Doppelkopf-Strategien: Kontra mit 2 Tr

Wintersun, 02. Juni 2016, um 22:17

Huhu zusammen!

Sitze an 3 mit:
Herz-ZehnHerz-BubeKreuz-AssKreuz-AssPik-AssPik-AssPik-KönigPik-KönigPik-NeunHerz-KönigHerz-NeunHerz-Neun

1. Stich: "re" Karo-KönigKaro-Neun*zögern* Herz-BubeKaro-Dame

2:Karo-BubeHerz-Dame

Gibt hier jemand das eigene kontra?

Southern, 02. Juni 2016, um 22:26

Habe ich das jetzt wirklich so interpretiert, das du im 1. vor dem Legen deiner Karte abgefragt hast?

Zu deiner Ausgangsfrage. Ich zumindest gebe damit nie das Kontra.

Karl_Murks, 02. Juni 2016, um 22:28

Pflichtkontra!
Wenn man selbst schwach is, hat der Partner wahrscheinlich Stärken.

Southern, 02. Juni 2016, um 22:31

Das kannst du aber dann doch eher deinem Partner, der nun wohl hinter dir sitzt, überlassen.

Ich wäre froh, wenn ich mit dem Blatt 3 Stiche mache.

Janet, 03. Juni 2016, um 00:13

kann hier auch ncht zum Konta find. auch wenn du den Stich mit der Herz-Zehn übernimmst.

Ich kenne als Kontra auch Spiele, die ich mit wenig Trümpfen gewnne und viel Fehlabwurfmöglichkeiten für Partner. Dann kommt aber eher die Initiative vom Partner als von mir, der mit seiner Blattstärke eine Kontraansage macht. Sein Blatt gleicht dann mein Blatt aus. Mit deinem Blatt würde ich das Spiel nicht steuern wollen. Wenn du ganz viel Pech hast, dann kann auch noch dein doppelt besetzes Kreuz-Ass abgestochen werden.

Octopussy, 03. Juni 2016, um 00:46

Her stimmt doch alles nicht.

a) Du hast kein Zögern. Schon gar nicht gegen ein Re vorab.

b) du sollltest deine Dulle im ersten spielen, sonst wird sie dir 1. möglicherweise rausgelutsch und zwetens willst du deine asse spielen, bevor schwarz in Herz abgeworfen wird.

Tront, 03. Juni 2016, um 01:07

Ein etwas merkwürdiges Spiel, das stimmt!

Eine eigene Abfrage mit diesem 2-Trümpfer kann doch nicht dein Ernst sein, Wintersun.

Die Dulle blank zu spielen, war zwar riskant, dafür hätte ich aber sogar noch Verständnis. Denn sie gleich leer zu setzen, hilft der Re-Partei meist noch mehr weiter. Denn es weiss ja niemand, dass deine Dulle jetzt blank auf der Hand sitzt.

Grundsätzlich gilt: Für Doppel-Asse eine Dulle einzusetzen, ist eine "Todsünde". Lediglich der vorliegende 2-Trümpfer ließe hier eine "Ausnahmeberechtigung" zu!

Octopussy, 03. Juni 2016, um 01:13

Wenn aber ein Re vorab kommt, dann könnte möglicherweise die Dulle gezeigt werden. Auf der anderen Seite ist es unwahrscheinlich, dass das Re vorab ohne Dulle gesagt wird.

Cabeza_doble, 03. Juni 2016, um 10:15

Es gibt (ganz selten) Situationen, in denen es sinnvoll erscheinen mag, sich die Dulle blank zu spielen.
Hier wäre das für mich z.b. der Fall.
Aber auf Ko. abzufragen oder gar nen eigenes Ko zu geben, wäre für mich bei dem Blatt vollkommen ausgeschlossen.

Ex-Füchse #116426, 03. Juni 2016, um 10:33

Eva du hast keine Ahnung, eine DULLE SPIELT Manne sich niemals Blank

EinNulltel, 03. Juni 2016, um 14:03

Ich sage damit nicht Kontra und spiele mir die Dulle nicht blank, um die Asse spielen zu können. Sonst spielt der Re-Partner Herz und der Re-Sager kann bestimmt abwerfen.

