Doppelkopf-Strategien: Eine Hochzeit, bei der ich mittendrin nicht mehr wusste wie es weitergeht

raescha, 29. November 2017, um 14:49

Hatte folgende Hochzeit an Pos. 1:
Kreuz D, D, Pik D, x, x, x, x, x, Kreuz Ass, 9, Herz Ass, 9

Spielverlauf:
1. Herz Ass, x, x, Pik 10
2. Pik D, x, x, x
3. Karo Ass, K, Herz B, Pik B
4. Pik Ass, Kreuz 9 mit Re, x, x
5. Zögern Pik K, was soll ich jetzt machen (außer, dass ich 'keine 90' natürlich noch sage)

habe zu diesem Zeitpunkt: Kreuz D, D, x, x, x, x, Kreuz Ass, Herz 9 und mein Partner, der übrigens ein sehr guter Spieler ist, beide Dullen

Afroman, 29. November 2017, um 14:54

Wie kommt man auf die Idee mit Herz-Ass zu eröffnen?

Nebura, 29. November 2017, um 14:59

Das wundert mich auch immens. Alles n bisschen strange in diesem Spiel. Inklusive des Pikkönigs. Partner kann nicht viel Trumpf haben. Und vielleicht nen Haufen Pik? Rätselhaft.

spielfreak, 29. November 2017, um 15:00

der Pik König mit zögern zeigt das es sich nicht um einen wirklich guten Spieler handelt, worauf zögert der bitte wenn du Pik frei bist?
Will er das du eine Kreuz Dame verballerst und so früh den Cross Ruff einleiten? Ihr habt noch mindestens 4 Trumpf von oben also sind da Trumpfrunden besser und nicht dem Partner an 2 einen Fehl vor die Nase setzen der ihn verwirrt. So eine Spielweise sieht man aber leider öfter.

raescha, 29. November 2017, um 15:19

@spielfreak (der Spieler ist unter den ersten 10 der DDV Rangliste, unter den ersten 10 der Bundesliga Einzelwertung, auf dem Treppchen der letztjährigen DEM). Er wusste, was er tat (später werde ich es auflösen).

worstcase, 29. November 2017, um 15:32
zuletzt bearbeitet am 29. November 2017, um 15:33

Ich finde den Pikkönig mit zögern ebenfalls eher schlecht. Wenn er kein Kreuz hat, kann er Pikkönig mit k9 schieben. Die beiden Dullen sind bekannt. Er gibt dir natürlich nach den Herzass kein Kreuzass mehr.

Ich würde den Pikkönig auf jeden Fall nicht final stechen.

spielfreak, 29. November 2017, um 15:48
zuletzt bearbeitet am 29. November 2017, um 15:56

naja auch ein sehr starker Spieler kann/ darf mal falsch liegen, das nehm ich aber zurück mit 'nicht wirklich guten Spieler' weil es eine Momentaufnahme ist, sorry von mir.
Zum Kreuz As wurde auch schon einiges geschrieben.
Nach dem Spielablauf musst du jetzt 'Klimmzüge' machen um dein wichtiges blankes Kreuz As noch spielen zu können. Allerdings hätte ich an Stelle deines Partners Kreuz geschoben, die dritte Farbe die früher oder später sowieso kommt: du kannst jetzt von der Logik her ein Doppelas haben oder eine zweite Kreuz 9. Dann kann man es auch gleich spielen. Kreuz den kleinsten Wert.
Ausserdem fällt dir doch eine k90 leichter wenn diese Farbe geklärt ist ohne das du dafür einen hohen Trumpf verschwenden musst.

p.s.
möglichweise hatte er kein Kreuz, dann fände ich Trumpfnachspiel besser und kein Pik weil er dadurch anzeigt die dritte Farbe nicht zu haben die von der Logik her gespielt werden sollte ...

Afroman, 29. November 2017, um 16:17

Der hat keine Trümpfe um damit vom Stich zu gehen, darum einzige kange Fehlfarbe um die Alten noch wirken zu lassen. 6 Trumpf, 6 Pik, da traut er sich nurnoch zu zögern und nichtmehr die K9 selbst rauszuhauen.

Seb1904, 29. November 2017, um 16:43

Der will sagen: „Kollege, hier ist dein Parkplatz für noch nen Abwurf. Der PikK ist ne Standkarte.“
Das Problem ist halt, dass er nicht mehr mit nem jetzt blanken KreuzAss bei Dir rechnet.

Daher weisst Du mehr als er, du musst den Irrtum aufklären, den K verhaften und das Ass spielen.

Bleibt die Frage: warum nicht gleich?

Tront, 29. November 2017, um 17:44
zuletzt bearbeitet am 29. November 2017, um 17:45

Also das Kreuz-As nicht als erstes anzuspielen, halte ich schon für spieltechnisch verfehlt.

Aber diese Situation ist nun entstanden.

