Doppelkopf-Strategien: #69.838.238

Bisam, 19. August 2017, um 09:54
zuletzt bearbeitet am 19. August 2017, um 09:55

Ist es ein Fehler hier#69.838.238 im zweiten kreuz9 aufzuspielen und wäre Trumpf sinnvoller?

Juan-Miguel, 19. August 2017, um 10:03

Mir gefällt in Anbetracht deiner 3 Damen die entbehrliche Dulle mit Re besser:
Erst sehen, wo der Partner sitzt (Wer legt Karo-Ass/Karo-Zehn/Karo-König statt Karo-Neun?) und anschließend entscheiden...

Wenn Partner an 2: Kreuz
Wenn Partner an 3: Pik
Wenn Partner an 4: Trumpf

Juan-Miguel, 19. August 2017, um 10:08

In Anbetracht der Doppelblauen und des Doppelasses könnte man hier auch als 6-Trümpfer zum Dullenaufspiel in Stich 1 greifen.

Bisam, 19. August 2017, um 10:11
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Bisam, 19. August 2017, um 10:14
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Juan-Miguel, 19. August 2017, um 10:14

Mein oberstes Posting bezieht sich auf Stich 2: Auch hier Dulle vor.

Juan-Miguel, 19. August 2017, um 10:16

(In Stich 1 hingegen keinesfalls eigenes Re.)

Bisam, 19. August 2017, um 10:19

Jetzt habe es jetzt verstanden 😄

Bisam, 19. August 2017, um 10:23

Wäre trotzdem ein keine9 von meinem Partner möglich und sinnvoll?

Juan-Miguel, 19. August 2017, um 10:33

Nein. Aus seiner Sicht kann dein Re mit Fehlschub deutlich schwächer ausfallen als das vorliegende Blatt.

spielfreak, 19. August 2017, um 11:52
zuletzt bearbeitet am 19. August 2017, um 11:53

deshalb gibt es ja das Dullenanspiel als Re um die Position und Anspielbarkeit des Partners zu erkennen, das ist mindestens gleichwertig zu sehen mit der Anzeige von eigenen Trumpfstärken (die da sind)
Also Dulle und der Partner hat sofort eine k90 mit seiner zweiten Dulle.
Der spielt dann sein Kreuz As mit Zögern als Frage nach einer k60 und unbekannten Stärken (sind da mit den beiden Blauen) und Hinweis auf eigene Stärken ebenfalls da (Herz As und zwei Herz Damen)
Also wäre sogar eine k60 Absage möglich und richtig weil das Kreuz As eine hohe Laufwahrscheinlichkeit hat 😄

Noddy, 19. August 2017, um 12:10

Du spielst im 2ten die Dulle mit Re?

Tront, 20. August 2017, um 00:15

Ich spiele im 1. Stich meine Dulle ohne Ansage.

Danach sehe ich meist, wie ich sinnvoll fortzusetzen habe.

Also wie Juan-Miguel.

Und ähnlich absageorientiert wie Spielfreak. Man ist zwar nur ein Sechstrümpfer, aber nach der Dullenantwort und einer Partner-Stärke-Anzeige durch Zögern sollte man Absagestufen schaffen.

Belzedar, 20. August 2017, um 00:28

Man sollte sich aber selber bremsen, da man ja nur 6 Trumpf hat, also entweder auf Partner vertrauen, oder sehr früh anfangen fehl anzufassen, damit man seine insgesamt 6 hohen Trumpf auf die lukrativeren Fehlstiche setzen kann.

Bisam, 20. August 2017, um 09:01

Dankeschön für die hilfreichen Antworten

Mettmannpower, 22. August 2017, um 09:05

@ Tront:
Beim Dullenanspiel solltest du mindestens 7 Trumpf halten. Habe ich die nicht, sehe ich davon ab. Eine genaue und zuverlässige Blattbeschreibung finde ich extrem wichtig.
Siehst du das nicht so, Tront ?

akaSilberfux, 22. August 2017, um 09:53

Im ES werden nur 6 verlangt; eine durchschnittliche Trumpflänge hat man eben mit 6 - 7 Trumpf.

SchwillTiger, 22. August 2017, um 11:34

Ich spiele auch (natürlich spruchls) die Dulle im ersten. Wenn p nichts von sich gibt und nicht an 2 sitzt:
Pik-Ass wieder spruchlos. Denn dann habe ich alles kommuniziert und mein p kann mein Blatt einschätzen und entscheiden, ob es für ein Re reicht oder nicht.

