Doppelkopf-Strategien: Hz. an 2: wie am besten mitschleichen?

Goldmurks, 27. Dezember 2017, um 18:41

#72.689.074

Bitte versucht, sämtliche der am Spiel beteilichten Personen im Geiste auszublenden und sagt mir, welche Karte Ihr zum Einheiraten gewählt hättet!
Um den tatsächlichen Verlauf soll es sich hier ausdrücklich nich gehen!

a) Dulle
b) Kreuz-Ass (da mehr Augen noch draußen)
c) Pik-Ass (da weniger Augen noch draußen)
d) ich habe noch einen anderen Vorschlach

Danke für Euer Feedback!

Goldmurks, 27. Dezember 2017, um 18:46

Zusatzfrage: Hätte S2 angesichts des angezögerten Kreuz-Ass erkennen müssen, dass bei S1 eine Dulle zu verorten is?

sashimi, 27. Dezember 2017, um 18:47
zuletzt bearbeitet am 27. Dezember 2017, um 18:59

Dulle, da mir zu unsicher ist, ob zweifach besetztes As gestochen wird.

edit da stand Müll

Cabeza_doble, 27. Dezember 2017, um 18:58
zuletzt bearbeitet am 27. Dezember 2017, um 19:01

Meine Reihenfolge:
1. Herz-Zehn
2. RE Kreuz-Ass
3. Pik-Ass ohne weitere Animation aber in der Hoffnung, dass der Partner selber die k9 findet.

Nachtrag zur Zusatzfrage:
Also, ich hätte das Zögern nicht als Dullenanzeige gedeutet, sondern mich gefragt, wieso man zum Aufspiel bei einer Hochzeit zögert.
Hätte dann auf das sattsam bekannte Aufmerksamkeitsmangelsyndrom getippt.

KingRamses, 27. Dezember 2017, um 19:23
zuletzt bearbeitet am 27. Dezember 2017, um 19:25

Noddy,
hast du keine passenderen Diskussionsthemen als Spiele von anderen ohne eigene Beteiligung einzustellen und zu bewerten?
Deine Spiele als Unbeteilgter interessieren mich leider nicht, ist doch nicht schlimm oder?
Da ich aber hier am Pranger stehe beteilige ich mich gerne und muss mich sicher nicht verstecken:

Zuerst mal verbietet keine Regel ein Zögern des Anspielers im ersten Stich bei einer Hochzeit, es kann sehr wohl überlegen bedeuten und hat keinen Einfluss auf das weitere Spiel (es war überlegen)

1. Ich spiel zuerst das As mit mehr Augen im Spiel
2. die Dulle muss man nicht spielen, auch im zweiten nicht wenn man Tiefabsagen finden und Farben früh kennen will
3. Das Pik Nachspiel im dritten ist spielbar damit der Partner nicht früh eine Kreuz Dame verbrät. Der Durchlauf ist wahrscheinlich, aber über Fuchs stechen halte ich bei einer k90 Absage schon für besser.

Ansonsten steht weiteres im GFIF woher das Spiel kopiert wurde, immerhin ist das ja was 😄

Goldmurks, 27. Dezember 2017, um 19:30

Na bitte, Horst, es geht doch!
Schön, dass Du auch sachlich kannst 👍

KingRamses, 27. Dezember 2017, um 19:32

p.s.
eine kleine Zusatzbemerkung:

wegen der idealen Position 4 in Bezug auf den Hzler macht es eher Sinn eine Dulle zu halten. Hinter dem Hzler oder in der Mitte hätte ich sie eher gespielt.
Jetzt dürfen andere ran, viel Spass.

KingRamses, 27. Dezember 2017, um 19:36
zuletzt bearbeitet am 27. Dezember 2017, um 19:36

Noddy,

glaub mir ich kann sachlich, allerdings wird es mir öfter nicht so leicht gemacht was ich schade finde.

