Doppelkopf-Strategien: Das war doch ne Gegenabfrage- oder nicht?

Eigenbroetlerin, 01. Dezember 2017, um 20:58
zuletzt bearbeitet am 01. Dezember 2017, um 21:02

https://www.fuchstreff.de/spiele/72152566

Der Mitspieler, der mit seinem Nick eigentlich verkündet, die Abfragekonventionen zu beherrschen, wollte mir weismachen, dass sein Zögern keine Gegenabfrage gewesen sei.
Das ist doch Blödsinn - oder muss ich jetzt die Abfragetechniken neu lernen?
Ich meine, nachdem Hyper bereits vor Aufspiel laaange fragt, ist das Gezögere von "Stille-Abfrage" eine glasklare Gegenfrage.

Kapu, 01. Dezember 2017, um 21:24

Naja, also Hyper eröffnet ja bereits mit Kreuzass, was suboptimal ist. Dann fragt er vor Aufspiel .... warum? Dann stellt Stille-Abfrage die Gegenfrage, was ebenfalls merkwürdig ist. Allein bis zur dritten Karte sieht das Spiel ziemlich merkwürdig und planlos aus.

Eigenbroetlerin, 01. Dezember 2017, um 21:33

Dass das Spiel keine dokotechnische Meisterleistung war, steht auf einem ganz anderen Blatt.
Danach hab ich aber nicht gefragt. Ich möchte lediglich wissen, ob das Zögern von "Stille-Abfrage" eine Gegenfrage war oder nicht.
Denn darum ging unsere Debatte beim Spielchat.

Noddy, 01. Dezember 2017, um 21:36

Bröti setzt seriöses Spiel voraus - davon kann man bei H4u natürlich nich ausgehen.
S-A fracht im 1. daher selbstverständlich gegen, und der Faden kann an dieser Stelle bereits zu.

Chrissel, 01. Dezember 2017, um 21:45

neee, kanns nicht - das gilt nur wenn auch Spieler eins mit Abfrage spielt - außerdem wird das Ko gereicht und Re ist nach Abstich auch noch schnell klar ....

so schnell geht die Kiste nicht zu ;-)

man kann und darf niemals nicht jedem iwas zumuten, bzw. voraussetzen

Chrissel, 01. Dezember 2017, um 21:56

ich sachs ma so: in meiner Anfangszeit ging ich wie im Märchen los und dachte alle spielen wie alle, ergo "seriös"

"seriös" ist auch mal ein simples Nachdenken, bzw. Überdenken - sowas einstellen ist für mich nicht "seriös" - sowas kann einfach passieren ;-)

Eigenbroetlerin, 01. Dezember 2017, um 21:57
zuletzt bearbeitet am 01. Dezember 2017, um 22:01

Hyper spielt mit roter Wolke. Er wird also zumindest wissen, was Zögern bedeutet.
Es geht mir auch nicht um den konkreten Spielverlauf.
Ich will wissen, ob "Stille-Abfrage" gegenfragt oder nicht.
Da ich eh' nicht hätte antworten können (egal, ob ich nun Ko war oder RE), hatte die zweite Frage ja dieses Spiel betreffend keine weiteren Konsequenzen. Aber ich wills halt für's nächste Mal wissen: War das Zögern von "Stille-Abfrage" nun eine Kontra-Frage oder eine Gegenfrage auf RE.
Ich denk zwar, Noddy hats schon beantwortet, aber ich würde gerne noch mehr Meinungen hören.

Nachtrag:
Ich stell das Spiel übrigens nicht aus Daffke ein oder um meinen Mitspiler bloßzustellen - ich wurde von ihm per Gästebucheintrag explizit dazu aufgefordert, im Forum nachzufragen und die Abfragetechniken zu erlernen (ich dachte eigentlich, sie zu kennen)

Chrissel, 01. Dezember 2017, um 22:03

vor allem, wen frage ich denn mit eigenem Stechen - den Assinhaber??? und dann werfe ich auch noch ne 10 rein - hab ich mich evt. vielleicht nur vergewissert?

wurde danach noch einmal gefragt?

und wer hat eigentlich gewonnen?

Chrissel, 01. Dezember 2017, um 22:06

ok - danke

nu in nett ;-)

Spieler 1 kann ja auch mal nen Ausfall haben - oder, oder

nur fragt Spieler 3 solange nach bisser was sagt

wen will er sonst fragen ;-)

Chrissel, 01. Dezember 2017, um 22:12

die Aufforderung ist schofel

im Fernseher sagt einer grade: "kranker Spinner"

nee, mach dir nix draus - ist eine "BistDuesWirklichFrage" gewesen - die ist nich wirklich üblich

Afroman, 01. Dezember 2017, um 22:22

Ihr müsst abwarten bis er seinen Nick in erkenne und stelle stille Abfragen ändert.

Tront, 02. Dezember 2017, um 00:32

Grundsätzlich ist ein 2. Zögern als eine Gegenabfrage zu verstehen. Da der Ausspieler zwar nicht unbedingt gut spielt, aber "konventionsgerecht" abfragt, sollte dies auch eine Gegenfrage des anderen Spielers darstellen.

Aber: Ein Blindabwurf eines Re-Mannes macht vom Spielverluaf her viel zu wenig Sinn. Ein Re-Mann hätte doch den Kontramann jetzt herausgestochen.

Vermutlich sinnierte Spieler StilleAbfrage auch nur, ob er einen Abwurf auf den Ausspieler verantworten kann und dachte sich vielleicht sein erneutes Zögern stelle eine Vergewisserung gegenüber dem Ausspieler dar. Das ist aber ein falscher Gedankenansatz von ihm. Der Spieler an Pos. 4 würde bereits im 1. Stich getäuscht. Das ganze Spiel wird undurchsichtiger.

HIer ist jetzt ein gewisses Umdenken gefragt: Ein Abwurf auf einen zögernden Ausspieler sollte ein Re-Mann höchst selten vornehmen. Also war sein Zögern mehr eine "Abfrage an sein eigenes Gewissen", wie er dieses Spiel weiter behandeln sollte. Das wäre zumindest meine Interpretation.

Aber dennoch ist sein Zögern an dieser Stelle unangebracht!

Juan-Miguel, 02. Dezember 2017, um 01:10

Wenn beide sich so gut mit Zögern auskennen wie es die 2 roten Wolken behaupten, ist es eine Gegenfrage.
Wenn beide Halbwissen haben, ist es eine Kontrafrage.

zur Übersichtzum Anfang der Seite