Doppelkopf-Strategien: Besonderer Umgang mit den Karovollen des eigenen Partners!

Tront, 15. Juni 2014, um 01:08

Ein Spiel von einem meiner kürzlich stattfindenden Vereinsabende, welches auch für andere Spieler interessant sein könnte. Hier das sehr gute Ausgangsblatt:

Herz-ZehnKreuz-DamePik-DameKaro-DamePik-BubePik-BubeKaro-AssKaro-AssKaro-KönigKreuz-KönigHerz-AssHerz-Ass zunächst an Sitzpostion 4

1. Stich: Pik-NeunPik-ZehnPik-Ass große Re-Abfrage von Spieler 4, die mit keine 90 vom Partner an Postion 3 auch beantwortet wird. Der Kreuz-König-Abwurf erfolgt und gilt jetzt eigentlich der Herzanschub vom Partner als gängig? Ich war zumindest froh, dass er hier nicht kam. Es folgte eine Trumpffortsetzung, nein keine Karo-Dame, das hatten wir schon in einem anderen Thread (^^), es folgte prompt eine Karo 10.

1. Was ist zu tun?

a) ich nehme grundsätzlich den ausgespielten Karovollen meines Partners bei vorhandenen Dulle und Blauer mit
b) ich lege gern eine Blaue unabhängig meiner eigenen Karovollen, um die gegnerische Dulle schneller zu ziehen
c) ich mache es sehr von meinen eigenem Blatt abhängig und würde bei diesem Blatt eine Blaue zum Legen bevorzugen, weil ich noch auf 2 eigenen Füchsen sitze

2. Die Spieler, die sich hier für a) entschieden haben oder auch gern alle anderen...

Spielt ihr nach Erreichen des Anspiels und nun gestellter keine 60-Abfrage, die vom Partner leider unbeantwortet blieb...

a) das sog. Fuchsopfer, um die keine 90-Absage noch sicherer zu machen und dadurch leichter und öfter zu unter 60 zu gewinnen
b) nicht sofort im 3. Stich, aber vielleicht später, zumindest solange mein Partner noch seine Kreuz-Dame hat.
c) nein, bei der Trumpflänge möchte ich gar keinen Fuchs in irgendeiner Form opfern

Wie entscheidet ihr euch?

Der Ausgang des Spieles wird selbstverständlich nachgereicht!

EvilNephew, 15. Juni 2014, um 02:57

1a
2c

Spartakus, 15. Juni 2014, um 08:27

1d)
Ich lege immer die Dulle, auch bei einem kleinen ausgespielten Trumpf. Ich möchte zum Einen nach weiteren Stärken abfragen und zum anderen die Sitzposition 1-4 erreichen.

2d)
Von Position 1 auf 4 spiele ich die Schneidedame Karo-Dame vor. Diese ist ansonsten als Lege- oder Stechtrumpf wertlos.

gomera, 15. Juni 2014, um 09:04
zuletzt bearbeitet am 15. Juni 2014, um 09:05

1) Herz-Anschub als dritte Farbe wäre normal. Wenn der Partner meint, Tr ist besser, dann lege ich auch die Dulle. daher 1a
2c) und ebenfalls Karo-Dame

EvilNephew, 15. Juni 2014, um 13:37

Karo-Dame halte ich für einen groben Fehler. Der Grund ist ohnehin offensichtlich, oder?

akaSilberfux, 15. Juni 2014, um 19:19

1a, 2a - der aufgespielte Trumpfvolle meines Partners ist für mich ein Alarmsignal. Ich sichere die viel wichtigere k90-Absage durch den Fuchs ab

Ex-Füchse #16890, 15. Juni 2014, um 20:37

Die Karo 10 ist in doppelter Hinsicht eine Warnkarte, deswegen auch
1a) 2a).

Tront, 24. Juni 2014, um 02:52

Ich nahm den Karovollen meines Partners natürlich auch mit, der jedoch gar nicht so trumpfkurz war.

