Doppelkopf-Strategien: Spielt man dieses Bubensolo überhaupt, nach günstigem Spielverlauf mit eigener Ansage und wie trägt man es vor?

Tront, 27. September 2014, um 15:21
zuletzt bearbeitet am 27. September 2014, um 15:22

Eine Karte aus dem gestrigen Turnier von den Braunschweiger Löwen, die mir in verschiedenen Unterpunkten keine Ruhe lässt.
Wieder zu viele Meinungen von Mitspielern, die unterschiedlicher nicht sein können.

Ich habe daher auch wieder gleich 3 grundsätzliche Fragen an euch.

Meine Karte an Position 1:
Kreuz-BubePik-BubePik-BubeHerz-BubeKaro-BubeKreuz-AssKreuz-KönigPik-AssPik-DameKaro-AssKaro-NeunHerz-König

1. Spielt man dieses Bubensolo in Spiel 13, man hätte im Normalspiel selbst Ausspiel als noch offenes Pflichtsolo überhaupt?

a) ja
b) nein
c) vielleicht

2. Ich habe mich für das Solo mit 4 - 5 Abgebern entschieden, weil mir die Erfüllung des Pflichtsolos relativ viel bedeutet, die alternative Kontrakarte ist allerdings auch nicht zu verachten.

1. Stich: Kreuz-BubeKreuz-BubeKaro-BubeHerz-Bube Die erste Hürde man man also überstanden.

2. Spielt man das Bubensolo jetzt mit Re?

a) ja
b) nein
c) vielleicht

3. Der wahrscheinlich (allerwichtigste) Teil:
Wie trägt man das Solo eigentlich vor?

Man spielt ab dem 2. Stich am besten gleich

a) alle 3 Asse vor
b) 2 Asse vor
c) ein As vor
d) gar kein As vor

Ich traue diesen Blättern mit "4 Abgebern aus 4 Ländern" nicht so ganz über den Weg, weil jeder Gegnerstich durchschnittlich um die 30 Augen einbringen kann.

Spiel ihr dieses Solo, falls ja mit Ansage und wie tragt ihr es bestmöglich vor? Ich war gestern ein wenig überfordert, obwohl dieses Blatt ja noch unter die Rubrik Standardkarte fällt. Ich finde es dennoch interessant zum Diskutieren, weil ihr bestimmt auch unterschiedliche Ansichten u n d Spielpläne aufzeigen werdet.

Viel Spaß bei eurer Beantwortung.
Meine Auflösung erfolgt!

RUserious, 27. September 2014, um 15:26

Triple a)

schwarzesLoch, 27. September 2014, um 15:27

1a
2a
3a

Friedrich, 27. September 2014, um 15:29
zuletzt bearbeitet am 27. September 2014, um 15:29

a)
a)
b)

rocknrolla, 27. September 2014, um 15:37

Dreimal a. Alternativlos

quan, 27. September 2014, um 16:57

aaa

Orbart, 27. September 2014, um 18:47

a)
a)
b)

elesa, 27. September 2014, um 19:18

a)
a)
d)

Ex-Füchse #92485, 27. September 2014, um 20:21

Speed lol und lol lol kneipe

Spartakus, 28. September 2014, um 07:20

3 mal a)
Ich halte es für sehr unwahrscheinlich, dass die Gegner in allen 4 Farben mit insgesamt 11 Vollen herumfischen. So wird man - denke ich - zumindest einen der Abgeber relativ günstig entsorgen können und zum Sieg kommen. Umgekehrt ist das Dilemma zu groß wenn eine Farbe klein angespielt wird und ich nicht abwerfen kann bzw. das As legen muss und der dann teure Abgeber auf dem Tablett serviert wird. Und wenn die Gegner dann mal den schwierigen Gewinnweg finden, haben sie halt verdient gewonnen.

frawor, 29. September 2014, um 09:19

Eigentlich bin ich auch eher der Spieler der sofort versucht die gegnerischen Bauern zu ziehen. Bei dem Blatt allerdings hätte ich den Pik-Buben ausgespielt. Dann muss der Kreuzbauer kommen. Wenn nicht, dann ziehe ich meinen Kreuz-Bauern nach. Wenn der Gegner übernimmt und seine Asse vorspielt kann ich immer klein bedienen und halte meine Asse.

Tront, 29. September 2014, um 17:34

Der weitere freiwillig abgegebene Bubenstich führt aber zu einem sicheren 5. Abgeber, der einige Spiele nicht mehr zum eigenen Spielgewinn beiträgt, Frawor.

Ich habe es dieses Spiel sogar fertiggebracht, das Solo nach gefallenem Kreuz-Buben noch ohne Re zu spielen. Das mag vielleicht verkehrt gewesen sein, ich gewann das Spiel zu 107 Augen. Reichlich Luft, könnte man meinen.

Ich staune dennoch ein bißchen, dass j e d e r z. T. weniger erstansagefreudige Spieler hier das anscheinend "sichere" Re vertritt.

Die 4 Abgeber aus 4 Farben halte ich immer noch für recht teuer und unberechenbar. Außerdem hatte ich ein mögliches Kontra erwartet, was "natürlich" wieder ausblieb. Jetzt kann ich dafür die nächsten 3 verlorenen Soli wieder günstig verlieren.^^

Das soll keine Rechtfertigung sein, sondern ist eher ein Tatsachenbericht. Bei meinen Soli bin ich bewusst weniger erstansagefreudig. Aber auch deshalb, weil die meisten meiner gespielten Soli eher verloren sind. Habe ich dann mal so ein 55%-Gewinnteil (mehr Siegchance gebe ich diesem Solo auf gar keinen Fall) kommt es auch schon einmal vor, dass ich die Erstansage weglasse.

Kommt ein Kontra, könnte ich ja noch zocken und Re erwidern, obwohl ich dann wohl eher auf den Spartakus-Gewinnpfad der 120 Augen beider Parteien setzte. Vielleicht schaue ich auch noch etwas auf meinen derzeitigen Punktestand.

Ich habe übrigens 2 meiner 3 verbliebenen Asse vorgespielt, kann aber niemals beweisen, welche Idee die langfristig beste Wahl wäre. Vielleicht ist das Vorspiel aller Asse tatsächlich richtiger, weil die Gegenpartei meine Blattstruktur nicht erahnen kann.

Zumindest habe ich ja in diesem Spiel 6 Punkte gegenüber allen Forumsanalysisten eingestellt. Das gibt mir zu denken...

Ex-Füchse #78159, 30. September 2014, um 00:02

an Pos 2
Kreuz-BubePik-BubeHerz-BubeKaro-BubeKreuz-KönigPik-AssPik-AssPik-ZehnPik-ZehnPik-DameHerz-NeunKaro-Neun

Karo-AssKaro-NeunKaro-KönigKaro-Neun
Ko Karo-Ass Re ?

wenn ja bzw. nein wie vortfahren ? Abwurf oder einstechen ?

Ex-Füchse #78159, 30. September 2014, um 00:04

ich finde Einzelspiele einfach so was von interessant

Ex-Füchse #92485, 30. September 2014, um 20:36

Steffwegg hast mal ein paar Beispiele für deine Einzelspiele???

zur Übersichtzum Anfang der Seite