Zugegeben: eine zweite Blaue, Kreuzzweitlauf und ein weteres Pikass sind kleine, unbekannte Zusatzstärken. Dafür ist man mit 6 Trumpf eher kurz. Sollte also passen.

Juan-Miguel, 22. August 2017, um 11:52

Diese unbekannten Zusatzstärken sind nicht alle so klein und dafür viele. Das macht die untere Skala der Trumpfzahl mehr als wett. Stärkezögern vor Stich 2 von mir.

Tront, 22. August 2017, um 15:34

@Mettmannpower

Ich vertrete ebenfalls die allgemeine Auffassung, ein Dullenvorspiel (zunächst ohne Ansage) mit meistens 6 - 8 Trümpfen vorzunehmen.

Gerade bei vorhandener Doppelblauer stört mich doch ein "fehlender" Trumpf nicht.

Ich spiele sogar manchmal bei Vohandensein anderer Zusatzstärken wie z. B. einem schwarzen Doppel-As zwecks besserem Spielaufbau eine Dulle als ein 5-Trümpfer.

Ich halte dafür stets mindestens eine Blaue und darf das.^^

Mettmannpower, 24. August 2017, um 19:27
zuletzt bearbeitet am 24. August 2017, um 19:35

@ Tront
Lieber Tront, ich kann mich mit dieser Spielweise zwar nicht unbedingt anfreunden, aber wenn du das darfst, dann ist ja alles okay. :-)

Du verfälscht mir damit irgendwie zu sehr die Blattbeschreibung. Gerade dann, wenn du sogar nur mit 5 Trumpf die Dulle vorspielst.
Mit so wenig Trumpf finde ich eine Leerdulle nicht sinnvoll. Anschub in Fehl und schauen, was passiert.....halte ich für den besseren Weg.

So schön es ist, zu wissen wo der Partner sitzt und ob er die 2. Dulle hält......ne ne Tront. Da bin ich nicht bei dir. :-)

Tront, 24. August 2017, um 20:07

Schade, Mettmannpower, das du in dieser Angelegenheit so uneinsichtig bist!

Du siehst doch selbst, dass andere erfahrene und erfolgsorientierte Spieler hier ebenfalls zum Dullenvorspiel greifen.

Niemand zwingt dich mit diesem Blatt selbst eine Dulle vorzuspielen, aber dann bitte keine Verbesserungsvorschläge, die hier nicht fruchten, anbringen.

Sorry, dazu ist ist deine eigene Ergebnis-Statistik einfach zu "durchschnittlich".

Apropos Leerdulle: Für die Re-Partei gibt es im Prinzip keine Leerdullen. Es gibt nur gedeckt und ungedeckt vorgespielte Dullen. Diese Dulle hier ist übrigens d o p p el t gedeckt!

Wer sie n i c h t vorspielt, macht aus meiner Sicht etwas Entscheidendes verkehrt!

Bei 5-Trümpfer-Dullen bringe ich stets noch andere Zusatzwerte mit. Entweder den 1. erzielten Stich oder z. B. ein Doppel-As in noch ungelaufener Farbe.

Außerdem, wieso soll zur reinen Ansagefindung und für die meist dadurch erhaltenen besseren Nachspielinformationen im Spiel eine gedeckte Dulle im 2. Stich zu fünft schlechter sein als eine oftmals ungedeckte 6-trümpfige Dulle?

Ich "verfälsche" damit nichts, sondern ich ermögliche meinem Partner zusätzliche Erstansage-Optionen.

Mettmannpower, 24. August 2017, um 20:39
zuletzt bearbeitet am 24. August 2017, um 20:40

Ich spreche dir weder Erfahrung noch erfolgsorientiertes Spiel ab und sage lediglich, was ICH für den besseren Weg halte.
Ich denke, das solltest du mir nicht krumm nehmen und nicht als Verbesserungsvorschlag oder gar Belehrung verstehen.

--------------

"Außerdem, wieso soll zur reinen Ansagefindung und für die meist dadurch erhaltenen besseren Nachspielinformationen im Spiel eine gedeckte Dulle im 2. Stich zu fünft schlechter sein als eine oftmals ungedeckte 6-trümpfige Dulle?"

Eine Dulle im 2. Stich bei fünf Trumpf (aber auch nur im 2. Stich und nicht im 1. Stich) ist doch okay.
Hier gings doch aber um das Aufspiel dieser zu Beginn.

Noddy, 24. August 2017, um 21:09

Boah is das arrogant, nur weil man mit der Dulle dieses Blatt nich zerstören kann is die Dulle hier noch lange kein Muss!

zur Übersichtzum Anfang der Seite