Im Sinne der Spielsicherheit sollte man voraussichtlich das Fuchsopfer spielen, ich habe es dennoch nicht getan und bekam beide Füchse noch nach Hause.

Aber da man nach einem Fuchsopfer wahrscheinlich dafür viele Spiele zu unter 60 gewinnt, sollte ein Fuchsanspiel langfristig die genauere Karte sein.

Natürlich wollte ich gern eure Meinungen dazu hören.

Benderloin, 24. Juni 2014, um 08:30

Ist das Blatt stark genug um nach der 90 Antwort weiter auf Dulle zu Fragen?

Tront, 24. Juni 2014, um 13:34

Ich denke schon. Mit dann mindestens 5 mal Zug plus weitere Trumpfschnitte tendiere ich in Richtung Schwarzspiel bei einer Partner-Dulle. Die keine 60-Absage verliere ich doch höchstens noch gegen einen absoluten Langtrümpfer.

Oder gilt die keine 60-Abfrage in euren Augen auch schon als zu sportiv?

Noddy, 24. Juni 2014, um 13:42

Nö.
Unter normalen Umständen sollten dann die K60 halten.

Southern, 25. Juni 2014, um 22:34
zuletzt bearbeitet am 25. Juni 2014, um 22:35

Was wäre denn, wenn man nach Ausspiel des Karovollen deines Partners direkt fragt? Versteht man das auf die Frage nach der Dulle bei ihm? So würde ich es zumindest verstehen. Bei Antwort K60 Blaue setzen, bei Nichtbeantwortung Dulle.

EvilNephew, 25. Juni 2014, um 22:39

Ich sehe keinen Sinn in einer Dullenfrage. Hat mein Partner eine Dulle, hat er sie im 2. Stich vorzuspielen.

Ex-Füchse #4596, 25. Juni 2014, um 22:53

Wie schlecht is das denn?

EvilNephew, 25. Juni 2014, um 22:54

Noddy findet es schlecht, muss also richtig sein.

Ex-Füchse #16890, 25. Juni 2014, um 22:55

Evil ist halt ein Alter Zwischenzieher.

Das Dullenvorspiel meines Partners wäre spieltechnisch schlecht, weil ein Trumpfschnitt wegfällt und ansagetechnisch unnötig, weil der Partner noch genug Zeit für eine Dullenfrage hätte.

Für mich ist das eine Dullenfrage, Southern.

EvilNephew, 25. Juni 2014, um 23:01

Ich halte es für die Spiellenkung wichtig. Eine Dulle als Zusatzwert zu einer großen Abfrage möchte ich direkt zeigen und alles weitere meinem Partner überlassen.

Ex-Füchse #16890, 25. Juni 2014, um 23:08
zuletzt bearbeitet am 25. Juni 2014, um 23:08

Mit der Dulle und 5 Trumpf beim abgefragten Spieler sollte nach einer auch nur halbwegs vernünftigen großen Re-Abfrage immer die 60 gehen. Wo ist dann der Vorteil für die Spiellenkung, wenn der abfragende Spieler à la Southern noch auf die Dulle fragen könnte?

Wie soll ich das jetzt meinen ganzen mich anschreibenden weiblichen Fans erklären? Denen habe ich schließlich erklärt, dass Evil immer Recht hat. ^^

EvilNephew, 25. Juni 2014, um 23:10

*lach*

Es ist ja nicht zwingend gesagt, dass mein Partner die zweite Dulle hält. Wenn dann der erste Dullenstich rausgeht, muss der nächste Stich zwangsläufig zum Partner für eine 60-Frage gehen, denke ich.

TerryTate, 25. Juni 2014, um 23:14

gleich zwei so gute Witze in einem Beitrag...

EvilNephew, 25. Juni 2014, um 23:33

Spiel du ruhig dein Mädchendoko.

TerryTate, 25. Juni 2014, um 23:47

ui

zur Übersichtzum Anfang der Seite