Doppelkopf für Freunde

Doppelkopf-Forum

Doppelkopf-Strategien: Partner abstechen ? Spiel#63.066.548

Wollte mir hier gern mal die eine oder andere Meinung einholen.
Ich steche im o.g. Spiel#63.066.548
im 3. Stich meinen Partner ab um a) einen potentiellen Kontra Mann zum Abwurf zu nötigen und b) um meinen Fuchs nach Hause zu bringen und c) um dann Pik nachzuspielen, sodas mein Partner mich daraufhin auch erkennen kann.
In meinen Augen aufgrund der Tischpositionen der richtige Spielzug, was meint ihr dazu ?

#63.066.548

Das Spiel fängt damit an, dass Du ne halbe Stunde auf contra fragst. Spielfreak fragt gegen, sticht bei Ausbleiben der Antwort und gibt sodann ein contra.
Er wird von Martin abgestochen, der somit RE ist. Den wiederum stichst Du ab.

Erstens finde ich den Abwurf Deines letzten Pik besser,

und zweitens ist das Spiel mittlerweile so verworren, dass es schwierig wird, da sinnvoll zu analysieren.

a) Partner abstechen ist fast immer blöd
b) Partner abstechen, wenn Gegenansage schon erfolgte ist noch ein klein wenig dümmer
c) Doppelkopf ist ein Partnerspiel und kein Verwirrspiel!

Mein Hinweis das so eine Spielweise wenig erfreulich ist für alle Beteilgten hat dich am Tisch schon nicht interessiert also hab ich dir einen netten Hinweis in dein Gästebuch geschrieben, hat dich leider alles nicht interessiert. Es würde mich sehr wundern wenn du hierfür Verständnis oder Zustimmung erhältst.
Das Abstechen der Standkarte vor allem des ersten Partnerasses ist und bleibt ein gravierender Spielfehler, du baust hier auch auf Fehler der Gegenpartei und findest diese 'Finte' wie du es nennst sicher noch ganz toll. Du kürzt dich unnötig in Trumpf und verwirrst alle am Spieltisch.
Schon im Spiel hab ich dir geschrieben: ich trau dir nicht und das war auch richtig so. Vlt ärgert es dich jetzt das deine 'Finte' keinen Erfolg hatte.

das Einstellen des Spieles geht Richtung klassisches Eigentor

Der Partnerabstich wird glücklicherweise richtig schön bestraft. :-D

...mit Gästebuchheimsuchung? 😄

Gerade nach geschaut bist zum glück schon auf der liste

ähm ja, erst kam nur der allgemeine Hinweis von mir das der Partner abgestochen wird, dann wollte er aber ins Detail gehen und musste eine Forumsheimsuchung eröffnen um sein scheinbares Recht zu bekommen, aber leider konnte ich ihn nicht umstimmen.

Ich verstehe ja euren Einwand, das man seinen Partner generell nicht abstechen sollte. Aber in diesem Fall, ich sitze nach dem abstechen vorn ( wenn ich den Stich erhalten würde ) und kann dann meinen Partner der hinten sitzt wieder auf Pik anspielen damit er seinen vollen Trumpf nach Hause bringt. Es wurde ja schon Kontra gesagt so das nicht unbedingt davon auszugehen ist das mein Re Partner nun super gut trumpfmäßig dasteht.
Ich verwirre also lediglich einmal einen Kontra Mann und spiele meinen Partner danach direkt wieder an.
Aber wenn ihr das anders seht, ok. Ich würde in diesem speziellen Spiel wieder so spielen.
LG

Gut. Klarer Standpunkt.

Halten wir fest: fragt falsch ab und ist beratungsresistent.

Hmmm den! Spieler als P abstechen? Diese Idee hat ihren Charme ^^

Meiner Spielphilosophie entspricht das Spielverhalten von BoreasBorussia natürlich überhaupt nicht.

Aber vielleicht können sich ja Spieler wie Bildchenwerfer und Worstcase, die toleranter im Umgang mit "Bluffs und damit verbundenen anteiligen Vertrauensverlusten" sind, mit diesen Spielzügen anfreunden.^^

Obwohl sie bisher beide nur in ansagetechnischer Hinsicht (die nicht immer gegebene Erstansage aus dem anderen Thread) ein wenig "abtrünnig" geworden sind.

Man muss taktisch flexibel sein und auf die Stärken der Mitspieler und die Situation eingehen.

Du spielst ja nur Schema F, Tront. Ich erinnere da an deine vielen 12-Augen-Dullenvorspiele im Fuchsbau.

Das Abstechen des Partners ist häufig ein sehr guter Spielzug. Einzig der einhergehende Vertrauensverlust kostet...aber ob das im Fuchsbau eine Rolle spielt, wo die Mitspieler täglich wechseln.

Im Fuchsbau habe ich ja seit Ewigkeiten nicht mehr gespielt. Und wenn meine Partner immer nur Karo-Neuen damals für mich hatten, kann ich es auch nicht ändern.^^

Ein eigenes Schema zu haben, halte ich auch an besser besetzten Tischen nicht für verwerflich. Meine Partner werden es mir häufig danken, dass ich ausrechenbarer bin und daraufhin gelegentlich leichter ihre Erstansagen treffen.

wenn ich durch einen einfachen Abstich ein falsches Signal hinsichtlich der Parteizugehörigkeit machen würde, mache ich den abstich nur mit entsprechender Ansage, die dann auch realistisch sein muss.

Im Spiel wäre das re gewesen, dafür wäre mir das Blatt aber zu schlecht gewesen.

Folglich Abwurf Kreuz 10.

Generell sticht man seinen Partner nicht ab, schon klar. Ich gehe ja auch nicht davon aus, das der Abstich in Kontra Hand kommt und würde Pik nachziehen um mich darauf zu zeigen.Hätte Kontra abgeworfen diskutieren wir hier nicht. Wäre ich Kontra gewesen spiele ich auch so, also werde ich dann von "meinem" Partner abgestochen.

Du schreibst ja selbst wo nun das Problem ist. Einfach deinen letzten Satz nochmal lesen und drüber nachdenken.^^ Letzten Ende ist doch die Frage was man will. Ich gewinne lieber 10 knappe Spiele durch Vertrauen als ein Spiel durch eine Finte.

Vielleicht hat er die Nummer bei dem Spieler ja schonmal durchgezogen oder er genießt schon den entsprechenden Ruf.

Wie auch immer, er passt gut auf jede Blacklist 😄