Nach Abwurf von Kreuz 9 wäre eine vorzeitige keine 90-Absage von Dir jetzt von Vorteil, damit gar kein 2. Piklauf mehr auf den Tisch kommt.

Das Partner-Stärke-Zögern würde ich nicht verurteilen. Wer damit nichts anfangen kann, dem kann ich auch nicht helfen.^^

Dieses Zögern beschreibt aus meiner Sicht einerseits Zusatz-Stärken die über die bekannte Doppel-Dulle hinausgehen, aber nicht für eine prozentual gesicherte alleinige keine 90-Absagestufe ausreichen. Zusätzlich wird damit (vielleicht) auch eine erste Warnung ausgesprochen, was den Sitz des 2. Piklaufes angeht. Zumindest wäre das meine Interpretation an einen "doko-verständnisreicheren" Tisch. Mir würde es demzufolge als anteilige Blattbeschreibung meines Partners weiterhelfen.

Der Mitspieler möchte möglicherweise einen langfristigen Cross-Ruff einleiten und war vielleicht ursprüglich im Besitz von etwa 4 Pikwerten gewesen. Das erklärt zumindest dieses Pik-Nachspiel.

Vielleicht hat er auch kaum einen kleinen Anspieltrumpf, sodass er diesen Spielplan wählt.

Mit einem inzwischen blankem Kreuz-As auf Hochzeiterhand ist normalerweise nach diesem Spielverlauf nicht mehr zu rechnen und ein einziger möglicher Pik-Überstich im Zweitlauf sollte demzufolge nicht gleich zum Spielverlust führen.

Diese nun entstandenen Schwierigkeiten hat sich der Hochzeiter in Etappen selbst eingebrockt, Kreuz-As zunächst nicht angespielt und auch nicht vorzeitig keine 90 abgesagt, also ist kein "Fehlanspielverbot" ausgesprochen und der Partner (wer immer es auch war, erfahren wir vielleicht noch später!) hat im Prinzip gegen nichts verstoßen.

Obwohl der Hochzeiter zwangläufig nach einem Kreuz 9-Abwurf eine gewisse Trumpflänge haben müsste.

Aber auch eine Hochzeits-Karte wie z. B.
Kreuz-DameKreuz-DamePik-DameHerz-BubeKaro-BubeKaro-AssKaro-NeunKreuz-NeunKreuz-NeunHerz-AssHerz-KönigHerz-Neun wäre als einer der "schlechtest möglichen Fälle" für den Partner nach diesem Spielverlauf denkbar. Zumindest wahrscheinlicher als ein verborgenes Kreuz-As.

raescha, 30. November 2017, um 08:54

Hier kommt die Auflösung:

Vorab schon mal als Learning: Richtig ist, dass Herz Ass im Ersten suboptimal war. Wenn mein Partner im 5.-ten Stich Kreuz Ass gehabt hätte (und er hätte es aufgespielt, weil er ja mit einem Kreuz Ass bei mir nicht rechnet), dann wäre evtl. ein Doppelkopf für die Gegner entstanden.

Nun zum Spiel wie es halt mal war:
- Da mein Partner bei seinem Pik Ass Aufspiel im vierten Stich kein eigenes Re sagt und schon mal einen Pik entsorgt hatte, gehe ich davon aus, dass er einige Kreuz hat und kurz in Trumpf ist. Daher sage ich nur Re und will ihn dann auch nicht zum Trumpfspiel animieren (möchte ja, dass er auch noch die zweite Herzrunde evtl. klein stechen kann).
- Er kommt jetzt nach meiner Kreuz 9 in eine Situation, wo er überlegen muss (er hat noch Pik K, 4 mal Kreuz ohne Ass und Herz 10, 10, Bube). Er spielt dann genau die richtige Karte: a.) er gibt mir die Chance eine eventuelle zweite Kreuz 9 zu entsorgen, ohne dass die Gegner ihren Fuchs nach Hause bekommen b.) er gibt mir die Chance das Spiel im weiteren Verlauf auszureizen c.) er erhält sich die Chance nochmals beim zweiten Herz-Stich billig einzugreifen
- Sein Nachdenken-Zögern kostet evtl. eine Ansagestufe, wenn ich final steche (das ist das unschöne an der Situation)
- da ich meine weiteren Ansagen sicher treffen will, sollte ich nun mit einem Buben und 'keine 90' stechen und nach langem Zögern Kreuz Ass spielen, damit mein Partner hinten sitzend, wenn das Ass hält auf 'Keine 60' erhöhen kann.
- Im siebten Stich kommt von mir dann Herz nach und mein Partner sieht, ob die 'Keine 30' Ansage möglich ist (falls Herz harmonisch sitzt und er den Stich mit seinem Buben bekommt, gibt es dann nämlich maximal einen Stich für Kontra)

Afroman, 30. November 2017, um 09:03

Irgendwie passt da garnix

zur Übersichtzum Anfang der Seite