Unterhaltung: Überstechen statt Abwurf

Janet, 06. Januar 2016, um 17:11

#54.930.741

War es sinnvoll von Momel im 4. Stich den Herzlauf zu überstechen statt abzuwerfen?

Ex-Füchse #101551, 06. Januar 2016, um 17:24

Keine Ansage.

Wenn der Herassbesitzer Re-Partner ist, wird das Spiel auch bei Abstich gewonnen. (Mann hat der viele Augen zu Hause.)
Ist er hingegen Kontra (Dulle+3 Ass spruchlos riecht nach Kontra), kann man es nur mit Abstich gewinnen.

Unbedingt abstechen.

Janet, 06. Januar 2016, um 17:42

Die Ansage war auf alle Fälle fällig. Hätte Wosch gleich am besten vor Legen seiner Herz-Zehn machen sollen. Hat er wahrscheinlich vergessen. Bei Unkenntnis seines Partners bleibt Momel eh nur Stechen übrig. Ich bin glaube ich von falschen Voraussetzungen bei diesem Spiel ausgegangen. Dachte da wäre eine Re-Ansage gewesen und dann hatte ich mich darüber gewundert, dass Momel beim Herzlauf seinen Partner überstochen hat. Ich habe mal gehört, dass es auch Situationen gibt, in denen es sinnvoll ist, seinen Partner bei Anspiel von Herz zu überstechen. Darauf wollte ich hinaus. Aber das ist bei diesem Spiel ja nicht gegeben, habe ich mich vertan.

Ex-Füchse #4596, 06. Januar 2016, um 18:47

Warum vor legen der Dulle? Nach der Dulle hätte ers sogar bequem still abfragen können.

Janet, 06. Januar 2016, um 19:09
zuletzt bearbeitet am 06. Januar 2016, um 19:10

Noddy, ich bin noch nicht so fit mit dieser Konsole. Ich dachte, dass hinter Wosch möglicherweise ja auch ein Re-Partner sitzen kann, der ihm einen Karo-Ass oder die Karo-Zehn beilegen kann. Dann lohnt sich doch wenigstens die Herz-Zehn . Er erzielt damit mehr Ertrag. Ist das nicht egal, ob er das re bevor er die Herz-Zehn spielt oder nachdem er die Herz-Zehn spielt gibt? Macht das einen Unterschied? Er sitzt ja an 2. Wenn er eine Re-Ansage macht, bevor er die Herz-Zehn spielt ist das vorzeitig und genauso nachdem er die Herz-Zehn gespielt hat. Oder meinst du vielleicht damit, dass er gar keine Ansage machen braucht, weil er die Herz-Zehn gespielt hat? Und im 2. Stich dann mit seiner Abfrage ohne Re-Ansage starten kann. Das habe ich aber so nie verstanden.

Wenn er eine Abfrage macht, dann muss er meiner Meinung nach auch vorher Re ansagen. Anders sieht es aus, wenn er an 1 sitzt und mit Dullenaufspiel startet, dann outet er sich als re. Das bedarf keiner Ansage.

Ist denn eine Abfrage von von Wosch bei seiner Kartenlage sinnvoll?

Tront, 06. Januar 2016, um 22:41

Die Karte von Wosch ist ja so stark, dass man ein eigenes Re nach dem Legen der Dulle noch verantworten sollte.

Wäre das Blatt etwas schwächer (also 1 - 2 eigene Asse weniger), kann man Noddys Idee zur Anwendung bringen. Ein Kontramannn hätte bereits v o r dem Legen der Dulle abgefragt, ein Re-Mann fragt demzufolge n a c h dem Legen der Dulle.

Allerdings befürchte ich, dass sich diese an sich logische Herleitung als Konvention noch nicht "weltweit" bei allen Spielern durchgesetzt hat.

Janet, 06. Januar 2016, um 22:45
zuletzt bearbeitet am 06. Januar 2016, um 22:54

Was ist das denn für ein Unterschied? Vor dem Legen der Herz-Zehn re-ansage oder nach dem Legen der Herz-Zehn re-Ansage? Ist beides vorzeitig. Was macht das für einen Unterschied? Außerdem legt Wosch die Herz-Zehn im 2. Stich. Es ist kein Aufspiel. Im 3. Stich könnte er dann die Abfrage nach Re-Ansage machen. Aber ich dachte eigentlich immer, dass re dann für die große Abfrage mehr Trumpf benötigt. So wurde jedenfalls des öfteren bei anderen Spielen geantwortet.

Tront, 06. Januar 2016, um 22:59

Da der aufspielende Mitspieler (viel) häufiger ein Re-Mann als ein Kontramann sein wird, würdest du auf ein Re jetzt keine Karovollen der Kontraleute mehr erhalten, die meiner Meinung nach "unsinnig oft" einem auf eine gelegte Re-Dulle nur so zufliegen.

Außerdem würde eine Re mit oder gar vor dem Legen der Dulle eher noch Stärke-Signale aussenden, die man als 6-Trümpfer gar nicht im erfoderlichen Maße hat.

Man hat ein normales eigenes Re im 2. Stich mit Ausspiel des 1. Asses.