Octopussy, 03. Juni 2016, um 15:25

ebent! Die Kombination aus beidem lässt mich auch die Dulle spielen.

Wintersun, 03. Juni 2016, um 17:23

Oki dann lasse ich in Zukunft das Kontra weg;-)

Auflösung:
Mit 5 Stichen den Sieg geholt (gespaltener Arsch)

Ex-Füchse #118269, 03. Juni 2016, um 17:59

Ich verstehe das Spiel nicht:

Re vorab mit einem "Ersatz" Karo vollen zeigt für mich schon die DD an.

Jetzt soll ich gegen ein annociertes 100 Augen Blatt mit zwei Trümpfen abfragen?

Wintersun, 03. Juni 2016, um 19:03

Dokomanne!

Genau wegen dieses Ersatzkaros habe ich abgefragt;-)
Wohl wissentlich, dass der für alle anderen offensichtliche DDanzeiger ebendiese nicht auf der Hand hält;-)

Tront, 03. Juni 2016, um 21:33

Ich verstehe dokomanne in dieser Hinsicht nicht. Karo-König als Bedeutung eines "Ersatzvollen"?

Darf ich z. B. mit Herz-ZehnKreuz-DameKaro-DameKreuz-BubeKreuz-BubeKaro-ZehnKaro-ZehnKaro-KönigKaro-KönigKreuz-ZehnKreuz-KönigPik-Zehn kein Re im 1. Stich mehr geben und Karo-König vorspielen, weil man angeblich damit Doppel-Dulle angezeigt hätte? Ich denke nicht.

Eine große Re-Abfrage hat man nicht zwingend, ein ungedecktes Dullenanspiel nehme ich zumindest nicht vor.

Gut, ich würde hiermit Karo-König zunächst ohne Erstansage anspielen, ich würde aber im Umkehrzug einem Karo-König-Anspieler mit Re jedoch niemals auch nur eine wahrscheinliche Doppel-Dulle daraufhin zuordnen.

Karl_Murks, 03. Juni 2016, um 21:40

Nach dieser Theorie zeigt man mit Re und Vorspiel eines Dachses Doppeldulle ab?

Tront, 03. Juni 2016, um 22:14

Bin ich im Besitz einer Doppel-Dulle, werde ich meist meine Kreuz-Dame zunächst anspielen.

Sollte ich aufgrund dieses Tempoverlustes einmal einen anderen Trumpf mit einem "Re im 1. Stich" vorspielen wollen, egal, ob eine Karo 9, ein Pik-Bube oder ein Karo-König, erwarte ich dennoch, dass mein Partner an diesen Stich jetzt herangeht.

In fast allen Fällen verfüge ich dann auch über eine Doppel-Dulle oder eben über ein anders geartetes sehr starkes Re im 1. Stich, bei dem ich meinem Partner den fast sicheren Sieg garantiere, wenn er seine Alte sofort einsetzt.

Aber da meine "Res im 1. Stich samt Trumpfausspiel" ohnehin sehr hohen Qualitätsansprüchen unterliegen, trifft dieser Fall nicht sehr oft ein.

Wintersun, 03. Juni 2016, um 23:04

Tront, Dein angegebenes Blatt ist gerade dazu prädestiniert die Dulle anzuspielen. Fällt kein Fuchs, dann kann man groß abfragen.
Fällt keiner, kann man bei Nichtantwort den K vorspielen, um zu schauen, ob die Kontradulle fällt. (re kann man dann imernoch sagen^^)
Die Option auf Herz die Pik 10 abzuwerfen bleibt in jeem Fall offen^^

Vorabre, ohne Dullenaufspiel, ohne große re-Abfrage und ohne As-Aufspiel zeigt DD an. (gegenbeispiele werden dankend angenommmen^^)
Asse-re ist nicht gegeben weil sonst Asse kommen würden - Die habe ich;-) (Ausnahme Doppelass(e) - die kann ich jedoch ausschließen, die habe ich auch^^)

Welchen Sinn hat ein Vorabre ohne lauffähiges As?!
Was könnte man damit an Stärken anzeigen? Trumpfläge oder doch eher Trumpfstärke? Pik und Kreuz blank? Man zeige mir bitte ein Vorabre-Blatt, das nicht solotauglich ist mit kreuz blank, Pik blank und ohne Herz As und mit Dulle auf der Hand...

