Doppelkopf-Strategien: Spiel #71.753.647

socken, 13. November 2017, um 19:31

Das erste Re habe ich nicht verstanden. Führte aber bei der Braut zur Verlockung der k90 mit knappen Spielverlust.
Wer hätte als Bräutigam hier Re gesagt?

cahei, 13. November 2017, um 19:31

Tront, 13. November 2017, um 19:55

Dieses Re mag sicherlich grenzwertig gewesen sein, obwohl 2 Herzdamen incl. der eiegner Herzfreiheit nicht völlig unbedeutende Vorteile sind. Ein Zögern als bedingte Stärke-Anzeige ohne nachfolgende Ansage wäre sicherlich genauer gewesen.

Aber wer hätte als Hochzeiter keine 90 abgesagt?

Nach einem wie immer gearteten Herz-As-Abstich ist die Partie mehrheitlich nach einer Absage verloren. Der re-ansagende Partner hat sicherlich keine Dulle.

Ich halte die keine 90-Absage für riskanter. Sicherlich beruht sie auch auf einem "stabileres" Re des Partners, und wäre als "Folge-Ungenauigkeit" zu bezeichnen. Denn richtige "Spielfehler" ansagetechnischer Natur sehen schlimmer aus.

Aber ein Partner-Re zeigt nur begrenzte und keine unendlichen Stärken. Das sollte man meiner Meinung nach bei Tiefabsagen stets berücksichtigen.

Afroman, 13. November 2017, um 20:13

Wer wirft denn im ersten Stich ab? Rest sind Folgefehler

Tront, 13. November 2017, um 20:20

Das stimmt natürlich auch.

raescha, 14. November 2017, um 08:48

Abstechen im Ersten und Trumpfnachspiel endet keine 60.
Bei dem gegebenen Verlauf halte ich Herz Dame auf Herz Ass für etwas besser. Bei richtigem Spiel bekommt Kontra dann 81 Punkte. Die 90 Ansage hätte ich nur gemacht mit Doppel-Pik-Dame.

worstcase, 14. November 2017, um 14:15

Herzdame auf HerzAss ist mM nach nicht zu finden.
Grundsätzlich gebe ich bei diesem Blatt Afroman recht. Wer als Hochzeiter mit diesem Blatt abwirft, hat keinen Sieg verdient.

zur Übersichtzum Anfang der Seite