Unterhaltung: starkes Re Blatt

Octopussy, 16. Juni 2016, um 20:55
zuletzt bearbeitet am 16. Juni 2016, um 20:56

Kreuz-DamePik-DameHerz-DameKaro-DameKreuz-BubeKreuz-BubeKaro-BubeKaro-AssKaro-ZehnKaro-KönigKaro-NeunHerz-König

1. Frage:

Karo-Solo zur Lust oder Normalspiel?
Für mich (weil keine Dulle) klar Normalspiel. Ich schätze Normalspiel +6, Solo +-0. Kommt das hin?

2. Frage:

Wie eöffnet man korrekt?

Ich habe mich für
Karo-Neun mit Re entschieden. Macht das Sinn? Ist das dir richtige Blattbeschreibung (EW 100+)? Hätte ich eine Dulle und so ein Blatt, würde ich diese (mit Re) vospielen. Habe ich beide, spiele ich Pik-Dame. Korrekt?

https://www.fuchstreff.de/spiele/59646511

worstcase, 16. Juni 2016, um 21:58

Ich spiel Karokönig mit re, ist aber marginal....

cahei, 16. Juni 2016, um 22:00

Dein Partner spielt wenig hilfreich

Tront, 16. Juni 2016, um 23:36

Ich spiele zumindest kein Farbsolo ohne Dulle.

Ich werde klein Trumpf ohne Re anspielen, obwohl man damit sicherlich ein Re im 1. Stich geben dürfte. Hier weiche ich bewusst von der sog. 100 Augen-Regel ab, weil ich meinem Partner gern die Möglichkeit geben möchte, seine Kreuz-Dame nach bestem Wissen und Gewissen einzusetzen.

Dein Partner stellt "wie immer" seine Kreuz-Dame trotz eigener vorhandenen Dulle ein, was schwer bedenklich bei 2 eigenen Ausspiel-Assen ist.

Würde diese Karte an einem gut besetzten Tisch stattfinden, würde dein Partner die Dulle im 1. Stich setzen und nach Durchlauf seines 1. Asses sollte man als Re-Partner durch eine vorzeitige keine 90-Absage auf seinen 11-Trümpfen oder zumindest auf eine Karte ohne jeden Fehlverlierer aufmerksam machen können. So kann sicher die keine 60-Absage erfolgen.

Nach einem Re im 1. Stich sollte allerdings genauso vom Re-Partner verfahren werden.

Schade, das relativ einfache Blätter oftmals so kompliziert (vom Partner) aufbereitet werden.

Ex-Füchse #4596, 16. Juni 2016, um 23:52

[zitat]
Würde diese Karte an einem gut besetzten Tisch stattfinden, würde dein
Partner die Dulle im 1. Stich setzen und nach Durchlauf seines 1. Asses
sollte man als Re-Partner durch eine vorzeitige keine 90-Absage auf
seinen 11-Trümpfen oder zumindest auf eine Karte ohne jeden
Fehlverlierer aufmerksam machen können.
[/zitat]

Hää?? 😕

Tront, 17. Juni 2016, um 00:10

Die Karte von Spieler unlauter gibt doch wohl immer nach dem Legen der Dulle ein eigenes Re her.

Nachdem dieser Re-Partner nach seinem Re jetzt sein 1. As vorgespielt hat, sagt man v o r z e i t i g als 11-Trümpfer keine 90 (vor dem 3. Stich) ab.

Wo liegt nun das Hää?? begründet, Noddy?

Ex-Füchse #4596, 17. Juni 2016, um 00:43

Achja, Du spielst ja ohne Re vorab, jetz hab ichs verstanden :weinend:

...und nach der Aufspiellüge soll Dein Partner Dir jetz 11 Trumpf glauben? :verwirrt:

Tront, 17. Juni 2016, um 01:04

Welche Aufspiel-Lüge, ich habe in diesem Blatt gar keine Dulle, spiele ich Trumpf mit Re im 1. Stich besitze ich in der Regel beide Dullen und möchte kein Tempo durch ein Kreuz-Dame-Anspiel verlieren.

Ich persönlich gebe halt ungern Res im 1. Stich, da man sich konventionell viele Vorteile auch später erfragen könnte oder sie sich durch einen ungezwungeren Spielverlauf ergeben könnten.

Ein Re im 1. Stich wäre zwar ein allgemeingültiger Hinweis einer starken Karte. Aber selbst diese unterschiedlichen Auslegungen an ein Re im 1. Stich differieren bei vielen Spielern auch noch stark untereinander.

Dass ich ein Re-Mann nach einem Trumpfausspiel bin, wissen meine Partner auch ohne (m)ein Re im 1. Stich. Ich überlasse den Einsatz ihrer Spitzentrümpfe gern Ihnen selbst, weil ich dies für flexibeler halte.