Wie man es dreht und wendet, bei weniger als oder genau 3 Herz versuche ich das Herz A anzuspielen oder gebe vorabre und frage ab bevor ich ausspielen^^ oder noch besser spiele stumm die Dulle vor und frage dann ab^^

Kontra schmiert! Also lieber stumme Asse anspielen.
Dullenvorspiel ist ein re-Bekenntnis, also wieso vorabre, wenn keine besonderen Informationen dabei herausspringen?
Also Pik bkank kreutz blank und kein Herz A auf der Hand sprich nur den Herz k.... (9 Tr mit Dulle und Kreuzdame ohne Solo?!

Solch ein Blatt bekommme ich gerade nicht konstruiert. Ich muss bekennen ich bin unerfahren und ungeübt darin ein Solo-Blatt als solches zu erkennen^^

Dulle vor, und abfragen. Bei Nicht-Antwort kann man immernoch ein Re ansagen^^

All der ganze Quatsch hat mich dazu geradezu beflügelt in Leichtsinn zu verfallen und mit 2 tr und allen schwarzen Assen abzufragen^^

Nachvollziehbar oder nicht? ^^
Ich hole mir gerne einen Tritt in den Hintern ab, aber bitte mit Begründung,-)

Southern, 03. Juni 2016, um 23:21
zuletzt bearbeitet am 03. Juni 2016, um 23:23

Vorabre zeigt nur an 3 oder 4 Doppeldulle an. An Position 2 mindestens eine Dulle. Bedeutet : "Ich bin über Trumpf erreichbar". An 1 muß ein Vorabre nicht mal eine Dulle beeinhalten. Es verspricht in dem Fall nur ein sehr starkes Blatt mit einem EW von 100+.

Dulle vor ohne Pikdame oder Doppelherzdame beschreibt dein Blatt falsch.

Dulle vor und danach abfragen, macht für mich wenig Sinn. Spielt man die Dulle vor und der Partner hat die 2., gibt er im Normalfall vor Legen seiner Karte das Re. Dann kann man auch direkt vor Ausspiel abfragen. Kommt dann keine Antwort (auf die Dulle oder aber zB beide schwarze Asse an Position 2), kann man evt noch überlegen, die Dulle dennoch aufzuspielen, um die Sitzposition des Partners zu erfahren. Diese müßte dann auch nicht mehr Pikdame oder Doppelherzdame beeinhalten. (berichtigt mich bitte, wenn ich falsch liege. Ist schon spät)

Ich könnte mir als Beispiel da einen 10 Trümpfer vorstellen. Ohne Dulle. Mit vlt 2 Herzverlieren. Wo ein Vorabre an 1 vlt Sinn machen würde. Den EW von den notwendigen 100+ hat man damit sicherlich erfüllt.

Wintersun, 03. Juni 2016, um 23:36

Was hilft eine Ansage "ich bin über Tr erreichbar", wenn man selbst das Aufspiel hat? ^^ Also das ist es nicht.

EW über 100 bei meinem Blatt geht nur bei Pik und kreuz blank, oder? ^^
Diese Option scheidet meines Erachtens also auch aus.

10 Trümpfer ohne Dulle bin ich dabei ^^
Aber mit vorabre bei Eigenaufspiel?
Da fehlt die info die ich dem P zukommen lassen möchte, um mehr zu erfahren^^

Tront, 04. Juni 2016, um 00:16

Wintersun, es mag ja durchaus sein, dass Dir und einigen anderen Spielern dieses ungedeckte Dullenvorspiel noch zusagt, aber prädestiniert würde ich dieses Dullenvorspiel nicht bezeichnen.

Man spielt die eigene Karte dadurch "führerlos", (Yorgo wird mich für diesen Ausdruck gleich lobend erwähnen^^) und macht späteres Einstechen und Einsetzten der eigenen Trümpfe wesentlich unflexibeler.

