Doppelkopf-Strategien: Erstansage Ja oder Nein

maximilius, 29. Oktober 2017, um 06:40
zuletzt bearbeitet am 29. Oktober 2017, um 06:51

Ich bin Position 3 mit folgendem Blatt:
Kreuz-DamePik-DamePik-BubeKaro-AssKaro-KönigKaro-NeunPik-AssPik-ZehnPik-NeunPik-NeunHerz-AssHerz-Neun

1. Stich:
Herz-AssHerz-KönigHerz-NeunHerz-König
2.Stich:
Karo-NeunKaro-König
a) Sagt ihr Re und spielt Pik-Dame
b) Spielt ihr jetzt Kreuz-Dame und macht keine Ansage, weil von S4 Herz-Zehn gelegt werden könnte?
c) Macht ihr etwas ganz anderes?

Octopussy, 29. Oktober 2017, um 08:09

Die Dulle kann auch von S4 kommen wenn man die Pik-Dame legt. Dann wird es ja noch bitterer, weil Gegenschuss möglich.

Daher spiele ich die Alte ohne alles. Ob man seinen EW für eine Ansage erreicht hängt von Pik ab. 66% Durchlaufwahrscheinlichkeit reichen mir aber wegen des Gegenschusses nicht aus, zumal das Spiel ja auch nicht sicher gewonnen ist, wenn pik hält, aber ich denke es ist ziemlich sicher verloren, wenn Pik nicht hält, sonst hat dein p eine Ansage vergessen.

Fufa, 29. Oktober 2017, um 09:20

b)
Falls Tront an 1 lege ich Pik-Dame ohne Ansage ;-)

Noddy, 29. Oktober 2017, um 10:29

d) Pik-Bube mit Re.

worstcase, 29. Oktober 2017, um 10:31

Finde a und b vertretbar.

Octopussy, 29. Oktober 2017, um 10:34

Hab nochmal überlegt... Steht und fällt mit Spieler 1. Der eine spielt als Kontrist nie Trumpf ohne Zögern (tront und ich bspw.) andere wollen damit ein schwaches Re provozieren.

Towelie-2-, 29. Oktober 2017, um 11:12

Sofern auf den Spieler an 1 Verlass ist dann a)

maximilius, 29. Oktober 2017, um 12:34

Danke für euren Input.

@Octopussy du hast Recht, mein Partner an S1 hatte einen EW von 75 und hätte eine Erstansage tätigen können.
Aber auch dann wüsste ich nicht so richtig, welche Karte ich hätte spielen sollen.

Also leicht veränderte Situation:

Ich bin Position 3 mit folgendem Blatt:
Kreuz-DamePik-DamePik-BubeKaro-AssKaro-KönigKaro-NeunPik-AssPik-ZehnPik-NeunPik-NeunHerz-AssHerz-Neun

1. Stich:
Herz-AssHerz-KönigHerz-NeunHerz-König
S1 sagt Re
2.Stich:
Karo-NeunKaro-König

Was spiele ich? S4 könnte eine Herz-Zehn haben.

Octopussy, 29. Oktober 2017, um 13:14
zuletzt bearbeitet am 29. Oktober 2017, um 13:16

Trumpf mit re bei EW 75istt aber auch nicht optimal.
Da müsste man mal das Blatt sehen. Trumpf ohne Re kann da schon okay sein. Evtl. auch die Ossidulle.

Wenn S1 verlässlich ust, dann kannst du auch Re sagen. Spielt er auch als Kontrist hin und wieder Trumpf ohne Abfrage, darf er sich nicht beschweren, wenn du hier kein Re findest.

Mit Re spiele ich die Blaue. Das sollte eindeutig sein. S4 scheidet als P fur S1 dann kategorisch aus und S2 sollte eigentlich bei Trumpf mit Re auch bicht so klein bleiben, um keinen billigen Gegenschuss zu ermöglichen. Und als S3 würde ich nie die Blaue legen, wenn ich Kontra wäre.

