Unterhaltung: Fäkalien und die Hygiene danach: zwei-, drei- oder vierlagig?

Karl_Murks, 08. August 2017, um 12:50

Wenn man das zweilagige doppelt nimmt, is man praktisch ja bereits recht nah am vierlagigen.
Oder spart man hier am falschen Ende?
Empfiehlt es sich eventuell, zwei- und dreilagiges parallel zu verwenden, um es in besonders weichen Fällen ggf. auf 5 (fünf!) Lagen zu bringen?

Ich bin echt fast am Ver2feln ...

Seb1904, 08. August 2017, um 13:18

Rechnet sich das denn? Ist nicht eine Rolle vierlagiges günstiger als zwei Zweier?

Und wie ist das mit der Nachhaltigkeit?

Karl_Murks, 08. August 2017, um 13:29

Nun ja: wenn man im Falle des sauberen Abkneifens nur mal nachtupfen muss, kann sich zweilagiges durchaus anbieten!
Bevor man notgedrungen mit vierlagigem gewissermaßen kanonös auf Amseln ballert ...

Seb1904, 08. August 2017, um 13:35

Könnte es eine erfolgversprechendes Geschäftsmodell sein, eine Klopapierrollenhalterung zu entwickeln, die Platz für unterschiedliche Papierqualitäten bietet?

Ein Basismodell für zwei Rollen böte sich an, eine Business-Variante mit drei, und vielleicht noch das Executive-Modell mit einem Fach für feuchte Tücher (Kamille, Aloe oder pur, wäre hier übrigens die Frage).

Zusatzidee: Heizung! Angewärmtes Klopapier ist eine Gefühlsexplosion...

cahei, 08. August 2017, um 13:42

du meinst, dann könnte auch ein halbes reichen aufgrund des Trocknungseffektes?

Noddy, 08. August 2017, um 13:55

Das Schottenpapier nich vergessen, beidseitig zu verwenden 😄

Luderhonk, 08. August 2017, um 13:58

Mal mit was Pflanzlichem versucht?

Seb1904, 08. August 2017, um 14:18

Globuli?

TurboJo, 08. August 2017, um 15:46

Scheiss Thema......😄

SpanischerGockel, 08. August 2017, um 17:03

Würdet ihr weniger fressen, wäre das Thema gar nicht notwendig!

Mark1977, 08. August 2017, um 19:34

käme man mit küchenrollen preiswerter?

SchwillTiger, 08. August 2017, um 20:51
zuletzt bearbeitet am 09. August 2017, um 23:27

Man nehme:

Ein Stück handelsübliches Druckerpapier. Man faltet ein kleines Stück zweimal und reißt die dicke Ecke ab. Wichtig: Die Ecke aufbewahren!!!

Dann den Zeigefinger nach dem Auffalten durch das nun mittige Loch führen. Einmal sauber pulen und dann das Blatt über den beschmutzten Finger abziehen.

Jetzt mit der abgerissenen Ecke unter dem Fingernagel sauber kratzen: Et voilá

Bildchenwerfer, 09. August 2017, um 22:12

Witzig

zur Übersichtzum Anfang der Seite