zum Kann-Re.

Mit Dulle und einem ganzen Sortiment Damen lasse ich so ein Re ungern weg. Immerhin ist auch weder auf Kontra abgefragt noch ein Kontra ausgesprochen worden. Diese Partei dürfte daher keine "Stärken ohne Ende" aufweisen. Mein Partner kann das andere Herz-As und/oder die fehlende Dulle haben. Das wären alles gute Gründe für ein Re.

Bei sehr vorsichtigen Erstansagern am Tisch, aber gleichzeitig raffinierten Gegenspielern, die jetzt nach Erhalt ihres 2. Asses häufig die Möglichkeit zur Gegenfrage mitnehmen, wäre ich viel vorsichtiger. Weil sich ein Partner an beliebiger Postion, der pikfrei ist und/oder die Dulle hält, auf eine erfolgte Gegenabfrage nicht lange bitten lassen müsste.

So würde ich mein Spiel in 1- 2 Zügen gleich um 4 Punkte verteuern. Selbst wenn ich nicht jedes dieses verteuerten Spiele verliere, wäre mir das auch als erstansagefreudiger Mensch manchmal zu riskant.

Der EW gilt zwar weiterhin als (über)erfüllt, aber die durchschnittlich zu erwartenden "Partner-Re-Augen" vermindern sich meiner Meinung nach indirekt.

Also ich verurteile niemanden, (und ich richte ja manchmal schnell^^) der das Re jetzt weglässt, aber auch niemanden, der es zu Geben bereit ist.

Ein sog. Kann-Re eben!
Weitere Meinungen?

fritz9000, 04. Juni 2014, um 07:00

Da geb ich kein re mehr.Ähnliches Spiel,fast das gleiche Blatt,Endresultat-Spiel verloren.
Sperrung meiner Person mit dem Hinweis,ich solle Mau-Mau spielen....

fritz9000, 04. Juni 2014, um 07:03

Ausser ich sitze an einem giuten Tisch,wo die Abfragen getätigt und auch beherrscht werden.Kommt da von zwei oder drei die Abfrage und wird von eins nicht beantwortet,dann ein re.

Ex-Füchse #71029, 04. Juni 2014, um 07:16

würde mein partner nicht nach dem re denken müssen, jetzt bin ich wenigstens in einer farbe frei? und spielt das eine rolle, weil er sowieso nach dem re nur noch trumpf spielen sollte? also der spielverlauf nach dem re, der würde mich interessieren.

Noddy, 04. Juni 2014, um 07:45

Früher, als ich noch viel erstansagefreudiger war als heute, hätte ich es (noch) gegeben.
Mittlerweile hat mich die Erfahrung gelehrt, dass sowas meist in die Hose geht ...
Wären die Stiche verteilt oder ich wäre herzfrei, dann Pflicht-Re. Aber das geht ja an der Ausgangsfrage vorbei.

Daher 2)

Capitano_em, 04. Juni 2014, um 07:49

Ich lasse das Re meist weg. Ein wenig in Abhängigkeit vom Aufspieler...
Würde gerne mal wissen wie man hier auf einen EW 70+ kommt?!
Mit meinen Spitzen erziele ich vielleicht 60 Punkte. Da mein Partner kein eigenes Re hat, sehe ich das Spiel tendenziell als verloren an.
Folgt Pik nach zum Kontraspieler mit HerzAss, geht das Spiel wohl nahezu immer verloren. Hält dieser noch ne Dulle, gibt´s wohl auch immer den Gegenschuss...

Capitano_em, 04. Juni 2014, um 07:51

PS: Einen Piküberstecher wird es nicht geben können.

Doc_Jule, 04. Juni 2014, um 07:53

so ein schönes Blatt an 4 kann einem schon das Messer in der Tasche aufgehen lassen :-(
ich geb das Re aus den von BennoBlitz genannten Gründen auch nicht....

Ex-Füchse #71029, 04. Juni 2014, um 07:57

ich würde das re nur sagen, wenn ich nach dem zweiten stich wenigstens in einer farbe frei wäre und das würde ich auch denken, dass mir das mein p mitteilt.

akaSilberfux, 04. Juni 2014, um 09:40

Auch kein Re von mir; die Karte hat keine Initiative, keine Überraschungen und ist nur oben herum etwas verdickt. Das Piknachspiel ist quasi schon programmiert und der Doppelschuß deutlich wahrscheinlicher als üblich.

Ex-Füchse #16890, 04. Juni 2014, um 10:25

Ähnlich wie Tront.

Tront, 04. Juni 2014, um 16:51
zuletzt bearbeitet am 04. Juni 2014, um 16:54

Der EW von 75 Augen sehe ich schon noch als (mindest)-erfüllt. Nicht jedes Zweitrunden-As ist automatisch zum Tode verurteilt. Auch den Besitz meines blanken Herz-Asses bewerte ich nicht mit 0 Augen.

Die sehr gute, wenn auch etwas unflexibelere Trumpfstruktur garantiert mit ja schon etwa 60 eigene Augen, die Summe der Fehlkartenkonstellation sollte wohl mindestens 15 Augen im Schnitt ausmachen.