Du darfst das ja meinetwegen anders handhaben, aber auf kleine Unterschiede wollte ich zumindest nach deiner Nachfrage eben noch hinweisen.

Janet, 06. Januar 2016, um 23:47
zuletzt bearbeitet am 06. Januar 2016, um 23:47

Ich würde gar keine große Abfrage machen, wollte nur noch einmal den Unterschied erklärt haben, danke. Ich hatte Noddy nicht ganz verstanden.

Octopussy, 06. Januar 2016, um 23:51

Also Dulle im Ersten und dann zögern vor dem Aufspiel der zweiten Karte ist eine Re-Abfrage????

Ex-Füchse #101551, 06. Januar 2016, um 23:54

Ja

Ex-Füchse #101551, 06. Januar 2016, um 23:58

"Vor dem Legen der Herz-Zehn re-ansage oder nach dem Legen der Herz-Zehn re-Ansage? Ist beides vorzeitig. Was macht das für einen Unterschied?"

Wenn eine Dulle aus dem Spiel ist, bekommt Re oft seinen wichtigsten Karovollen nach Hause. Auf Kontra trifft eher das Gegenteil zu. Daher legt Kontra in den Dullenstich gerne einen Karovollen.
Da Trumpfaufspiel an 1 Retendenz hat, sitzt an 4 potentiell Kontra, der evtl. schmieren will. Den warne ich doch nicht vor legen seiner Karte durch eine Ansage.

Janet, 07. Januar 2016, um 00:09
zuletzt bearbeitet am 07. Januar 2016, um 00:10

Nein, das ist natürlich nicht gerade von Vorteil, wenn man Kontra warnt. Aber ich dachte auch, dass Noddy möglicherweise die re-Ansage direkt im Anschluss nach dem Legen der Herz-Zehn meinte und das ist noch während des 1. Stiches, bevor an 3 gespielt wird. Aber das ist wahrscheinlich zeittechnisch schwer machbar, oder? Jedenfalls ist dann kontra auch gewarnt. Dadrin habe ich keinen wesentlichen Unterschied gesehen.

Octopussy, 07. Januar 2016, um 00:14

Aber außer Tront gibt es doch viele Spieler, die die Dulle auf Trumpfaufspiel im ersten legen, ohne Re zu sein. Ich dachte mit der Dulle mitnehmen und dann vor Assaufspiel leise abzufragen wäre als Ko okay?!

Was ist die ALternative? Vor dem legen im ersten Stich abfragen, was spiele ich denn dann, wenn mein p antwortet? Dulle und Asse hinterher? Klingt eigentlich logisch, war mir aber bis jetzt völlig unbekannt...

Ex-Füchse #101551, 07. Januar 2016, um 00:33

Alternative bei 1 Dulle+Asse: Hat dein Partner hinter dir Dulle+Ass, antwortet er. Lass ihn doch ran.

Alternative bei DD: Hast du Doppeldulle, gehst du durch zögern sicher, dass selbst ein Verfechter von Tronts Nichtschmierphilosophie seine Vollen heimbringt .

Ex-Füchse #4596, 07. Januar 2016, um 17:38

[zitat]
Allerdings befürchte ich, dass sich diese an sich logische Herleitung
als Konvention noch nicht "weltweit" bei allen Spielern durchgesetzt
hat.
[/zitat]

Die Situation gibt es ja recht häufig und als Re- Mann geht man auch mit der Dulle dran wenn man die Asse für ein eigenes Re hält. Ich werde die Spielweise anfangen anzuwenden, mal schaun wielange es dauert bis ich sie bei anderen wieder finde. Beim Fuxaufspiel hat das ja durchaus ein paar Jahre gedauert und nach nunmehr 10 Jahren Anwendung fliegen immernoch die Alten an 2. 😄

Friedrich, 07. Januar 2016, um 18:38

"Ich werde die Spielweise anfangen anzuwenden, mal schaun wie lange es dauert bis ich sie bei anderen wieder finde."

Respekt für deinen Mut! Auf welche krassen Doko-Innovationen können wir uns denn bei dir als nächstes gefasst machen?
- Dulle vor ist (meistens) Re?
- Fuchs fangen gibt 'nen Sonderpunkt?
- Alte vor ist (immer) Re?
- 240 - 149 = 91?
- Ein Doko zählt mindestens 40 Augen?
- Volle zum Partner?

Schon gespannt
Leif

😂

Ex-Füchse #4596, 07. Januar 2016, um 21:40

Ok, ich wusste nich, daß Du diesen Spielzug schon lange praktizierst. Mir ist er bisher noch nicht aufgefallen.

Ex-Füchse #101551, 07. Januar 2016, um 22:32

Machen schon so einige mittlerweile (ich auch).

Ex-Füchse #4596, 07. Januar 2016, um 23:40

Wir sind jetzt aber in unklaren Trumpfläufen, nicht in Trumpfläufen mit vorherige Re- Ansage des Aufspielers.

Ex-Füchse #101551, 07. Januar 2016, um 23:54

Ja, wir sind bei Trumpfaufspielen in Stich 1 ohne Ansage.

zur Übersichtzum Anfang der Seite