Doppelkopf-Strategien: Tipps für meinen Spielvortrag

maximilius, 19. Dezember 2017, um 21:22
zuletzt bearbeitet am 19. Dezember 2017, um 21:23

In#72.500.790 hatte ich gedacht, dass ich ein einigermaßen gutes Kontrablatt gehabt hätte. Und ich wollte euch mal fragen, ob ihr Tipps für mich habt, was ich hätte im Spiel anders spielen können.

Was ich schon selber gesehen habe:
1) Mein Zögern im 2. Stich konnte gar niemand mehr beantworten. Somit habe ich mich zu erkennen gegeben ohne einen möglichen Vorteil einzufahren.
2) Meine Karo-Zehn im 6. Stich fühlt sich komisch an. Ich glaube im Spiel hat ein Neuron in meinem Kopf falsch gefeuert. Ich dachte irgendwie: Pik-Dame vorgespielt, dann muss mein Partner die andere Herz-Zehn besitzen und die Kreuz-Dame hinter mir ist auch schon draußen und deswegen machen wir den Stich ... naja weder noch und die Karo-Zehn war weg.

maximilius, 19. Dezember 2017, um 21:56

Stich 8: Stimmt, das war Mist von mir.

maximilius, 19. Dezember 2017, um 22:01

Ich dachte die DD Anzeige ist dafür da, dass man angespielt werden kann um dann die eigenen Asse zu bringen, die belmont nicht hat. Sein EW ist mit 70 auch kleiner als 75. Oder irre ich mich da?

NoddyH, 19. Dezember 2017, um 23:37

Er kann auch Alte und die 10 ohne Spruch spielen.

Tront, 20. Dezember 2017, um 00:10

Das Spiel ist schwer analysierbar.

Wenn beide Re-Leute nacheinander auf vernünftige Blattbeschreibung (belmont) bzw. auf eine Asse-Re-Ansage verzichten (melody17) wird die Re-Partei trotz eines starkes Kontragegners noch gewinnen können.

Octopussy, 20. Dezember 2017, um 06:56

Kontra ohne Dulle und Blaue ist so ne Sache. Würde ich meist wohl nur mit doppelter Farbfreiheit machen. Auf EW 85 kommst du wohl nicht.

Bei verlässlichen Spielern konnte man evtl. im 2. Stich mit Kontra abwerfen.

Zögern ist ja nicht mehr, da dir keiner antworten kann. Wenn zögern, dann im ersten, aber für ein Zögern mit bedienen ist dein Blatt zu schwach.

Daher gefällt mir stechen ohne Ansage am besten.

Octopussy, 20. Dezember 2017, um 06:59

Mein Gameplan wäre:
Füchse in Pik heimbringen, viel Trumpf aufspielen/Fehl abwerfen, um Charly zu machen.

maximilius, 20. Dezember 2017, um 08:05

@Noddy/Afroman
Stimmt: an die Karo-Zehn/Kreuz-Dame/ohne/mit Ansage habe ich nicht gedacht. Danke für den Hinweis.

@Octopussy
Danke für den Spielplan. Gerade an Fehl abwerfen muss ich mich leider immer noch gewöhnen (bei ungeklärter Partnerschaft oder an 2 sitzend). Da muss ich echt mal ran.

@Tront
Danke für die Gesamteinschätzung, damit fühle ich mich nicht mehr ganz so "doof gespielt"

maximilius, 20. Dezember 2017, um 08:08

@Octopussy
"Bei verlässlichen Spielern konnte man evtl. im 2. Stich mit Kontra abwerfen."
Habe ich dich recht verstanden, dass du auf ein Verdachtskontra wegen ausgelassenem Asse-Re anspielst?

Octopussy, 20. Dezember 2017, um 10:15

Jupp. Aber da solltest du dir schon zu über 80% sicher sein, weil du große Probleme mit deinen Füchsen bekommst.

Denn mit 2 Assen und ohne Abfrage hat dein p halt auch selten eine Dulle auf der Hand.

Octopussy, 20. Dezember 2017, um 10:28
zuletzt bearbeitet am 20. Dezember 2017, um 10:29

Die Frage ist ja:
Um wie viel % erhöht sich deine Gewinnwahrscheinlichkeit mit einem Abwurf gegenüber einem Abstich?

Letztlich tauschst du aber ja auch nur Pik gegen Herz. Wenn ich dann eine hohe Chance darin sehe, diesen Tausch zu gunsten meines Partners zu machen, dann ist doch alles bong!
Füxe bekomme ich dann hoffentlich in Herz 1. Lauf und Pik 2. Lauf unter.

So saftig ist der Pikstich ja nun auch nicht, dass ich unbedingt zuschlagen muss.

Von daher ist auchHerz-König ohne Ansage eine Option und vermutlich meine Wahl, weil ich dann Position behalte und dem Gegner keinen Gegenschuss ermögliche. K90 will ich ja eh nicht hören von meinem vermeintlichen Partner.

Gibt da so Spezialisten, die dann sagen: “Ach ich hab ja schon 2 Stiche und noch ne Dulle. Muss ja reichen!”

Juan-Miguel, 20. Dezember 2017, um 10:53

Muss euch allen Recht geben

zur Übersichtzum Anfang der Seite