Doppelkopf-Strategien: Aokiji fragt: Ist das noch normal?

Aokiji, 24. Juni 2014, um 12:59
zuletzt bearbeitet am 24. Juni 2014, um 13:13

In Spiel#38.073.807 entschloss ich mich zu einer grenzwertigen Kontaabfrage zwecks Spielaufbau. Tront dürfte das auch.^^

Und der Erfolg gäbe mir/uns recht.
Aber nur, wenn der eigene Partner auch mitspielt.
Nach Ausschlußprinzip spiele ich nach Nichtbeantwortung nun Herz an, das macht ihr doch sicherlich auch.

Natürlich muss und soll mich mein eigener Partner mit seiner Karte an Postion 4 herausstechen, um seine schwarzen Asse mit Kontra folgen zu lassen. Das ausgelassene Kontra allein hätte ich ihm ja nach meiner 15-Sekunden-Abfrage, die meine Karte gar nicht hergibt noch beinahe verziehen, wenn er sich nicht noch entschlossen hätte, mir später eine Blaue vor die Nase zu setzen. Ein Re-Mann als Gegner hätte es kaum besser vortragen können.^^

Das schlug dem Fass den Boden aus. Bin ich als Ligaspieler so vertrauensunwürdig oder ist meine überlange Kontraabfrage gar übersehen worden? Zumindest durfte ich nach dem Spiel wohl leicht enttäuscht sein.

Jetzt habe ich nach dieser Feststellung eigentlich gar keine Fragen heute mehr für euch.
D. h. ja doch, es gibt offene Fragen und zwar:

1. Fragt ihr mit meinem halbgaren Blatt überhaupt ab?

a) ja
b) nein
c) vielleicht

2. Was spielt ihr nach unbeantworteter Abfrage selbst nach?

a) Herz wie ich
b) trotzdem einen der schwarzen Single
c) Trumpf

3. Wer von euch zunächst nicht abfragt, spielt was an?

a) Herz
b) eine schwarze Farbe
c) Trumpf

4. Kennt ihr meinen Partner aus anderen Spielen vielleicht näher, vermutet ihr seine Nichtbeantwortung als

a) ein Versehen
b) pure Absicht
c) dieser Spieler spielt nicht mit stiller Abfrage
d) Angst, dass seine Vorteile nicht ausreichen könnten
e) einen anderen Grund

Ich würde mich über eure Stellungnahmen freuen.

Bis bald, Euer Aokiji (Frank)

Noddy, 24. Juni 2014, um 13:48

1b)
2a)
3b) als Kontra schwarz - als Re Herz
4c) ist meistens der Grund

Ex-Füchse #16890, 24. Juni 2014, um 13:58

Ich stelle diese Abfrage nicht, wenn ich ausnahmsweise mal ernsthaft spiele.

Arkusmarcel, 24. Juni 2014, um 19:42

Mal eine Gegenfrage, was hätte man nach Antwort an 4 angespielt?

1b
2b
3b
4c

Southern, 24. Juni 2014, um 19:47

Trumpf...

Tront, 25. Juni 2014, um 01:51
zuletzt bearbeitet am 25. Juni 2014, um 01:55

1a
2a
3b
alles andere außer 4c)^^

Dass mit dieser "schönen Karte" wieder niemand von euch abfragt, war mir ja fast schon klar.^^

Obwohl dieses Spiel wieder einmal eindrucksvoll beweist, dass es fast nur mit einer Abfrage nebst Anspiel des Ausschlußprizips zu gewinnen ist. Dieses Spiel ist sicherlich kein Einzelfall. Man kann also auch gut ohne Partnerdulle an hinterer Position gewinnen. Mit dem Spieler an Postion 2 gewinnt man ebensogut, wenn beide schwarze Asse nur einmal laufen.

Damit man aber den 1. Fall vom 2. Fall unterscheiden kann, und nicht blind raten muss, welche Eröffnung man bevorzugt, kommt meiner Meinung nach eine, wenn auch grenzwertige Abfrage, durchaus noch in Betracht.

