Doppelkopf-Strategien: Schmieren oder nicht Schmieren

Ex-Füchse #16890, 17. Januar 2016, um 09:53

Man sitzt als Kontramann an Position 4 und hält ein durchschnittliches Blatt mit Herz-Zehn und Kreuz-ZehnKreuz-Neun.

1. Stich Kreuz-AssKreuz-NeunKreuz-Ass

Welche Karte ist zu legen? Warum?

Ex-Füchse #66234, 17. Januar 2016, um 10:02

Ich leg die 10, sonst wird die Farbe womöglich noch von einem Kontramann an 1 nachgespielt

RUserious, 17. Januar 2016, um 10:05

Ich lege die 10 - ich will kein Nachspiel der Farbe meines etwaigen Partners provozieren und will "vertrauenswürdig", auch wenn man dafür eine anteilige Standkarte aufgibt

Ossi, 17. Januar 2016, um 10:28

Die Partnerschaften sind zu 50 % geklärt. Pos 2 ist vermutlich Re und Pos 1 und 3 sinbd zu gleichen Teilen Kontra. Daher finde ich das Restblatt nicht unwichtig. Wenn ich keine Asse halte, dann lege ich die 9, da mir das Farbnachspiel egal wäre, ansonsten die 10. An Pos. 4 die anteilige Stehkarte nicht zu legen hat für mich nichts mit Vertrauensverlust zu tun.

Ex-Füchse #113876, 17. Januar 2016, um 10:59

Vertrauen ist gut zu tun, lasst euch das sagen

Janet, 17. Januar 2016, um 11:49

Bei über 20 Augen im Pott wäre es mir als Kontraspielerin schon unsicher, die Farbe nachzuspielen Mehr Sicherheit habe ich bei 15 Augen. Es gibt auch die Meinung bei "Chicatonis Dokoweisheiten", weiß nicht ob das die genaue Bezeichnung ist, dass mehr als 25 Augen in einem Stich unfair sind und das wäre es ja, wenn die Kreuz-Zehn nachgespielt wird. Dann sind mehr als 30 Augen in einem Stich. Darum würde ich nicht unbedingt als
Kontra die Kreuz-Zehn abwerfen.

Allerdings stimme ich euch in der Hinsicht zu, dass wenn die Kreuz-Zehn abgeworfen wird, also über 30 Augen im Stich sind, der aufspielende Kontraspieler an 1 eher davon ausgeht, dass bei einem Nachspiel dieser Farbe Re den Stich erhält. Das ist eigentlich auch immer das Maß, nach dem ich spiele.

Ex-Füchse #101551, 17. Januar 2016, um 13:37

Käme mir derzeit auf die Blattstärke an.

Habe ich ein überdurchschnittliches Blatt (EW 70): Mit jedem Gewinnchancen, Stich mit 22 niedrig halten um Augen zu verteilen mit Kreuz-Neun.
Habe ich unterdurchschnittliches Blatt (EW 50): Bei Fixierung auf 32 Augen gewisse Gewinnchancen mit Kreuz-Zehn.

Glibberpudding, 17. Januar 2016, um 14:05

Kreuz-Zehn

Ex-Füchse #107583, 17. Januar 2016, um 14:06
zuletzt bearbeitet am 17. Januar 2016, um 14:06

Ich glaube, Du hast da die liebe Ulrike falsch verstanden (chicatoni). Man sollte versuchen jeden Stich fair zu machen (25). Ein nicht fairer Stich ist nicht automatisch unfair.

Von mir gibt es auch die Kreuz-Zehn

Janet, 17. Januar 2016, um 15:21
zuletzt bearbeitet am 17. Januar 2016, um 15:40

Manne, wie würdest du denn Ulrike verstehen?

Ex-Füchse #107583, 17. Januar 2016, um 16:04

Dass man insbesondere an 3./4. versuchen soll den Stich auf 25 zu ergänzen. Denn 25 sind die Hälfte, also fair. Im obigen Fall muss ich halt aus anderen Gründen den Stich anfetten.

Ex-Füchse #101551, 17. Januar 2016, um 16:30

Laisser faire 25?

Ex-Füchse #111479, 17. Januar 2016, um 16:51

Kreuz-Neun

Ex-Füchse #111479, 17. Januar 2016, um 16:52

ist Spieler 3 mein Partner ist die Kreuz-Zehn mit Herz-Zehn mir zu viel wert als das ich sie jetzt beilege

Dritter, 17. Januar 2016, um 16:57

Albern

Tront, 17. Januar 2016, um 17:35

Falls mein Blatt keine (knappe) Kontraabfrage hergibt, lege ich die Kreuz 9.

Ich gebe doch keine anteilige Standkarte von mir auf und lasse noch zusätzlich einen Re-Mann diese Farbe zur Partnerschaftskennung nachspielen.

Ist mein Kontra-Partner der Spieler mit dem blanken Kreuz-As, stelle ich relativ viele Spiele jetzt unnötig ein. Diese Karte verspricht in einigen Spielen ihm noch einen siegbringenden Abwurf.

Ich gehe sogar so weit, dass in diesem Fall eine Kreuz 10-Schmierung bei wohlgemerkt noch völlig unbekannter Partnerschaft eine gröbere Spiel-Ungenauigkeit wäre, also nach meiner Defintion auch schon einen leichten Spielfehler darstellt.