Aber natürlich mache ich diese Re-Ansage auch von meinen Mitspielern am Tisch oft abhängig, ggf. sogar von meinem Punktestand. Wenn ich in einer Runde noch zu kaum Ansagen gekommen bin, und demzufolge wohl Minuspunkte habe, gebe ich das Re im Zweifelsfall viel eher, möchte ich dagegen meine bisherigen Pluspunkte "verwalten", lasse ich dieses Re schon eher weg. Man möchte sich den Lauf der Runde ja nicht freiwillig zerstören.

Das zu dem Thema "Lauf oder Antilauf". Wahrscheinlich betrachten mehr Spieler meine Situation gegensätzlich. Wenn´s läuft, dann Re, wenn´s nicht läuft, kein Re. Ich sehe das nicht so.

Und Spieler Fanthomas betrachtet jedes Spiel einzeln, was ja auch völlig richtig ist. So treten die eigenen Vorlieben für oder gegen eine Ansage in diesem Spiel zusätzlich in Erscheinung.

Ex-Füchse #71029, 04. Juni 2014, um 17:35
zuletzt bearbeitet am 04. Juni 2014, um 17:35

aber was heißt das genau, dass du eine re-ansage von deinen mitspielern abhängig machst? was würdest du also über meine karten denken, wenn ich zu dem oben genannten zeitpunkt re sage und du wärest mein partner? und ist das wichtig?

Tront, 04. Juni 2014, um 18:02
zuletzt bearbeitet am 04. Juni 2014, um 19:15

Also in einer 3. Farbe muss ich nicht zwingend frei sein, um ein Re zu geben. Ich hasse es viel mehr, wenn mein eigener Partner mögliche Verdachtsschmierungen darauf vornimmt.

Ich könne ja die Doppeldulle halten und lasse das Re dann auch so gut wie niemals weg, müsste aber häufig auch alle Farben dann bedienen.

Im Zweifelsfall weiss ich da ja genauer, mit welchen Karten meine Mitspieler am Tisch Ansagen oder Abfargen vorgenommen hätten und kann meine noch zu treffenden Ansage ggf. dadurch besser ausloten.

An weniger spielstarken Tischen neige ich daher noch eher zum Re in unserem Beispiel, weil diese Mitspieler dann sehr selten ein Kontra dagegen erwägen würden und gleichzeitig gelegentlich schwächer in ihrem Gegenspiel auftreten.

So erhöht sich zwangsläufig die Gewinnwahrscheinlichkeit um ein paar Prozentpunkte und es gilt ja immer noch der Satz: Jede gewonnene ausgelassene Ansage kostet der Siegerpartei genauso 2 Punkte wie eine getroffene und nicht erfüllte Ansage 2 Punkte kostet. Erst eine mögliche Gegenansage verteuert das Spiel richtig. Insofern mein Begriff: "Abhängigkeit der Mitspieler".

Noddy, 04. Juni 2014, um 18:20

Na ja, an spielschwächeren Tischen ist ja auch der Partner tendeziell spielschwach.
Mit dem dann so ein Wackel-Re nach Hause zu eiern is ja auch kein Geschenk ;)

Noddy, 04. Juni 2014, um 18:21

(ein 'n' vergessen - editiert wird nich)

Ex-Füchse #71029, 04. Juni 2014, um 18:30

einern also?

Noddy, 04. Juni 2014, um 18:31

Mist!
Sogar 2x ein 'n' vergessen :(

EvilNephew, 04. Juni 2014, um 19:31

Knifflig. Ein Kann-Re in meinen Augen.

boomer01, 04. Juni 2014, um 20:01

das ist ja mal ein statement..

Ex-Füchse #71029, 04. Juni 2014, um 20:17

naja, drei ns wären vielleicht eins gewesen. aber ganz sicher auch nicht.

Friedrich, 05. Juni 2014, um 13:22
zuletzt bearbeitet am 05. Juni 2014, um 14:10

Okay, dann löse ich mal auf.

Ich entschied mich noch knapp für das Re.

Es folgte das Herzass vom (Kontra)-Ausspieler, der den Stich auch mit 26 Augen erhielt.
Der zweite Piklauf landete im Spielverlauf wie erwartet beim anderen Gegner (Spieler 2).
Auch die andere Dulle saß bei Spieler 2.
Die Blaue saß bei Spieler 1.

Zusammen mit dem sechstrümpfigen Spieler 3 (in diesem Fall Wurschtel) erzielten wir am Ende immerhin 117 Augen.

Bei diesem Ergebnis frage ich mich nun schon, ob das Re nicht vielleicht doch seine Berechtigung hatte. Immerhin lag die Karte schwer suboptimal für uns.
Wu meinte, sie hätte das Re vor allem angesichts des Piklaufs weggelassen - eine Begründung die ich auf der anderen Seite ebenfalls gut nachvollziehen kann.

P.S. Noch eine Frage an heavy-D: Wieso sollte ein Überstich in Pik kategorisch ausgeschlossen sein? Spieler 1 kann doch durchaus Pik-AssPik-ZehnPik-ZehnPik-König halten, oder übersehe ich da was?

zur Übersichtzum Anfang der Seite