Was möchtest du denn im vielleicht 5. Stich eiens laufenden Spieles für einen Trumpf einsetzen, wenn Karo Bube nebst Fuchs vor Dir liegen? Kreuz-Dame einstellen, um das ganze Spiel möglicherweise damit hinzurichten? Oder man legt jetzt einen Charly, weil man die Dulle zuvor entbehrt hat. Sicherlich auch nicht die Ideallösung.

Die oftmals selbst geschaffenen Spielprobleme im Mittelspiel stören mich derart, dass ich keine Dullen ohne Blaue vorspiele.

In einigen Spielsituationen werde ich meinem erstansagenden Partner eine ungedeckte Dulle vorspielen zwecks Mehrabsage vorspielen oder anstelle meiner ihm bereits bekannten Kreuz-Dame diese Dulle legen, aber dass wäre ein aus meiner Sicht eine komplett andere Spielsituation als diese.

Der wirklich einzige Vorteil dieses "ungedeckten Dullenvorspiels" wäre, dass man durch diesen Trumpfstich die wahrscheinliche Sitzpostion des Partners oftmals, aber keineswegs immer vorzeitig erfährt. Ein mitunter recht hoher Preis für eine ganze Anzahl anderer Spiele, in denen jetzt die Dulle auf der eigenen Hand fehlen wird.

Hätte ich übrigens eine Blaue zusätzlich im Blatt, also anstelle eines Karlchens, wäre meine Eröffnung nun auch ein Dullenvorspiel, aber dann wäre eine vorgespielte Dulle auch wieder entbehrlicher.

Ich würde ein Dullenvorspiel, wie du es hier vorschlägst, zwar noch nicht als einen spielentscheidenen Fehler bezeichnen, aber ich persönlich würde diesen Spielzug nicht in mein Repertoire aufnehmen wollen.

Dann frage ich schon eher riskanterweise groß ab, aber das erlaubt mein darstellte Karte eigentlich nicht.

Und als 9-Trümpfer würde ich auch nicht auf die Idee kommen, einen beliebigen Fehl anzuspielen, obwohl ich tendenziell schon "befürchte", dass dieser Trend auch nicht mehr aufzuhalten ist.^^

Wintersun, 04. Juni 2016, um 01:19

Trends sind leider selten aufzuhalten^^
Ich warte verzweifelt darauf, dass der Geber in der Liga endlich mal aufwacht und mir zwischen den Uhrzeiten 16- 23 Uhr auch mal mehr als nur 4 Tr zukommen lässt.

Dann frage ich anders:
Vorabre mit Eigenaufspiel ohne As finde ich einfach nicht^^
Es mündet immer in einem Solo oder einem waghalsigen re^^ Oder gibt es noch ein Blatt, das ich nicht finde?^^

Ich spiele lieber stumm (vielleicht auch dumm) die stille Dulle auf^^ als mit einem K rumzuflanken^^

Ex-Füchse #118269, 05. Juni 2016, um 13:04

Re vorab ist für mit immer eine Annoncierung eines sehr starken Blatts (100+).

Re Vorab mit Karovollem zeigt mir die Doppeldulle an.

Ob nun der Karo-König als Karovoller gilt, weiß ich nicht. Ich würde bei Re Vorab mit nicht DD immer mit Karo-Neun oder einem kleinen Buben eröffnen.

Janet, 05. Juni 2016, um 23:44
zuletzt bearbeitet am 05. Juni 2016, um 23:47

#59.376.746

Das ist so ein Kontrablatt mit 3 Trümpfen, bei dem ich auf keine eigene Kontraansage komme. Aber es juckt mir in den Fingern, eine zu machen, da ich mit meinem Partner erfahrungsgemäß wegen den Fehlabwurfmöglichkeiten solche Spiele gewinne, war auch wieder so. Aber normalerweise hätte hier gut eine Kontraansage kommen können.

Sehe gerade, dassich das Zögern meines Partners nicht erkannt habe. Sehe ich da eigentlich keine laufende Uhr, wenn der Partner vor Ausspiel der 1. Karte so lange braucht? Kann mich jedenfalls nicht daran erinnern, dass ich eine gesehen habe.

zur Übersichtzum Anfang der Seite