Hierzu hätte ich aber gern noch weitere Stellungnahmen!

Sorry, fast jeden Tag staune ich über bestimmte "Spielideen" einzelner Spieler mehr und mehr!

Capitano_em, 17. Januar 2016, um 17:42

Ich würde staunen und mich freuen, wenn ein Teil re Mann diesen 32er nachbringen würde.

Tront, 17. Januar 2016, um 18:22

Als Re-Mann würdest du dich vermutlich sehr freuen.

Ich freue mich zumindest, weil ich dann bereits ab einer mittelmäßigen Re-Karte eine fundiertere Erstansage als sonst habe.

Oder gilt neuerdings ein 32-Augen-Nachspiel nicht mehr als Vielaugenfarbe?

Was soll ein trumpfkurzer Re-Mann denn sonst bitte im 2. Stich nachspielen?

Außerdem verrät ein Kontramann an Position 4 dadurch sofort zu Ungunsten seine Parteigezugehörigkeit, wenn im 2. Lauf diese Farbe nachkommt.

Ich verliere in meiner Spielpraxis mehr Spiele meiner Partner dadurch, weil ein Kontramann seine Augenkarten nicht zusammenhalten konnte und zuvor bereits fehlinvestiert hat als umgekehrt!

Capitano_em, 17. Januar 2016, um 18:36

Hatten wir schon. Ich schiebe natürlich den Mann an 2 an und ja, das ist für mich ein kontranachspiel.

Tront, 17. Januar 2016, um 19:02

Bisher ging ich nur bei 26-Augen-Nachspielen von einer höheren Kontrawahrscheinlichkeit aus, 32 Augen sind bei mir ausschließlich ein Re-Nachspiel.

Wegen einer rein zufälllig gefallenden 9 an Position 2 baue ich doch nicht mein gesamtes Spielverhalten um.

Ich denke auch, in diesem Punkt zumindest eine Mehrheit hinter mir zu haben.

Capitano_em, 17. Januar 2016, um 19:04

Mehrheit ja Logik nein.

Tront, 17. Januar 2016, um 19:29

Spiellogik auch, weil ein Spieler nach diesem Vielaugennachspiel an den Positionen 3 und 4 fast immer zu seiner Erstansage kommt und Spieler 2 lediglich in wenigen Spielen, wo er im Besitz eines sehr lauffähigen Pik-Asses ohne Dulle ist.

Ist ein trumpfstarker Re-Partner, gibt er das Re an Position 2 ohnehin meist mit dem Wissen, dass sein Partner 32 Augen liegen hat.

Ich wäre in der Regel an einer Erstansage schon interessiert, wenn ich 32 Augen erhalten habe, und ich sie schon nicht selbst bereits verantworten kann.

Einem Re-Mann an den Positionen 3 oder 4 vergeht nach einen Fehlanschub jedoch oftmals ein (mittelmäßiges) Re, wenn er es sich nicht gerade auf verteilte Stiche noch soeben herausringen möchte.

Ich glaube inzwischen bald, es ist weitaus wichtiger mit wem man gerade am Tisch spielt, als auf zuvor gelegte Karten zu achten. Denn einige Karten werden zufällig gelegt und einige Spieler nehmen willkürliche Nachspiele vor!

Capitano_em, 17. Januar 2016, um 19:38

An welcher Position dein Partner wahrscheinlicher sitzt ist dir also egal.
Ob er wahrscheinlicher and Anspiel gelangt auch.
Du spielst lieber Kontra an und hoffst auf eine Ansage deines Partners, die er auch auf verteilte Stiche haben sollte.
Die Argumentation basiert nur auf der unlogischen Absprache einer von dir gefertigt wurde...

Tront, 17. Januar 2016, um 19:53

Bei einer so minimalen Wahrscheinlichkeit einer einzigen gelegten Karte, spiele ich lieber in 100 Spielen zwei- bis dreimal an meinem Partner vorbei als in bis zu 20 Spielen eine Erstaansage meines Partner zusätzlich liegen zu lassen.

Du übersiehst auch dabei, dass ein Partner an Position 2 manchmal selbst gar kein Folge-As hält, aber einen guten Singelabwurf nun vornehmen kann. Selbst mit einem Partner an (schlechterer) Position 2 komme ich im Prinzip mit meinem Vielaugen-Nachspiel genauso oft zu einer Erstansage wie du mit einem Partner an Position 2. Sitzt mein Partner an Position 3 oder 4, schneide ich ohnehin fast immer besser mit meinem Nachspiel ab.

Voraussetzung wäre natürlich, ein Re-Partner erkennt mich. Aber da du ja selbst sagtest, mehrheitlich wird diese Vielaugenfarbe auch mit kleiner Karte an Position 2 propagiert, sollte es kaum Probleme mit der Deutung geben.

Und damit rechnet sich nämlich mein Spielplan langfristig noch.

Es dürfen sich aber gern auch ein paar weitere Spieler an unseren fast zurzeit recht "internen Diskussion" hier beteiligen.

Ex-Füchse #107583, 18. Januar 2016, um 12:04

Geil wie man sich bei einer Karte so lange streiten kann.

zur Übersichtzum Anfang der Seite