Doppelkopf-Strategien: Wenn plötzlich die Antwort von woanders kommt...

Ex-Füchse #96313, 14. Juli 2014, um 18:35

Hallo, man ist an 4 mit Kreuz-DameHerz-DameKaro-DameKaro-BubeKaro-AssKaro-AssKreuz-AssKreuz-KönigKreuz-NeunPik-AssPik-KönigPik-König.

1. Herz-AssHerz-König Re von 3 inklusive 90-Abfrage...

Wer antwortet an 4 mit diesem Blatt k90 um ggf. seine eigenen schwarzen Asse spielen zu können?

Falls ja, folgende Fortsetzung Herz-AssHerz-KönigKaro-König... Liegt da schon eine Inkonsistenz der Spielweise von Spieler 3 vor, oder gibt es dafür eine gute Erklärung? Also wie reagieren?

a) Übernehmen mit Karo-Ass
b) Abwurf von Kreuz- oder Pik-König.

Bin gespannt!

Cabeza_doble, 14. Juli 2014, um 18:39
zuletzt bearbeitet am 14. Juli 2014, um 18:44

Ich MUSS doch wohl antworten - oder liege ich da falsch?
Pos. 3 will wissen, ob der Partner den Stich machen kann - und das kann re.
Klar geb ich da die k9.
Axoo, Zu Deiner zweiten Frage - hier würde ich eigentlich vermuten, dass Dein Partner Volltr. ist. (Obwohl...warum spielt er dann kein Solo?)
Aber ne andere logische Erklärung sehe ich sonst nicht.

Übernehmen mit Fux und Karo-Bube nach.

Noddy, 14. Juli 2014, um 18:43

Ich antworte auf jeden Fall ohne zu überlegen.
So wie es liegt, übernehme ich mit Fuchs, um dann von 1 auf 4 spielen zu können.
Kam die 90 von Dir verspätet/gar nicht, oder warum wurde vorgestochen?
Davon machte ich das Nachspiel abhängich.

Noddy, 14. Juli 2014, um 18:45

Sticht Partner trotz sofortiger Antwort vor, übernehme ich (wie bereits erwähnt), und er bekommt schicke Schneidedamen serviert ...

Cabeza_doble, 14. Juli 2014, um 18:46

Jo, dass Du zu lange für eine Antwort gebraucht hast,könnte natürlich auch sein.
Dann vielleicht doch lieber die Asse spielen.

akaSilberfux, 14. Juli 2014, um 18:46

Auch den 12-Trümpfer würde ich so nicht vortragen, sondern mit Re stechen und klein Trumpf fortsetzen (falls mir ein konventionelles Anspiel fehlt). Mir fällt keine Hand ein, die ich guten Gewissens so als Abfragender behandele, daher würde ich von einem Fehler beim Abfragenden ausgehen. Daraus resultierend nehme ich den Stich mit und spiele Kreuz-Ass.

Ex-Füchse #4596, 14. Juli 2014, um 18:48

Nöö, zwischen Antwort und vorstechen lagen 6 Sekunden. Spiel taugt aber nich zum drübernachdenken ;-)

Tront, 14. Juli 2014, um 20:21

Das Einstechen mit Karo-König nach bereits beantworteter großer Abfrage wäre für mich auch sehr inkonsequent.

Ein (theoretisch) mögliches Blatt, um diese Idee des Vorstechens halbwegs sinnvoll auszuführen, könnte ein 9-trümpfiges Re-Blatt mit Doppeldulle und 3 Fehlkarten einer schwarzen Farbe (mit oder ohne eigenem As dieser Farbe) sein.

Mit dem zunächst "seltsam" anmutenden Vorstechen gäbe man dem eigener Partner in diesem Fall jetzt manchmal einen besseren Abwurf. Trotzdem birgt diese Spielweise auch einige Risiken.

Wahrscheinlich würde ich auch dann einen schwarzen Fehl besser zunächst selbst entsorgen. Hätte ich ein eigenes schwarzes As, käme ja ohnehin mit einem solchen Blatt mein Re bereits vor Ausspiel.

Blieben für mich also fast nur "grenzwertig ernsthafte große Abfragefälle" mit 8 - 9 Spitzentrümpfen mit ausschließlich Abgebern aus einer schwarzen Farbe übrig. Und das noch auf ein rotes As an Sitzpostion 3. Solide große Re-Abfragen sehen eigentlich anders aus.

Wahrscheinlich bin ich von der Auflösung des Spiels meilenweit entfernt.^^

Ex-Füchse #4596, 14. Juli 2014, um 23:49

Die Abfrage kann ja nur auf Abwurf eines einzelnen Fehlverlierers abzielen, selbst stechen dagegen auf selbst zu bringende Asse.

Da an 4 ebenfalls beide schwarzen Asse vorhanden sind bliebe nur überstechen und mit Trumpf fortsetzen, bin da ganz beim Murkser.

Ex-Füchse #16890, 15. Juli 2014, um 00:43

Ich tippe auf einen trumpfstarken 8-Trümpfer mit 4 einer schwarzen 4er Länge.
Ich werfe Pik-König ab.

Ex-Füchse #96313, 15. Juli 2014, um 02:31
zuletzt bearbeitet am 15. Juli 2014, um 02:31

Tak für die rege Beteiligung. Die 90-Absage finde ich ebenfalls selbstverständlich. Nach dem Vorstechen gibt es also zumindest einige denkbare Varianten für die Hand des Partners..

Im wahren Spiel handelte es sich tatsächlich um eine Ungenauigkeit des abfragenden Spielers -#38.660.904 Mit Abwurf von Pik-Zehn wäre zumindest eine Siegchance gewahrt geblieben.

Man hätte den Threadtitel auch formulieren können "Wie gehe ich mit ungünstigen Vorstechen des Partners um". Das dürfte wohl zumindest bei einigen Spielern für Irritation sorgen.

Noddy, 15. Juli 2014, um 11:44

Puh, welch grausiges Gespiele!
Nach dem 1. Stich hab ich schon gar keinen Nerv mehr weiterzuschauen ...

zur Übersichtzum Anfang der Seite