Unterhaltung: Die "Alternative für Deutschland"

Donblech2016, 12. März 2017, um 09:47

So ich bekenne mich mal zu einer alternative für Deutschland.

Meine Meinung:

"ES" geht nur mit Parteien aus der politischen Mitte, da stehen zur Zeit wohl 4, die wählbar sind.

Rechts davon und links davon, da kommt für mich nichts in FRAGE.

Ich möchte mal auf einen Beitrag vom Seb1904 hinweisen, der schrieb mal:

"Lieber TOT ALS ROT"

Um den Streitern der Linken mal etwas entgegen zu kommen, so mache ich mal einen anderen Spruch, jeder kennt ja hoffentlich die Verkehrsregel "Rechts vor Links"

Politisch sehe ich lieber Links als Rechts.

LG Heinrich

Ex-Füchse #116342, 12. März 2017, um 10:05

@Heinrich
Wer ist den der AfD Wähler?Sind es nicht Menschen aus allen Parteien,sind dass nun alles Nazis?Wieviel sind von der CDU zur AfD gewechselt,war dann die CDU eine Nazi Partei?In Pirna sind 29 Leute aus der CDU ausgetreten sind das nun auch alles Nazis.
Nein die Parteien haben erreicht was die Abteilung Rothschild vorgegeben hat,uneinigkeit zwischen den Menschen.Kein Mensch kann sich so drehen wie die Merkel .Schau dir Reden von ihr an die sie noch bis 2013 von sich gelassen hat aber nun haben sie die Merkel auf die richtige Linie gebracht.

Yorgo, 12. März 2017, um 10:11

Wieder so ein Schwachsinn, der Anmaßung!

Trojaner1959, 12. März 2017, um 10:11

Leider gibt es keine Alternative.

Jeder wählt für sich das kleinere Übel.

Donblech2016, 12. März 2017, um 10:12

Lieber Axel, mit meinem Beitrag will in meine Meinung kundtun, das eben die Alternative für Deutschland, eben nicht die AFD ist.

Unser beider verschiedene Meinungen brauchen wir nicht zu diskutieren, das machen wir beide dieses Jahr noch an der Alster, wie abgesprochen, ich freue mich darauf.

Hoffentlich bist du kein Pauli-Fan, denn die werden demnächst bitter heulen.

LG DB

Stoni, 12. März 2017, um 10:13

Bitte nicht "Rothschild" ... die unsichtbaren Machteliten heute sind andere.
Wie bei Erich: welche Blockpartei soll ich wählen ...

Ex-Füchse #116342, 12. März 2017, um 10:24

@Heinrich
Ich bin Leverkusen Fan

Donblech2016, 12. März 2017, um 10:52

axel damit erinnerst du mich leider an meinen verstorbenen Vater, der hatte 96 vor der Haustür, was man an Leverkusen gut finden kann, das habe ich nie gefunden.

LG

Donblech2016, 12. März 2017, um 10:53

Ahhso,

mein Vater konnte "ES" mir auch nicht erklären.

Leverkusen ist für mich wie Wolfsburg.

Das verstehe Einer.

Seb1904, 12. März 2017, um 11:11

nb: die Geschichte von Bayer ist ja nun auch nicht ganz fleckenlos..... Stichwort: IG Farben.

2. Es sollte doch bezeichnend sein, dass eingefleischte CDU-Anhänger sich selbst mittlerweile mit "politisch sehe ich lieber links als rechts" charakterisieren.

Es fehlt unserer Parteienlandschaft die Unterscheidbarkeit der Parteien. Der "Kampf um die Mitte" setzt halt logischerweise an den Rändern grössere Potentiale frei - die AfD hat dieselbe Daseinsberechtigung wie die Linke.
Und sie haben dieselben Probleme - verfassungsfeindliche Ansätze sind in beiden zu finden.

Es fehlt leider nicht nur an wählbaren Parteien mit eigenem Profil - es fehlt allenthalben auch an profilierten Politikern.
"Politiker"ist heute leider ein Beruf geworden, in dem man unabhängig von Überzeugungen Karriere machen will. Überzeugungstäter aka Idealisten, die die Karriere aus Berufung einschlugen, findet man so gut wie nicht mehr.

Yorgo, 12. März 2017, um 11:28

Seb, auch da hast du Recht!
Parteidisziplin ist alles, niemals darf herauskommen, wenn sie die Bevölkerung betrogen haben
Deckt es jemand auf, wird er niedergemacht und entsprechende Auskünfte gegeben.

Quaster, 12. März 2017, um 14:45

Ich komme aus Pirna. Der Austritt der CDU-MItglieder hat nichts mit der kommenden Wahl zu tun, sondern ist Hausgemacht. Nazis haben wir hier, sind aber nur noch eine Randerscheinung. Petry hat sich unseren Wahlkreis als Direktkandidatin ausgesucht, warum auch immer. Für mich ist Sie nicht wählbar.

zur Übersichtzum Anfang der Seite