Spieler Ampererelais spielt doch in der 1. Liga, mit hundertprozentiger Sicherheit weiss ich auch gerade nicht, ob er mit stiller Abfrage spielt, ich gehe aber schwer davon aus. Wer also in der Liga mit Abfrage spielt, sollte zumindest den 5-Sternern im Fuchsbau genügend Vertrauen entgegenbringen, um auf eine überlange Frage, die das Blatt zwar nicht hergibt, nach Erreichen des Anspiels zu antworten.

Besser kann das Spiel für die Kontrapartei doch gar nicht laufen. Schon als Belohnung für das "geniale Anspiel" von Aokiji würde ich mit nur einem schwarzen Seiten-As das Kontra nach Abfrage verantworten. Das spätere Vorstechen mit Pik-Dame zeigt beste Re-Zugehörigkeit i. V. mit den "vorherigen Schandtaten". Applaus, Applaus.

Unabhängig, ob ich die Abfrage in diesem Spiel befürworte (ja, das tue ich mit dem Blatt sogar gerade noch), sollte ein Partner mit jetzt mindestens 4 Zusatzwerten e i n e einzige Ansage treffen.

Noddy trifft die Ansage voraussichtlich sogar mit diesem Blatt, ohne dass jemand zuvor abgefragt hat, falls er das Anspiel im 1. Stich erreicht. Und das gefällt mir sogar besser als dieses Szenario.

2 Blaue, 2 schwarze Asse und Herzfreiheit zu einer hier grenzwertigen Abfrage führt schon bei richtigem Spiel zu einem Sieg der Kontrapartei zu unter 90 mit Kontra-Ansage.

Gar nicht auszudenken, wenn Aokiji (oder ein anderer Ausspieler) erst einmal ein "sinnvolles" Blatt zur Abfrage auf der Hand hält. Re könnte fast schwarz werden.^^ Gut ich übertreibe, aber manchmal muss ich das halt mal.

So ein vorgestelltes Spiel habe ich für mein Gemüt geradezu gebraucht, Aokiji mache gern weiter so. Ich würde zumindest diese Abfrage mit unterstützen.

Aber nicht noch tollkühner werden. Ich selbst muss ja schon in Zukunft befürchten, dass mir meine Mitspieler ungern antworten. Der Schritt zur klaren Ansageverweigerung ist dann auch nicht mehr weit.^^

Evil würde sagen, damit sage ich nach Abfrage eher die keine 90 gleich noch mit ab, als dass ich still bleibe.^^ Dann hat man wenigszens eine Aufgabe zu bewältigen, so ist das Spiel einfach nur langweilig.

Falls ich mich irre, wird sich Evil schon noch mit seiner Meinung rechtzeitig melden. Der kennt da nichts.^^

Das Kapitel "Grenzwertige Abfragen zwecks besserer Spielfortsetzung" ist in Terrys Doko-Buch noch nicht erschienen. Ich befürchte sogar, dieses für mich nicht unwichtige Kapitel wird leider nie erscheinen.
Ich könnte ja ggf. den Anhang schreiben.^^

Ex-Füchse #6519, 25. Juni 2014, um 07:37
zuletzt bearbeitet am 25. Juni 2014, um 07:37

Wenn Kontra schon mit nur Dulle abfragt, dann werde ich wohl HDFen. Mit gleicher Begründung dürfte die Re Partei immer ein Re haben. Tatsächlich müsste ich mir überlegen, ob ich Tront beim nächsten Live-Turnier überhaupt noch antworte.

Tront, 25. Juni 2014, um 13:22

@DerWolff

Die Abfrage ist ja nicht nur mit "Nur-Dulle" erfolgt, sondern dient dem besseren Spielaufbau und man verfügt über 2 schwarze Zweitläufe. Das die Abfrage nicht auf deine bzw. eure mehrheitlich Zustimmung stößt, habe ich ja bereits vernommen.

Falls du zukünftig einer gestellten Abfrage deinem Partner nicht mehr mit entsprechenen Zusatzwerten antworten wirst, machst du dich sicherlich wesentlich vertrauensunwürdiger als ich mit meinen gelegenlich grenzwertigen Abfragen. Aber das wäre ja dann deine persönliche Entscheidung.

zur Übersichtzum Anfang der Seite