Unterhaltung: Eine heiß diskutierte Solobereitschaft im 2. Spiel einer Runde!

Tront, 19. Juni 2016, um 15:50

Aus einem erst kürzlich zurückliegenden privaten Spieltag:

Im 2. Spiel einer Runde mit zu absolvierendem Pflichtsolo erhält man dieses Kontrablatt oder alternativ dieses 7 + 1-Stiche-As Solo. Im Normalspiel sitzt man an Position 2. Bei einer Entscheidung für das Pflichtsolo hätte man natürlich noch selbst Ausspiel.

Pik-DamePik-BubeKaro-BubeKaro-AssKaro-ZehnKaro-NeunPik-AssPik-AssPik-ZehnPik-ZehnPik-KönigKreuz-König

Pik-AssPik-AssPik-ZehnPik-ZehnPik-KönigPik-DamePik-BubeKaro-AssKaro-ZehnKaro-BubeKaro-NeunKreuz-König

1. Spielwahl

a) ich tendiere zum As-Solo
b) ich tendiere zum Kontra-Normalspiel
c) ich lege mich da nicht fest

2. Ansageverhalten beim (möglichen) Solo

a) ich spiele dieses Solo noch mit Re
b) ich spiele dieses Solo aber ohne eigene Ansage
c) ich spiele dieses Solo ja noch gar nicht, weil mir die Gewinnerwartung zu niedrig erscheint

3. Welches der beiden Spiele hat überhaupt den höheren EW?

a) das Normalspiel
b) das As-Solo
c) ungefähr gleich hoch oder gleich niedrig

In unserer privaten Runde tendierten 2 Spieler für dieses Solo und 2 für eine "Verweigerung".

Und nun seid ihr mit dem Bewerten dran!

Viel Spaß für oder gegen eure Solo-Entscheidung!

Auflösung erfolgt!

Karl_Murks, 19. Juni 2016, um 16:18

1. b) zu früh für 'n 7+1-Verrecker
2. b)
3. c) ich freue mich über einen starken Partner - wenn nich, dann gehts halt nich ...

Ex-Füchse #101551, 19. Juni 2016, um 16:34

1b)
2c)
3c)

worstcase, 19. Juni 2016, um 18:10

1b
2c
3a Solo-6,5; Normalspiel -2 (wie immer geschätzt)

Yorgo, 19. Juni 2016, um 18:27

1a
2b
3c

RUserious, 19. Juni 2016, um 18:52

Knapp 1b, nach dem 2. Päckchen würd ich den spielen
2c, wenn dann aber definitiv ohne RE...
3a, -1,5 vs -3,5 im Solo würd ich schätzen - an nem guten Tisch bekommt man auch in Spiel 2 schon oft auf einen Fleischlosen ein Kontra, gerade wenn man das Solo ohne RE spielt - der 7+1 ist ja schnell erkannt...
Gewinnen tue ich nur gegen ne schlechte Vollenverteilung bzw blankes Karo Ass - also ca 25% Gewinn-Wsk...
An nem passiven Tisch kann man es evtl schon eher spielen... Aber ich denke man ärgert sich zu oft, dass Soloaufspielrecht so früh abgegeben zu haben

Ex-Füchse #16890, 19. Juni 2016, um 21:28

Das Solo spiele ich erst gegen Ende der Liste. Frühestens ab Spiel 14. Natürlich ohne Re.

Belzedar, 20. Juni 2016, um 21:22
zuletzt bearbeitet am 20. Juni 2016, um 21:22

Und wie sieht es mit diesem aus:

Kreuz-AssKreuz-AssKreuz-ZehnKreuz-ZehnKreuz-KönigKreuz-BubeKreuz-NeunKaro-AssKaro-KönigKaro-NeunHerz-NeunPik-Dame

Ex-Füchse #101551, 20. Juni 2016, um 21:27

Grundwert 114: Schon besser ^^

Tront, 20. Juni 2016, um 21:57

Ohne einen eigenen Vollen abzugeben, rangiert dieses Solo wesentlicher weiter vorne als mein eigenes in diesem Thread.