Dein p sagt Re mit Trumpf. Da will man eigentlich schon ne hohe Karte vom p sehen.

spielfreak, 29. Oktober 2017, um 13:24
zuletzt bearbeitet am 29. Oktober 2017, um 13:25

die Kreuz Dame als klares Anzeigen der Parteizugehhörigkeit ohne Re Ansage ist wohl die beste und sicherste Variante.
Hätte der Anspieler als Partner eine Ansage verpasst (zb mit schwarzer Chicane) oder hoher Trumpflänge ist man 'aussen vor', selbst schuld sag ich da.
1. Möglichkeit Spieler an 4 ist Partner, der wird jetzt nur ansagen mit grossen unbekannten Stärken was man ja wünscht.
2. Möglichkeit Spieler an 4 mit Dulle ist Gegner der jetzt vlt auf ein schwarzes As oder beide ein Kontra gibt, da hat man noch die Möglichkeit auf eine Gegenansage zb wenn Pik As gestochen wird vom Anspieler oder auf das eigenes Stechen eines Kreuz Asses oder möglicher Gegenfrage des trumpflangen Partners auf Kreuz As (was besser wäre)

Ein eigenes Re mit diesem Blatt als Erstansage und Legen der Kreuz Dame an unsicherer Positon hat zu viele Unabwägbarkeiten und Risiken.

spielfreak, 29. Oktober 2017, um 13:32

Wenn das Re des Anspielers kommt mit diesem Blatt ist es ungleich leichter, da natürlich die Pik Dame und bleibt man am Stich ein mögliches Zögern auf ein nachgespieltes Pik As weil der Erstlauf schon wichtig ist. Bei Überstich würde ich nicht an eine k90 denken, egal was nachgespielt wird.
Ausnahme:
der Partner fragt auf ein Kreuz As des Gegners ..

spielfreak, 29. Oktober 2017, um 13:43

Octo,
'Trumpf mit re bei EW 75istt aber auch nicht optimal.
Da müsste man mal das Blatt sehen. Trumpf ohne Re kann da schon okay sein. Evtl. auch die Ossidulle.'

Wie ist es mit so einem Blatt des Anspielers:

Kreuz-DameHerz-DameHerz-DameKreuz-BubeHerz-BubeKaro-AssKaro-ZehnKaro-NeunHerz-AssKreuz-ZehnKreuz-NeunKreuz-Neun oder

Herz-ZehnKreuz-DameKaro-DamePik-BubeKaro-BubeKaro-ZehnKaro-KönigKaro-NeunHerz-AssPik-NeunKreuz-KönigKreuz-Neun

da geben wohl die meisten ein Re und der EW ist auch erreicht aber da Fehl nachspielen? nö würde
ich nicht machen.

maximilius, 29. Oktober 2017, um 15:20
zuletzt bearbeitet am 29. Oktober 2017, um 15:27

@Octopussy das Blatt meines Partners an S1:
Kreuz-DameKaro-DameKreuz-BubePik-BubeKaro-AssKaro-ZehnKaro-ZehnKaro-NeunKreuz-ZehnKreuz-NeunHerz-AssHerz-Neun
EW = 84 (bitte korrigiert mich, wenn ich falsch berechne - ups weiter oben im Thema schrieb ich 75, sind aber 84):
19 im 1. Stich bekommen
50 Pik frei
15 Alte

Einen Trumpfvollen aufspielen geht nicht, da mindestens eine Herz-Zehn beim Gegner liegen könnte.

Eine Abfrage starten geht nicht, da die eigene Herz-Zehn dazu fehlt.
Also was tun als S1 im zweiten Stich wenn nicht die Karo-Neun?

Tront, 29. Oktober 2017, um 17:11

Also dein Partner hätte schon einmal ein eigenes Re zu verantworten. Schade, dass er es selbst nicht gab.

Mit deiner Karte wäre die Erstansage schon etwas schwieriger zu finden. Aber dennoch möglich.

Die wichtige Frage: Ist die trumpfausspielende Person zu etwa 100%, 80% oder gar nur zu 50% der anzunehmende Re-Partner?

