Doppelkopf für Freunde

Doppelkopf-Forum

Unterhaltung: Falschansage

Hallo,

Habe gestern nach dem freistich statt Kontra Re gesagt. Es wurde aber noch keine Karte gespielt. Ich wollte es korrigieren aber mein Schwiegervater war nicht einverstanden. 12 Strafpunkte !

Ist das korrekt? Meines Erachtens handelt es sich um einen geringfügigen Fehler ohne aus Wirkung auf den spielverlauf da ja noch keine Karte gespielt war nach der Falschaussage.WIe sehr Ihr das ?

gj

Dein Schwiegervater hat Recht. Man bezeichnet dies als Kartenverrat, entsprechendes findest du auch unter dem Regelwerk. Du sagst doch auch nicht Ko wenn du kein starkes Blatt hast, Jetzt hast du ein starkes Blatt in Re.

Glaub ich nicht

Wenn Du Deine Ansage korrigierst, also eine Kontraansage vornimmst, hast Du Deine Partei ja für alle erkenntlich gemacht, und dass eine laute Kontraansage Kartenverrat ist, wäre mir neu.

Wenn zwischen Deiner fälschlichen Ansage und der Korrektur keine Aktionen durch einen der drei Mitspieler (Kartenlegen, An-/Absage) erfolgt sind, kann das Spiel auch nicht beeinflusst worden sein.

Die Situation nach der Korrektur ist 100% identisch mit der Situation, die sich bei einer korrekten Ansage sofort ergeben hätte.

Also kein schwerwiegender Regelverstoss.

Lachs er hat eine laute Kontraansage getätigt und dann diese in lauter Reansage berichtigt und in meinen Augen ist es das Gleiche, als wenn ich nicht richtig bedient habe und die Karte, wieder hoch nehme und die richtig lege.

Lachsi hat keine Ahnung,

der sollte mal lieber seinen Biologie Proffessor nach der eindeutigen Rechtslage fragen.

Yorgo, Du schreibst wieder nur Scheiße

mit dem von yorgo angebrachten beispiel (karte offen hinlegen und wieder aufnehmen), verglichen mit eine korrektur von re auf ko kann sich ja jeder selbst ein bild machen, in welchem der beiden fällen sich die informationslage ändert und in welchem nicht.

hinweis: die information einer offen gelegte karte bleibt erhalten auch nach rücknahme.

den einen fall, indem eine offen gezeigte karte keinen informationsgewinn darstellt, überlasse ich dem geneigten forumsleser zur selbststudie

Männer, danke für eure Hilfe. Ich sehe es auch so wie Lachs und stichvernichter.

Eine gelegte Karte ist nicht der richtige Vergleich da diese Information ja erhalten bleibt (jemand hat z.b. ein pink as).

Zur Information: ich hatte vorher einen bubensolo zu "keine 90" gewonnen und er konnte es einfach nicht ertragen.

So sind se, die Schwiegereltern ;)

Auf alle Fälle war es eine Regelwidrigkeit und Falschaussage und damit ist das Spiel verloren, "ES" sei denn man regelt "ES" und umgeht die Regeln.

Schiedsrichterhilfen:
3.5.3 Falsche Ansage mit sofortiger Berichtigung

Eine falsche Ansage („Re“ ---
„Kontra“ bzw. „Kontra“ --- „Re“) mit
sofortiger Berichtigung ist kein Regelverstoß und ergibt damit keine Strafpunkte

In welcher Regel steht 3.5.3 ?

Schon gefunden

@hdf

Du vergisst in diesem Fall die sitzposition des Schwiegervaters mit seiner alten

die sitzposition ist voillkommen unwichtig, solange noch keine weitere aktion vor der korrektur erfolgt ist!!!!!!