Hier gewinnt man ja schon prozentual gar nicht so wenige Spiele bei vorgegebenem Kartensitz der Kontrahände.

Zu meinem Spiel:
Grundsätzlich spiele ich auch keine "tendenziell ungewinnbaren Solo" in FRühstadium in Spiel 2.

Aber es scheint doch sehr unterscheidliche Aspekte von euch zu geben, was die "Erledigung" eines Pflichtsolos oder ggf. ein Verlust des Erstaufspielrechts bei folgenden Lüstlingen angeht.

Sollte ich wider Erwarten noch einen Lüstling bekommen (bei meinen Qualitätsansprüchen an Lüstlinge noch seltener als der Trend!), kann man oft noch verschieden Soli ohne Ausspiel spielen und gewinnen.

Für mich gab letzendlich den Ausschlag, dass die 7er-Farbe garantiert nicht mehr krumm sitzen kann und eine Kontrawahrscheinlichkeit der Gegenspieler geringfügig niedriger ausfallen sollte als z. B. in Spiel 11 oder in Spiel 19.

Solange ich wenigstens meine theoretischen Fehlentscheidungen noch begründen kann, sollte ich dem Doko erhalten bleiben.^^

Außerdem kann ja ein Spieler mit Vollen "überladen" sein, und ich gewinne durch diesen glücklichen Zufall. Oder ich pokere einmal ganz dreist mit einem sicheren 9-Stiche-Solo. Unwahrscheinlich, aber möglich.

Bei mir klappte leider an diesem Abend nur Plan B, um zu gewinnen. Ein Spielfehler der Gegenpartei!

Ich erhielt auch das Kontra auf ein Zögern von Pos. 3 von Pos. 4, aber dieser gut ansagende Spieler trennte sich später von einer falschen Stellung. Ich zog über Gebühr einen 2. Fehlvollen, der mir nicht zustand. Da diese As-Anzeige gut für ihn zu erkennen war, und meine privaten Doko-Runden in der Regel "spielstärkemäßig gut bestückt sind", hatte ich einfach nur Glück gehabt.

Im Laufe dieser Runde (anders wären die Karten anders gemischt worden, das wäre ja ein mögliches Argument^^) bekam ich aber kein spielbares 8-Stiche-Solo oder aufwärts mehr, was ich tendenziell auch für normal halte.

Interessant war nur, dass die beiden grundsätzlich etwas erfahreneren Spieler dieser Spielrunde (Dirk Weber und ich) dieses Solo im Erfüllungssinne eher spielen wollten und die 2 anderen Kollegen eher nicht.

Nach euren Antworten in diesem Thread stellt sich bald die Frage, wer eigentlich die "erfahrenen Spieler" unserer Runde sind.^^

Das veranlasste mich zumindest zu diesem Thread. Ich habe sogar schon Spieler gefunden, die dieses Solo nicht nur spielen, sondern es mit einem Re versehen wollten.

Also es scheint doch wieder unterschiedliche Ansichten für die bedingte Spielbarkeit dieses As-Solos zu geben. Sonst wären ja viele Spielbetrachtungen inzwischen fast überflüssig.

Ex-Füchse #118269, 21. Juni 2016, um 09:21

Beide Solos, sowohl das Ausgangsspiel als auch das von Belzedar haben 111/114, es braucht also nur einen Vollen. Ich spiele das wohl nach der ersten Halbzeit. Vorteil bei diesem Solo in der ersten Hälfte: Man bekommt oft kein Kontra.

worstcase, 21. Juni 2016, um 09:31

114 ist doch klasse... kontra bekommen, den spartakusschen Gewinnweg einschlagen, in weit über 50 % den Vollen fangen und +9 kassieren.

Tadaaaaa

Capitano_em, 21. Juni 2016, um 09:32

@manne
Bei 111 benötigt man recht sicher 2 Volle, da man keine 9 tauschen wird.

zur Übersichtzum Anfang der Seite