Hiermit starte ich einen Aufruf zur allgemeinen Sachlichkeit, wäre schön Anhänger zu finden, besonders solche von denen man es nicht glaubt 😄

KingRamses, 27. Dezember 2017, um 19:47

jojo endlich zeigt er wieder sein wahres Gesicht, gefällt mir auch besser.

Goldmurks, 27. Dezember 2017, um 19:49
zuletzt bearbeitet am 27. Dezember 2017, um 20:17

[hier stand nix]

Octopussy, 27. Dezember 2017, um 20:29

Klar die Dulle. Kann zu.

P.S. erst Ass und dann Dulle ist ja absoluter Blödsinn.

Tront, 27. Dezember 2017, um 21:48

Erst die Dulle scheint allgemein logischer, weil ein besetztes As eben nur so 80% durchläuft.

Dennoch halte ich ein Anspiel eines einfach besetztes Asses im Gegensatz zu einigen anderen Doko-Kollegen für durchaus spielbar.

Denn man gewinnt in der Folge nun einige Spiele höher, kann leichter gesicherte Tiefabsagen finden und erzielt langfristig mehr Extrapunkte nach der aufbehaltenen Dulle.

Deshalb sollte sich das langfristig punktemäßig noch rechnen. Den Preis für die bessere Spiel-Ästhetik lasse ich einmal bewusst außer acht.

Zumal man ja noch nicht automatisch alle Spiele nach abgestochenem Kreuz-As verliert.

Ich "bewundere" eher Spieler für ihren Mut, eben nicht in jeder Situation sofort zur Dulle zu greifen, als dass ich sagen würde, wer die Dulle nicht anspielt, ist selbst schuld an möglichen Niederlagen.

Denn der Spieler geht ja bewusst dieses Risiko ein, um mit seinem Partner, dem Hochzeiter, mehr Möglichkeiten in dem besagten Spiel zu schaffen.

Falls es einmal zu Regeländerungen kommen würde, hätte ich nichts dagegen ein Einklinken mit Dulle zu verbieten, Dann müssten zumindest einige Spieler ihr Spiel zu Hochzeiter umstellen.

Weshalb der Hochzeiter an Pos. 2 sitzend unbedingt einen Karovollen im Zweitlauf verstechen muss, weiß ich nicht.

Weshalb nun ein sportives bis sinnbefreites Kontra erfolgte, kann ich ebenfalls weniger nachvollziehen.

Die nicht anspielte Dulle dagegen schon.

Selbstverständlich spielt man diese Dulle jetzt auch nicht im 2. Stich (leer) vor. Dann hätte man sich ja wirklich gleich sicher einklinken können.

Ich selbst spiele/riskiere zwar nur blanke schwarze Asse als Anspielkarten zu Hochzeiten, wenn ich im Besitz einer Dulle sein sollte, aber deshalb darf ich ja alternative Spielweisen anderer Spieler trotzdem befürworten.

Octopussy, 28. Dezember 2017, um 11:36

Hmmm... Befürworten einer Spielart, die man selber (bewusst) nicht spielt???
Ob es sich lohnt, ließe sich ja berechnen. Leider kann man die Wahrscheinlichkeiten nur schätzen. Ich werde mich mal dran versuchen.

KingRamses, 28. Dezember 2017, um 12:10

schau mal die Position 1-4 an die den Unterschied macht bei einer zurückgehaltenen Dulle und in nicht wenigen Fällen einen Zusatzstich bringt, An- Absagen leichter/ sicherer macht wenn man Asse erst spielt.
Das Risiko des Abstiches geht der Anspieler allein ein und man sollte es ihm selbst überlassen, das ist Teil ein individuellen Spielgestaltung.

KingRamses, 28. Dezember 2017, um 12:37

p.s.

früher hab ich auch immer erst die Dulle gespielt, egal von welcher Position und mit welchen Assen, aber am eigenen Spiel etwas überprüfen und dann ändern ist so schlecht nicht.

