Doppelkopf-Strategien: Herz-As spielen oder nicht?

Talentfrei, 23. April 2017, um 10:11

Aus dem Trainingslager:

Spiel 3 der Liste, man sitzt an 3, es wird Farbsolo Pik zur Pflicht gespielt.

Kreuz-AssKreuz-Zehn

Man hält:
Pik-DameHerz-DameKaro-DameKaro-DameKreuz-BubeKreuz-BubePik-BubePik-BubeHerz-BubePik-KönigPik-Neun Herz-Ass

Stechen und Kontra ist klar. Aber dann?

a) Herz-Ass
b) Trumpf

Seb1904, 23. April 2017, um 10:16

Ich spiel Trumpf und hoffe das HerzAss in die zweite KreuzRunde verballern zu können.

Donblech2016, 23. April 2017, um 10:17

B, eindeutig, wurde geskypt??

DokoDingens, 23. April 2017, um 10:22

ich ziehe lieber dem solisten trumpf bei gleichzeitiger schonung meiner (oder bringe alternativ mein herz as
durch)

daher herz as

Yorgo, 23. April 2017, um 10:42

Die Wahrscheinlichkeit, dass der Solist mehr als einen Fehl hat, ist selten, noch seltener wäre es, wenn er 2 von einer Farbe hält; wenn eher 2 blanke Asse!
Ich würde Herz-Ass ziehen, denn bei langer Farbe, des Solisten, ist es oft der Fall, das es auch lange Farben der anderen Spieler gibt und ev Herz mi tgestochen wird, im Übrigen bringt es mich in die bessere Sitzpos.

Bildchenwerfer, 23. April 2017, um 10:44

Herzass.

Lappen, 23. April 2017, um 11:44

Herzass

Mettmannpower, 23. April 2017, um 16:00

Die Wahrscheinlichkeit, dass der Solist kreuz im Zweiten mit sticht ist sehr hoch. Da werde ich das as nur schwer nach Hause bringen. Ob man es in Karo unterbringt ist ebenfalls nicht sicher. Warum soll ich es nicht spielen ? Auch das Argument von Yorgo bezüglich der Sitzposition finde ich gut.

Hafenkante, 23. April 2017, um 16:06

Ja, der Yorgo kannst. Das sage ich Euch. In meiner Fantasie ...

Seb1904, 23. April 2017, um 16:10

Der P an zwei hat schon ne Kreuz10 zugegeben.
Meine Stärke ist die Trumpflänge.
Soll der Solist doch erstmal wieder hoch einsteigen.

Mettmannpower, 23. April 2017, um 17:22

Eigentlich kann ich nur eine Sache als recht sicher annehmen: Der Solist wird nicht unendlich viel Fehl halten. Ist es Kreuz-Ass und Herz-Ass ? Sind es überhaupt zwei Fehl oder nur einer ? Ich weiß es halt nicht und deswegen sollte ich das as auch spielen. Vielleicht sticht jemand mit, so wie Yorgo sagt, vielleicht ziehe ich sogar das blanke as des Solisten. Versuchen sollte ich es und nochmal: die Sitzposition ist ein klares Argument dafür. :-)

Das Trumpfanspiel kommt meines Erachtens dem Solisten nur entgegen.

Ach Seb: Wie interpretierst du denn das Legen der Kreuz-Zehn an Pos. 2 ? Für mich heißt das nicht, dass da jemand evtl frei in Kreuz ist, sondern vielmehr das Gegenteil. Wer soll denn die ganzen Kreuz halten, wenn Talentfrei schon sticht und ein Trumpfsolo gespielt wird ? Ich hätte eher die Vermutung, dass er die Hand voll hat.

Seb1904, 23. April 2017, um 17:42

Zwei Varianten: er hat ganz viel oder er hat ganz wenig Kreuz. Beide sprechen für das Trumpf Nachspiel.

Wir sind in Spiel 3. Da spielt man in der Regel keinen Verrecker. N Farbsolo mit 2 FehlAssen ist in der Regel auch ein Bombennormalspiel. Ich jedenfalls hasse 10-Trümpfer. Setze den Solisten also auch auf 11. Und wenn, dann hat er eher 2 Kreuz als 2 Asse.

Und ne Trumpfrunde, zu der er an 2 steigen muss, kann ihm nicht lieb sein.

Noddy, 23. April 2017, um 18:10

Der Solist sitzt gegenüber, in Trumpf kann eventuell der Partner an 2 ne Dulle setzen und nochmal Kreuz bringen, mit der Trumpflänge hat das As wohl keine Eile.

Lappen, 23. April 2017, um 18:25

Für mich ist die Rechnung denkbar einfach:
Je länger ich bin, desto kürzer ist tendenziell der Solist.
Dass er einen weiteren Fehlverlierer hält, erscheint mir dabei angesichts seiner zumindest nicht bombastischen Trumpfstruktur unwahrscheinlicher, als das er noch ein weiteres Ass auf der Hand hält.
Die minimale Chance, mein Herzass auf einen Partner loszuwerden, steht für mich in keinem Verhältnis zu dem Risiko, es dem Solisten beilegen zu müssen.

Tront, 23. April 2017, um 18:28

Ich spiele ebenfalls mein Herz-As unmittelbar an.

Der Solist könnte selbst einen Herzverlierer oder sogar noch das andere Herz-As halten.

Hätte er dagegen 10 Trümpfe mit Kreuz-As, klein, würde er sein kreuz-As vermutlich gar nicht sofort anspielen. Also ist sein Kreuz-As in der Regel blank.

Eine so ausgezeichnete und trumpflange Gegenkarte gegen ein Farbsolo eines Solisten hatte ich zeitlebens erst einmal. Das war allerdings in einer Vorführung eines Solisten.

Ich würde, wie ich mich kenne, aber zunächst noch in verschiedene Richtungen still abfragen. Auf ein unwahrscheinliches Kreuzmitstechen an Pos. 4 und/oder auf Partnerstärken (das kann in der Regel bei einem Trumpfsolo nur eine Dulle sein), bevor ich das Kontra) vor Ausspiel des 2. Stiches gebe.

Wie will man denn sonst einmal die keine 90-Absage gesichert finden? Gegen beide Dullen, die der Solist vermutlich bei d e m eigenen Blatt haben wird, geht das halt nicht so leicht ohne Bestätigung einer Partner-Dulle.

Oder ich hätte das Kontra bereits auf das ausgespielte As angesagt, das ist vielleicht sogar geschehen, weil bereits eine Kreuz 10 von Pos. 2 in den ersten Kreuzlauf geschmiert wurde.

Lappen, 23. April 2017, um 18:33

Kontra kam in der Tat direkt auf das ausgespielte Ass.
Groß gefragt wurde dann vor dem zweiten Stich.
Antwort blieb aus.

Noddy, 23. April 2017, um 18:35

Ob Talenti bei nur 11 Trumpf ein Kontra gewagt hat? 😄

Noddy, 23. April 2017, um 18:36

Is irgendwie ne andere Spielbeschreibung

Lappen, 23. April 2017, um 18:41

Der war halt schon voll.^^

Talentfrei, 23. April 2017, um 18:52

Real wisch ich mit dir den Boden auf, Noddy.

spielfreak, 23. April 2017, um 19:01

der traut sich nicht, hat hier nur eine grosse Klappe.
Wahrscheinlich würde er nach dem Desaster heulend das Spiellokal verlassen 😄

zur Übersichtzum Anfang der Seite