Auf ein Re im 1. Stich wird mein Partner dagegen geradezu genötigt, seine Kreuz-Dame einzusetzen bzw. einzustellen. Das möchte ich aber gar nicht immer. Selbst mit diesem recht guten Blatt nicht.

Ich muss nicht jedes Blatt wie die momentane Mehrheit behandeln, du müsstest doch gerade dafür ein Verständnis aufbringen, Noddy!^^

Ex-Füchse #4596, 17. Juni 2016, um 01:12

Dein Vorab- Re heißt DD ...ich fass es nicht

Friedrich, 17. Juni 2016, um 03:17

"Hätte ich eine Dulle und so ein Blatt, würde ich diese (mit Re) vospielen. Habe ich beide, spiele ich Pik-Dame. Korrekt?"

Nö.

Janet, 17. Juni 2016, um 08:48
zuletzt bearbeitet am 17. Juni 2016, um 08:58

Friedrich, was ist an der Aussage von Octo falsch?

Das re vorab ist zwar möglich, wird aber vielfach nicht an den Tischen verstanden. Dann heißt es immer gleich: Re vorab bedeutet DD.

In diesem Fall wäre Unlauter natürlich klar gewesen, dass Octo nicht beide Dullen hat, da er ja selbst eine hat. Dann müsste er sich selbst einen Reim daraus machen. Eigentlich müsste er ja darauf kommen, das Octo ein Top-Blatt hat, kann natürlich sein, dass er die 2. Dulle bei Octo miteinkalkuliert und entsprechend spielt. Ist immer so eine Sache mit dem re vorab, habe ich auch schon so gespielt bei ähnlichen Blättern, aber oft negative Kritik und Unverständnis geerntet. Die Frage ist, sollte man es dennoch machen, um solche Regeln klar durchzuspielen oder sollte man sich hier lieber allgemein dem anpassen, was üblich ist?

Im Verein war eine ähnliche Situation, da hieß es dann:

Das sorgt nur für Verwirrung.

Die Regel re vor Ausspiel der 1. Karte bedeutet DD ist halt das einfachste. Damit erreicht man die Mitspieler, alles andere ist ungewiss.

Noddy, 17. Juni 2016, um 09:32

Von mir Lachs mit Re.
Wenn der Partner daraufhin scheiße spielt und seine Alte einstellt, kann ich's auch nich ändern ...

Yorgo, 17. Juni 2016, um 09:54

Es ist der Fluch der Abfrage Spieler, hinter jeder vorab Ansage und Ausspiel muß eine entsprechende Konvention stecken, statt einfach zu denken.
In diesem Fall sagt der Anspieler Re und zeigt Trumpf, dass heißt: Bin stark in Trumpf habe aber kein Ass.
Keiner zwingt dann Partner zum setzen seine Alten, dass er dies hier macht statt Herz-Zehn ist schon seltsam.

Janet, 17. Juni 2016, um 09:58
zuletzt bearbeitet am 17. Juni 2016, um 10:01

ok, kann man wohl daraus schließen, dass der Re-spieler kein spielbares As hat, wenn er die Karo-Neun spielt und re ansagt. Die Ansage war ja vorzeitig, also müssen Stärken da sein.

Vielleicht hat er sich ja auch ganz einfach verklickt, passiert so einigen.

Noddy, 17. Juni 2016, um 10:24

Janet, es is sinnlos, in eine Spielbesprechung die Option Verklicken/Verwerfen einzubauen.
Ein sauberes Abspiel sollte schon Voraussetzung sein.

Fufa, 17. Juni 2016, um 10:47

Ich spiele wie wc

Ex-Füchse #101551, 17. Juni 2016, um 22:08

Finde Octos Überlegungen vernünftig.

Karo-Neun sagt dem Partner: Bleib weg! Von mir aus soll er mit Dulle rangehen für schwarzes Ass, dann springe ich auf 90 ...
Karo-König sieht daher schöner aus, aber bei 11 Trümpfen hoffe ich, alle 3 Karoaugenkarten nach Hause bringen, nicht den König zur gegnerischen Dulle legen.
Karo-Bube mit Re wäre daher mein Instinkt gewesen.

Octopussy, 18. Juni 2016, um 10:01

Ich habe so gedacht: geht der erste Sich an die gegenPartei, dann haben sie wenigstens nur die 9. Geht er an den Partner ist eh alles gut.

Octopussy, 18. Juni 2016, um 10:02

@Friedrich: bezieht sich dass auf alle 3 Aussagen?

Friedrich, 18. Juni 2016, um 11:25

Wenn ich zu dem Blatt noch eine Dulle oder gar zwei hielte, würde ich direkt groß abfragen.

Ex-Füchse #116426, 18. Juni 2016, um 12:55

Du machst doch sonst auch immer "Groß".

Denn nur Groß ist wirklich Groß, manchmal ist Groß aber auch verkehrt, das Groß ist dann aufeinmal ganz klein und zerfließt im Niemansland.

Lol lol lollipoppen

zur Übersichtzum Anfang der Seite