Was ist denn zb wenn nach der Dulle das erste schwarze As vom Gegner gestochen wird? Vlt hat der Re Partner dann nur ein trumpfkurzes Blatt ohne Stärken, dann verliert man vlt als Re und nicht als Kontra.
Ausserdem rechnet Re dann eher nicht mit einem trumpflangen Anspieler mit Dulle und Chicane was dann ein gutes Gegenspiel ermöglicht oder Re sogar übermütig werden lässt.

Für mich gilt deshalb mittlerweile als einfache Regel:
eine Dulle bei einer Hochzeit kann man dann stecken lassen wenn man ein trumpflanges Blatt hält und bei möglichem Abstich immer noch ein gutes/passables Gegenspiel hat, das sehe ich mit dem eingestellten Blatt als gegeben.

mwolff, 28. Dezember 2017, um 18:08

Die Frage wäre, ob man bei Abstich auch gegen die Hochzeit gewinnen kann. Wird das verneint, dann ist die Dulle aus meiner Sicht alternativlos.

mwolff, 28. Dezember 2017, um 18:10

Oder anders herum. Wenn ich die Dulle nehme, werde ich wohl 95% der Spiele gewinnen. Nehme ich ein schwarzes Ass, dann eben nur 80% der Spiele. Gleicht der "Mehrstich" diese 15% aus?

mwolff, 28. Dezember 2017, um 18:11

Bei diesem Blatt sehe ich die Bilanz eher ausgeglichen.

Fufa, 28. Dezember 2017, um 20:33

Sehe ich wie Werdersee: Je besser mein Blatt desto eher riskiere ich ein Ass zum Einklinken - aber meist nur blanke Asse (auch wenn die Laufwahrscheinlich-keit nur wenig höher ist als bei einfach besetztem).
Hier heirate ich (knapp) mit der Dulle.

Octopussy, 28. Dezember 2017, um 22:26
zuletzt bearbeitet am 28. Dezember 2017, um 22:42

Warum eiert ihr denn so rum? Kommt doch mal mit harten Zahlen!

Wie oft gewinnt ihr das Spiel, wenn ihr gestochen werdet und gegen die Hochzeit antreten müsst?

Wie oft verliert ihr das Spiel, wenn ihr über die Dulle geheiratet habt?

“früher hab ich auch immer erst die Dulle gespielt, egal von welcher Position und mit welchen Assen, aber am eigenen Spiel etwas überprüfen und dann ändern ist so schlecht nicht.”

Das kommt drauf an welche Spielweise besser ist.

Ich habe die letzten drei Male ein blankes Ass der Dulle vorgezogen und bin zwei Mal abgestochen worden. Einmal von der Braut selber, was besonderes schmerzhaft war, denn mit 1. Dulle wäre das Spiel dann ja richtig abgegangen. Beide Spiele übrigens verloren und im drutten Spiel den riesigen Vorteil der gesparten Dulle nicht wirklich gemerkt.

Dennoch halte ich das Ass für spielbar, aber vor allem deutlich varianzreicher. Insgesamt dem Dullenaufspiel aber auch unterlegen.

Octopussy, 28. Dezember 2017, um 22:35

Meine Rechnung:

Assaufspiel:

80% Re
davon 90% gewonnen mit Schnitt +5
10% verloren mit Schnitt -2

20% Kontra
Davon 70% verloren mit Schnitt -3
30% gewonnen mit Schnitt +3

0.8*(0.9*5-0.1*(-2)) - 0.2*(0.7*3-0.3*3)=

0.8*(4.5-0.2) - 0.2*(2.1-0.9)=

0.8*4.3 - 0.2*1.2 = 3.4 - 0.2 = 3.2

Octopussy, 28. Dezember 2017, um 22:40

Dullenaufspiel:
100% Re davon 85% gewonnen mit Schnitt 4.5 und 15% verloren mit Schnitt 2.5

0.85*4.5 - 0.15*2.5 = 3.8 - 0.4 = 3.4

Mit diesen Annahmen ist das Dullenaufspiel leicht vorne.

Alles was man machen muss, ist über die Annahmen streiten.

Nur über eine lässt sich nicht streiten:

Mit Dulle bin ich zu 100% Re.

zur Übersichtzum Anfang der Seite