Doppelkopf-Strategien: Sollte man diesen 7+1 mit Re spielen?

Ex-Füchse #16890, 03. Juli 2014, um 18:56
zuletzt bearbeitet am 03. Juli 2014, um 19:20

Ein Beispiel angelehnt an ein Live-Spiel bei dem ich als Gegenspieler beteiligt war.

Spiel 19 (d.h. es gibt noch ein freies Spiel) der Liste. Man hat sein Pflichtsolo noch zu absolvieren und hält 7 Pik von oben (Ass, Ass, 10, 10, K, K, 9) und *EDIT* Kreuz-Ass, Kreuz K, Karo K, D, Herz 9

Minimalwert des Blattes 110. Kein eigener Voller. Die lange Farbe steht sicher. Man hat also einen eher günstigen 7+1, wenngleich dieser zu gefühlten 70%+ verloren sein sollte.

Fragen:
1) Wie hoch ist die WK für ein Ko ohne eigenes Re?
2) Wie hoch ist die WK für ein Ko nach gesagtem Re?
3) Wie hoch schätzt ihr die Siegchancen?
4) Ab welchem Minimalwert gebt ihr ein Re?

Ex-Füchse #16890, 03. Juli 2014, um 18:57

Zur Vervollständigung sollte ich vielleicht noch erwähnen, dass es ein BuLi-Spiel war, d.h. es wird keine blinden Verdachtskontras geben.

Karl_Murks, 03. Juli 2014, um 19:07
zuletzt bearbeitet am 03. Juli 2014, um 19:23

Pik-Dame zählt nich als 8. Pik?

Edith sacht, dass da vorhin noch eine aufgeführt war.

Ex-Füchse #16890, 03. Juli 2014, um 19:09

Die hatte der Aufspieler übersehen, zählt also nicht :-)

Denk dir zB ne Karodame

Karl_Murks, 03. Juli 2014, um 19:14

Hab ich schon ;)

1) 100 v. H., wenn ich als Nichtsolist mit am Tisch hockte
2) geht gegen 0
3) 33 v. H.
4) 115. Die 7+1-Dinger sehe ich als meistens verloren an.

Tront, 03. Juli 2014, um 19:15
zuletzt bearbeitet am 03. Juli 2014, um 19:17

5) Wie lautet die 12. Karte deines Blattes? Bei einmal Minimalwert von 110 Augen könnte es sowohl ein König oder eine 10 sein, das ist nicht ganz unwichtig für die Wahrscheinlichkeit einen gegerischen Vollen zu fangen.

4) Bei einem 7 + 1 kann man ab einem Minimalwert von 115 Augen bereitts ein Re geben, weil die Wahrscheinlichkeit einen Vollen zu ziehen, bei fast 50% liegt, wenn ich mich nicht irre. Sonst meldet sich sicherlich gleich noch Fanthomas.

Oft genug ist ein Gegenspieler überladen, und leichte Trennungsfehler der Gegner kalkuliere ich sogar an "Spitzentischen" ein wenig mit ein.

3) Bei 110 Augen Minimum sehe ich etwa 30 - 35% Siegchance, je nachdem ob ich noch einen Vollen selbst halte.

2) Nach gesagtem eigenen Re (aber wozu?) sehe ich maximal 5% Wahrscheinlichkeit für eine Gegenansage, weil die meisten Spieler nun von 9 Stichen bei dir ausgehen werden.

1) In Spiel 19 liegt die durchschnittliche Wahrscheinlichkeit einer Kontraansage bei etwa 85%. Natürlich schwankt dieser Wert je nach Erstansagefreudigkeit und Stärkenvermittlung der Mitspieler (Zögern) nicht unerheblich.

Ex-Füchse #16890, 03. Juli 2014, um 19:20

Editiert, s.o. Bis 12 zählen ist manchmal schwer.^^

Stoni, 03. Juli 2014, um 19:28

Bei 11 ausstehenden Vollen liegt die Wahrscheinlichkeit, einen Vollen schon durch die Verteilung zu fangen, bei 73%. (4-4-3 = 27%)

2 Volle fange ich durch 5-5-1 oder 6+ mehr auf einer Hand zu rund 30% plus Fehler.

EvilNephew, 03. Juli 2014, um 19:28

Kommt drauf an. Je mehr es "Bundesliga" ist, desto Re. Gegen Falk an 4 würde ich aber sowas nie machen. Der liest die Abwurfanzeigen und haut dir das Kontra trotzdem um die Ohren. :)

Tront, 03. Juli 2014, um 19:45

Danke, Stoni.

Dann gibst du das Re ab einem Minimalwert von 115 Augen also selbst. Oder man holt sich besser erst noch das wahrscheinlichere Kontra ab.

Im vorliegenden Fall von 110 Minimum-Augen sollte man das Re allerdings im Sinne der Wahrscheinlichkeit besser ganz weglassen.

Ex-Füchse #16890, 05. Juli 2014, um 15:37
zuletzt bearbeitet am 05. Juli 2014, um 15:38

Schade, ich habe den Eindruck, dass ihr die Idee des Threads nicht erkennen wolltet.

Nehmen wir einmal die Werte von Tront.
Siegchance: 70%.

1) Spiel ohne Re.
1a) Es kommt zu 15% kein Kontra. Zusatzannahme: Diese Spiele gewinnt der Solist, weil die Gegenpartei nur wegen ungleicher Vollenverteilung nichts ansagt.
1b) Es kommt zu 85% ein Kontra.
Dann gilt:
70% aller Spiele verliert der Solist mit Kontra. 15% aller Spiele gewinnt der Solist mit Kontra.

Erwartungswert = -4,5

2) Spiel mit Re
2a) Es kommt zu 5% ein Kontra. Zusatzannahme: Diese Spiele verliert der Solist, weil die Gegenspieler fundiert agiert haben.
2b) Es kommt zu 95% kein Kontra. Dann gilt:
65% aller Spiele verliert der Solist ohne Kontra. 30% aller Spieler gewinnt der Solist ohne Kontra.

Erwartungswert. =-3,9

--------------------

Fazit:
Leif spielt gegen die Wahrscheinlichkeit und verschenkt pro Spiel im Schnitt 0,6 Punkte? :-)

Weitere Einschätzungen?

Spartakus, 17. Juli 2014, um 18:37

vom Urlaub zurück und hochschieb.

Die Theoretiker und Berechner mögen sich äußern. Schließlich möchte auch ich wissen wie ich mich künftig bei einem 7+1 verhalten soll um dauerhaft erfolgreich dabei zu sein. Danke.

Ex-Füchse #92044, 17. Juli 2014, um 19:32

kümmere dich lieber um deine unfähigen Schiedsrichter Spakkenfuss/Dirk Weber, anstatt hier blöde Kommentare abzugeben.

akaSilberfux, 17. Juli 2014, um 22:40

1) Die Wahrscheinlichkeit für ein Kontra sehe ich bei 80% (fieses Normalspiel ein Spiel vor Schluß); kein Interesse an einer Ansage hätten wohl nur die Spieler mit 6+ Vollen.
2) Das Re aufs Kontra hängt vom eigenen Image ab. Je mehr Bluff dem Solisten zugetraut wird, desto eher kommt das Kontra. Je stärker die Gegenspieler, desto eher wird der Bluff getestet. Die Wahrscheinlichkeit würde ich auf 25% schätzen.
3) Die Siegchance durch Fehler sehe ich bei rund 0, also bleiben die günstigen Verteilungen, also rund 25%
4) Re gebe ich ab 115.

zur Übersichtzum Anfang der Seite