Doppelkopf für Freunde

Doppelkopf-Forum

Doppelkopf-Strategien: Eingeheiratet - Herz aus Dreierlänge anspielen, oder besser Trumpf?

Hallo,

z.B.

https://www.fuchstreff.de/spiele/61080565-hoc...

unabhängig vom weiteren Spielverlauf, mir geht es v.a. um mein Nachspiel im 2.

Was spielt Ihr an? Auch Trumpf oder Herz aus Dreierlänge?

Danke, Grüsse und schönen Sonntag

Herz-Ass ist doch potenziell lauffähig.
Also, ich hätte es gespielt, zumal der Partner an 4 sitzt.
Bei einer richtigen Granate mit bereits geklärten Dullen oder sonstigen Trumpfstärken ist das was anderes, aber bei dem Durchschnittsblatt sehe ich keinen Grund das Ass zurückzuhalten.

Hopp oder Top; Herz-Ass, wenn läuft, kann dein Partner ev Re sagen.

trumpf

dulle beim gegner raslutschen, erscheint mir sinnvoll,
das herz läuft ist glück.

Wenigstens beide Meinungen 😄

@cabeza_doble: Genau deshalb meine Zweifel/Gewissensbisse - lauffähiges As nicht spielen kostet schon Überwindung. Zumal ja auch der Partner kein Herz haben kann und evtl. abwerfen. Herzanspiel kann aber auch komplett schief gehen.

Wohingegen ich beim Trumpanspiel entweder dem Gegner eine Dulle rausziehe oder meinen Partner ans Spiel bringe, also einen Vorteil haben wir uns dann erarbeitet. Zumindest ist das mein gedankengang gewesen.

Selbst wenn Herz läuft, bleibt mir ja eigentlich auch nur wieder das Trumpfanspiel.

stich, dann stell dir mal vor, dass Herz-Ass kommt vom Gegner und es läuft bzw. einer der Gegner schmiert noch.

Herz-Ass, alles andere ist Quark. Die Laufwahrscheinlichkeit liegt bei 50%!!!!

Im Anschluss kann ich immer noch überlegen nochmal Herz zu spielen.

Mit Herz kann Partner das Spiel besser berechnene, mit Trumpf die Gegner. Warum soll ich ihnen den Vorteil geben???

Ich frage (ähnlich wie du?!?) erst einmal ab - ohne Antwort spiele ich mein Herz Ass - mit Antwort spiele ich Trumpf.
Zwar kann immer noch die Dulle von den Gegnern gesetzt werden, aber dann sollen sie halt im worstcase die beiden Asse abräumen - Herz wird dann jedenfalls nur 15 Augen hoch, wenn's läuft und ist längst nicht so tragisch wie ein von mir vorgespieltes und dann abgestochenes Herz Ass mit vllt 36-37 Augen... Danach noch ein Pik ein Dullenstich sowie 1-2 Tr-Stiche und das Ding ist um - mit bekannter Partnerdulle ist das Spiel kaum noch zu verlieren - da muss ich nicht den wohlmoglich einzigen Verlustweg wählen.
Bekomm ich wie hier keine Antwort spiele ich das Ass nun selber um meinem Partner bei Durchlauf die Ansage zu ermöglichen

Dieser Eintrag wurde entfernt.

Wie RU. Frage und bei Nichtantwortung Herz-Ass.

@ Janet. Mit Partnerdulle sollte man das Spiel gewinnen, von daher lohnt sie Frage.

Btw. Läuft das Herz-Ass spiele ich aber im 3. niemals Pik Janet sondern Trumpf. Das soll der Gegenpartei zumindest die Dulle kosten, wenn sie ans Spiel wollen.

Musste meinen Beitrag noch einmal rausnehmen, ist ja eine Hochzeit. Abfrage ist ok. Das Spielen von Herz-Ass hätte mir auch Kopfzerbrechen bereitet. Andererseits, wenn der HZ keine vorzeitige Ansage macht, dann wiird Fehl gespielt. Die Idee mit Trumpf finde ich bei der Kartenlage auch ok. Herz kann laufen, aber auch nicht. Die Wahrscheinlichkeit ist nicht so hoch. Gut in diesem Spiel wäre es gelaufen, aber weiß mans? Ich würde dein Aufspiel mit Trumpf nicht als gravierenden Fehler betrachten.

Trumpf mit Re.
Herz ist nur gut, wenn der Partner frei ist. wird die Dulle gesetzt, habe ich noch zwei Fehl für eventuelle Partnerasse im Zweitlauf.
Wird die Dulle nicht gesetzt, erwarte ich Übernahme und Herzanschub (ggf natürlich nach Pik-Ass) vom Partner.