Mit einem "vertrauenswürdigen" Ausspieler lege ich die Blaue mit (noch) Re, da ich i. V. mit dem partnerschafts-freundlichen Anspiel mir das gemeinsame Re mit ihm zutraue, ergo etwas häufiger dieses Spiel zu gewinnen als zu verlieren. Das sollte sich noch langfristig rentieren.

Mit "undurchsichtigen" Trumpfanspielern lege ich besser einen neutralen Trumpf wie Pik-Buben ohne jede Aktion und Ansage.

Kreuz-Dame freiwillig zu legen, halte ich für verfehlt. Wird diese wichtige Karte herausgenommen, ist mein gesamtes Blatt führungslos, nicht einmal eine gegnerisch gelegte Blaue kann man später mehr unter Kontrolle bringen u n d man tut dem Ausspieler ebenfalls mit dem Legen der Kreuz-Dame keinen Gefallen. Er hatte ja zuvor angeblich kein eigenes Re.

Und das alles nur, um ein überlanges Einzel-As in einigen Spielen, in denen man tatsächlich das Anspiel erreicht hat, sich abstechen zu lassen.^^ Das wäre nicht meine Idee oder mein Spielplan.

Ich möchte mit der Karte mehrmals Kreuz einstechen, das geht auch besser, wenn man den Gegner ans Anspiel lässt.

Gibt der Partner zuvor ein eigenes Re, legt man selbstverständlich die Blaue. Diese Karte würde ohnehin fast niemals ein Kontramann in dieser Situation legen.

Der bleibt entweder klein, legt eine kleinere Dame oder sogar einmal eine (meist bedenkliche) Leerdulle, weil Einzel-Asse auf dieser Hand vorhanden sind.

Aber eine Blaue, die ein Kontrapartner, der selbst wichtige Einzel-Asse zu spielen hätte, würde diese Blaue oftmals herausnehmen, was ich durchaus nachvollziehen könnte. Dann wäre der entstandene Schaden für die Kontrapartei gar nicht wieder gut zu machen.

Und die Re-Partei hätte durch ein Trumpfanspiel einmal mehr einen Erfolg erzielt, der allerdings dann nicht aus eigener Leistung hervorgegangen ist.

maximilius, 29. Oktober 2017, um 21:03

Danke für euren Input. So konnte ich das Spiel nochmal mit verschiednen Varianten durchgehen.

@Tront "Ich möchte mit der Karte mehrmals Kreuz einstechen, das geht auch besser, wenn man den Gegner ans Anspiel lässt."
Danke, so habe ich das noch nie betrachtet.
@Nody war das auch der Grund für deinen Vorschlag Re mit Pik-Bube?

Noddy, 30. Oktober 2017, um 07:23

So in etwa.

Octopussy, 30. Oktober 2017, um 11:35

Deshalb mag ich ja verlässliches Spiel. Mit einem guten Blatt (ab EW 60) möchte ich eindeutig erkannt werden. Darunter werfe ich gerne Nebelbomben.

Aber wenn ich einen (Herz)Stich schon habe, in einer schwarzen farbe frei bin UND Trumpflang bin, dann habe ich eben ein eigenes Re oder will meinen Partner ermutigen.

Daher will ich mit unangezögertem Trumpf eindeutig zugeordnet werden.

@Spielfreak: spielst du trumpf mit Re? Dann hätte ich die Sorge, dass ich meinen p zur k90 animiere, weil er mein Blatt stärker einschätzt. Aber deine Blätter sind grenzwertig, das gebe ich zu.

spielfreak, 30. Oktober 2017, um 16:10
zuletzt bearbeitet am 30. Oktober 2017, um 16:13

eine Karo 9 ist für mich das Nachspiel eines trumpflangen (ab 7) Re-Mannes der knapp keine Ansage treffen kann. Das wählen manche Spieler (ich gehör öfter zu denen) und andere nicht.
Das man eine Karo 9 umgekehrt aber Kontra zuordnen kann vor allem weil ein Zögern ausbleibt bezweifle ich stark.
Dennoch gebe ich das Re mit dem eingestellten Blatt nicht solange ich die Spielweise von Mitspielern nicht kenne, da lege ich die Kreuz Dame ohne Re.

zur Übersichtzum Anfang der Seite