Doppelkopf-Strategien: Konventionsfrage

Holmes, 28. Februar 2015, um 11:23

Hallo,
ich habe eine Frage zu einem meiner letzten Ligaspiele. Trotz 3.Liga war der Tisch relativ konventionssicher.

Nun zu meiner Frage:
Ich sitze an 3 mit dieser schönen HZ:

Herz-ZehnKreuz-DameKreuz-DamePik-DameKaro-DameKreuz-BubeKaro-BubeKaro-AssKaro-NeunKreuz-NeunHerz-AssHerz-Neun

Spielverlauf:

1.Pik-AssPik-KönigKaro-NeunPik-Zehn

2.Pik-DameKaro-ZehnKaro-KönigHerz-Bube

3.Karo-AssHerz-ZehnKaro-BubeHerz-Bube

4.Kreuz-Assmit RE Kreuz-KönigKreuz-AssKreuz-Neun mit K90

5.Karo-DameKaro-ZehnPik-DameHerz-Zehn

Nun frage ich vorm 6. Stich.
Die Idee dahinter erschien mir völlig logisch. Da die Pik Damen raus sind und ich nur noch einen "möglichen Fehlverlierer auff der Hand halte, wollte ich wissen, ob ich meinen Partner sicher über Trumpf erreiche, dann sollten die 60 auch safe sein. Also Frage auf Herz-Dame .

Ich erhielt keine Antwort, obwohl mein Partner sogar beide Herz Damen hatte.

Auf Nachfrage erklärte er mir, dass es keine Frage auf Herz Dame gäbe.

Wie seht ihr das? Gilt das wirklich? Denn aus der Logik heraus erschließt sich mir das nicht.

Bin gespannt auf eure Einschätzung

Fufa, 28. Februar 2015, um 11:29

Was soll es sonst sein als Frage nach Herz D? Für mich glasklar.

Holmes, 28. Februar 2015, um 11:32

So sehe ich das auch. Möchte nur sicher gehen, da mein Partner anscheinend ein recht erfahrener Spieler war.

Karl_Murks, 28. Februar 2015, um 11:39

Jau, die Frage auf Herzdame ist nix Ungewöhnliches.
Wird im Anschluss darüber hinaus gefragt, zielt das dann meines Wissens auf Trumpflänge.

Kontra120, 28. Februar 2015, um 11:55

Kenne diese Frage auch nicht. Für mich gibt es eine Frage nach Dulle dann nach Pikdame und zu guter letzt nach Trumpflänge.

GeRo11, 28. Februar 2015, um 11:58
zuletzt bearbeitet am 28. Februar 2015, um 12:10

Auch nach dem nächst hohen Trumpf, Christian.

Wenn ich weiter absagen möchte wäre es gut, wenn die Trumpfstruktur beim Partner bekannt ist.

Was nutzt die Trumpflänge, wenn ich wegen einer einzigen fehlenden roten Dame zum Beispiel nicht selbst weiter absagen könnte?

Edit.

GeRo11, 28. Februar 2015, um 12:35

Btw.

Wie definiert sich eine Frage ausschliesslich nach der Trumpflänge beim Partner und in wie weit kann ich nach deren Beantwortung, nehmen wir doch mal das obige Beispiel, sicher weiter absagen? Sollte man nicht logisch und flexibel, also dem bisherigen Spielverlauf folgend, weiter abfragen dürfen?

Mir ist schon klar dass manche Spielweisen auf bestimmte Landstriche in Deutschland hindeuten, aber eine allgemein gültige Vorgehensweise wäre doch sicherlich eher angebracht. ( Siehe das immer wieder aufkommende Beispiel nach dem Einheiraten und der Frage, nach was man denn nun den Partner an zwei gefragt hat.)

Holmes, 28. Februar 2015, um 12:39

"Siehe das immer wieder aufkommende Beispiel nach dem Einheiraten und der Frage, nach was man denn nun den Partner an zwei gefragt hat"

Diese Diskussion habe ich noch nie verstanden.
Normal wäre ein schwarzer Fehlanschub von Pos.1 auf Pos. 2 ... Daher kann die Frage nur nach Abweichung davon sein, also auf Dulle!

Southern, 28. Februar 2015, um 12:47

Btw dein Partner gab die K60 noch.

Holmes, 28. Februar 2015, um 12:50

Ja, tat er, danach. Aber was hat das mit der Frage zu tun?

RUserious, 28. Februar 2015, um 13:10

In diesem Fall sehe ich da eine klare Frage nach Herz Dame - aber nur weil du vorher mit der vorzeitigen k90 dein Blatt völlig falsch beschreibst...damit suggerierst du für mich 0 Fehlverlierer...und damit kann die Frage nur nach dem höchsten unbekannten Trumpf gehen (hier Herz Dame)

Anderes Beispiel: Jemand sagt Re vorweg und spielt den Fuchs auf, den du an 2 mit Herz Dame als Re Partner save festhalten kannst, nun spielst du noch eine Herz Dame hinterher...wenn du nun fragst, fragst du bestimmt nicht nach Karo Dame...die Frage ergibt sich also immer aus dem Kontext und bezieht sich entweder auf höchsten unbekannten Trumpf, Zusatzstärken bzw. Abdeckung von Fehlverlierern nach Abzug der gegnerischen Trumpf...Da gerade letzteres oft schwer zu kommunizieren ist, bin ich ein Freund davon, Fehlverlierer im Ansagezeitraum zu klären...

Holmes, 28. Februar 2015, um 13:18

Ok, danke RU, das leuchtet ein.

zur Übersichtzum Anfang der Seite