Vernichter fragt vor seinem Aufspiel 7,3 Sekunden ab.
Es kommt keine Antwort, folglich hat RE keine Dulle. Spiele ich Trumpf, können sich die Kontraleute aussuchen, ob sie ans Spiel wollen oder nicht.
Bevor das geschieht, möchte ich auf jeden Fall erst mal mein lauffähiges Ass auf den Tsich bringen.
Danach kann ich immer noch mit Trumpf kommen und die Gegenspieler eine Dulle ins Leere setzen lassen.

ein danach gibt es wahrscheinlich nicht,.

um ehrlich zu sein - die 7 Sekunden waren "Denkzeit". So weit, dass ich diese Situationen *schnell* einordnen kann, bin ich nicht bzw. auf eine Hochzeit war ich auch nicht vorbereit.

Da werde ich wohl noch paarmal meinem Namen Ehre machen, bis das passt.

Sei's drum, mit ein bisschen Abstand und genügend Zeit zum Nachdenken finde ich die Variante, zu zögern, und Trumpf nur bei Re vom Partner zu spielen, am besten.

Danke an alle für Zeit und Rat.

Ich gehe sogar so weit, dass ein Herz-As aus einer Dreierlänge, wenn man im Besitz eines schwarzes Singles der noch ungelaufenen Farbe ist, als mittleren Spielfehler zu betrachten.

Allerdings würde ich mir zuvor auch mit einer Abfrage helfen. Bei Beantwortung spiele ich jetzt garantiert Trumpf, bei Nichtbeantwortung allerdings meistens auch.

Unter besseren Spielern wird nach meiner Erfahrung in der Regel keine Leerdulle für noch maximal 2 abzuspielende Erstlauf-Asse gesetzt. Ergo kommt mein Partner meist ans Anspiel zu seinem wahrscheinlicherem noch ungelaufenem schwarzen As und kann mich danach wieder in Herz anspielen.

Die Spiele, in denen mein Partner in Herz zufällig frei wäre, wären die einzigen Spielverläufe, die ein Herz-As-Anspiel rechtfertigen würden. Das ist mir prozentual viel zu wenig. Denn man macht meines Erachtens damit viel mehr Spiele kaputt und lädt die Kontrapartei geradezu nach einem Herz-As-Abstich zur leichteren Gegenansage ein. Nicht mit mir!

Da spiele ich (fast) schon eher Kreuz nach, weil mein Partner mir ein Kreuz-As im Erstlauf gegeben hat und nach allgemeiner und sinnvoller Doko-Theorie er nun in dieser Farbe im Zweitlauf frei sein sollte. (Die wenigen besonderen Kreuzstellungen mit 4 - 5 Kreuzwerten auf Hochzeiterhand einmal ausgenommen).

Wenn der Hochzeiters selbst schon nicht auf Standkarten des Zweitlaufes spielt, ist jede sinnvolle Spielanalyse ohnehin schwieriger.

Das Spiel lief doch nach dem Auscheiden der Dulle für die Re-Partei gut, lediglich das Re ist nicht ganz so leicht für die Gewinnerpartei zu finden.

Tront, war es egal. was aber wenn die Pik-Zehn blank angezogen wurde und Partner Pik nachzieht, was er immer machen muß, egal ob blank oder nicht. Re gerät unter Druck.

Eine solche mögliche günstige "Fehlspielaktion" der Kontrapartei kann man auch nach einem Herz-As-Abstich selten unterbinden. Nur käme die Kontrapartei ungleich preiswerter an ihr 1. Anspiel.

Meinen Partner hilft eine gespielte Trumpfrunde meistens mehr für eine (knappere) Erstansage, sofern er diese noch nicht auf die vorherige Abfrage bereits getroffen hat.

Hält der Hochzeiter selbst gar keine Asse oder sogar in einer Farbe ein Doppel-As ist eine Trumpfrunde mit ausscheidener Dulle von besonderem Vorteil für unsere Partei.

Hält er selbst ein besetztes Herz-As in unbekannter Länge, ist eine Trumpfrunde auch empfehlenswerter.
Selbst mit einem blanken Herz-As auf der Hand des Hochzeiters ist die Trumpfrunde spieltechnisch noch besser, man kommt lediglich etwas schwieriger zur Erstansage. Sitzen die beiden fehlenden Herzwerte aber nicht 1 - 1 sondern 2 - 0 oder 0 - 2, hätte man beide Herz-Asse ist nur einem Stich eingestellt.

Wenn das nicht insgesamt deutlich mehr Fälle von über 50% für eine Trumpfrunde einschließt, würde mich das sehr verwundern.

Je schwächer das Blatt, desto eher ist ein Herzassdurchlauf nötig für eine Siegchance.

Dein vorliegendes Blatt ist mir dafür zu stark.