Doppelkopf-Strategien: Fleischlos: Kontra der Reihe nach alle Farben aufgemacht.

paladuma, 18. Februar 2017, um 11:36
zuletzt bearbeitet am 18. Februar 2017, um 11:37

#65.961.547

Normal gewinn ich das Ding nicht.

Er macht mir Karo 10 und Kreuz König stark.

spielfreak, 18. Februar 2017, um 12:38
zuletzt bearbeitet am 18. Februar 2017, um 12:38

das Problem ist ein allgemeines:
die Grundregeln (hier Sologegenspiel) sind nicht bekannt oder man ignoriert sie. Längstes gedecktes As anspielen und Farbe nach, es gibt keine sinnvollen Alternativen. Der Solist muss seine Farben dann selbst entwickeln.

Lappen, 18. Februar 2017, um 12:44

"Längstes gedecktes As anspielen und Farbe nach, es gibt keine sinnvollen Alternativen."

Möp!

Seb1904, 18. Februar 2017, um 12:46
zuletzt bearbeitet am 18. Februar 2017, um 12:48

Oh Mann. Es ist sooo einfach. Und wir machen uns hier Gedanken.

Zum Beispiel den Gedanken, im obigen Gegenspiel mit Herz10 zu eröffnen....

Juan-Miguel, 18. Februar 2017, um 12:55

... damit der Solist eine Pikflöte runtertrommeln darf ;)

spielfreak, 18. Februar 2017, um 13:12

bin auch keinesfalls dafür gleich im ersten Stich die Initiative herzuschenken, kann sein das es diesmal richtig gewesen wäre. In den meisten Fällen ist Karo aber das richtige Anspiel von den Regeln her und der Spiellogik. wie J-M

Tront, 18. Februar 2017, um 16:56

Zumindest sollte man sich das Anspiel von kürzer besetzten Asse sparen. Selbst, wenn sie - wie hier - noch gedeckt sein sollten.

Ohne Wissen der tatsächlichen Kartenlage spielt man vermutlich Karo-As an und dann Karo nach.

Ein Herz 10-Anspiel könnte mir auch noch grundsätzlich im 1. Stich gefallen, denn hält der Solist in anderen Spielen eine stehende Pikflotte, wäre es auch egal, in welcher Farbe man ihn letztendlich einfädelt.

Nur in den Spiele, in denen der Solist dann im Nachhinein ein blankes Karo-As auf der Hand hielt, würde ich vermutlich von meinen Partnern geteert und gefedert werden.^^

zur Übersichtzum Anfang der Seite