Unterhaltung: Anfänger

Volleyball, 02. Februar 2018, um 14:17
zuletzt bearbeitet am 02. Februar 2018, um 14:20

Hallo, ich spiele noch nicht lange Doppelkopf und möchte ganz viel lernen. Gibt es Spielrunden die sich dafür besonders gut eignen, mit geduldigen Mitspielern? Würde mich riesig über Rückmeldungen freuen.

Kvothe, 02. Februar 2018, um 15:04

Live oder hier online? Hier sind die meisten geduldig, geben gerne Tipps und wenn sie dich wegen einem vermeintlichen Fehler als Schwachkopf und Mau-Mau-Spieler bezeichnen - so what, sagt mehr über den Schreiber als über den Beschriebenen.
Drum spiel, sperre und lerne, von Menschen und Doko.

Octopussy, 02. Februar 2018, um 15:21
zuletzt bearbeitet am 30. Dezember 2018, um 10:19

Ich sage dir schon mal, dass du ein dickes Fell brauchst. Egal ob am Tisch oder im Forum. Schonend bringen dir Tront, Juan-Miguel Dinge und akasilberfuchs Dinge bei.

in meinen Augen das größte Problem: Jeder spricht jedem den DoKo-sachverstand ab. es besteht nur über wenige Dinge Einigkeit. Zumindest je weiter man fortschreitet.

Aber das Positive: hier treibt sich unheimlich viel Sachverstand rum:

Bildchenwerfer
worstcase
früher mal Capitano_EM (was ist aus dem geworden???)
SecondHandDoKO
idaad
southern
RUserious
Lappen
Belzedar
niveauflexibel
(Es fehlten mindestens noch
Ossi
Talentfrei
Tront)

und die oben genannten (ohne dass die Reihenfolge eine Bedeutung hat und ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Ich will es mal so sagen: wenn du immer die Entscheidung einer der oben genannten triffst, dann wirst du nicht viel falsch machen. Du wirst es aber selten erleben (außer in den Grundlegenden Sachen), dass alle einer Meinung sind.

Also mein Tipp: Viel im Forum fragen. Aber ohne deine Mitspieler zu beschuldigen. Das wird hier nicht gerne gesehen. Also immer den Fehler bei dir selber suchen. Denn fehlerfrei 12 Karten zu legen ist mir auch nach über 3 Jahren nur selten gelungen.

Kvothe, 02. Februar 2018, um 15:27

Ossi, der ludernde Honk und Noddy fehlen noch in der Liste.

sashimi, 02. Februar 2018, um 15:27

https://www.fuchstreff.de/hilfe#39-die-20-gol...

für den Anfang empfehle ich als Lektüre diese Regeln.

Cabeza_doble, 02. Februar 2018, um 15:36
zuletzt bearbeitet am 02. Februar 2018, um 16:35

Na jaaa....
Stonis goldene Regeln bedürften an einigen Stellen schon der Überarbeitung.
Z.B. Regel 1:
"1. Versuche alles, um die schwarzen Asse einer noch nicht angespielten Farbe spielen zu können. Fehl gewinnt das Spiel. Ist Trumpf aufgespielt, nehme die Dulle (nur wenn Du hinten sitzt die Kreuzdame)."
Es hat sich ja inzwischen hier mehr oder weniger herumgesprochen, dass es nicht unbedingt immer ratsam ist, die Dulle leer zu setzen, bloß um die Asse spielen zu können.
Ansonsten schließe ich mich meinen Vorrednern an:
dickes Fell zulegen und von den genannten Leuten lernen. Wobei mir bei der Aufzählung der guten und gleichzeitig geduldigen FT-ler noch Wurschtel fehlt.

sashimi, 02. Februar 2018, um 16:06

jo die leergesetzte Dulle find ich auch oft nicht richtig.

no-mam, 02. Februar 2018, um 16:23

Ich war auch Anfänger und zu meiner schlechtesten Phase mit minus 400 unterwegs.

Durch viele Frage besonders hier im Forum hat mir das sehr geholfen.

PS Nobody is perfect

Die 20 goldenen Regeln sind schon mal ein guter Einstieg

Seb1904, 02. Februar 2018, um 21:11

Wer traut aich denn an die Negativliste?

NoddyH, 02. Februar 2018, um 21:16

Hotte hat schon angebissen, somit is er verloren. 😕

Ansonsten würde ich einem Anfänger nich unbedingt die ausgefuxten Topspieler empfehlen. Das lässt sich schon ein paar Stufen tiefer ansiedeln. Hochreichen kann man ihn dann immernoch.

Octopussy, 02. Februar 2018, um 21:17

Ich habe sie bewusst weggelassen. Finde es unfair. Führt nur wieder dazu, dass hier ne unnötige Diskussion geführt wird. dann lieber eine PM.

Cabeza_doble, 02. Februar 2018, um 21:22
zuletzt bearbeitet am 02. Februar 2018, um 21:26

"Ansonsten würde ich einem Anfänger nich unbedingt die ausgefuxten Topspieler empfehlen"

Da ist was dran - einerseits.
Andererseits soll ein Neuling aber gleich richtiges Doko lernen und nicht erst fehlerhafte Spielzüge, die sich nur schwer wieder abtrainieren lassen.
Ich glaube, jedoch, dass Leute wie Southern oder Juan-Miguel durchaus in der Lage sind, sich auch auf Neulinge einzustellen. Bei denen dürfte ein Anfänger an der richtigen Addresse sein (obwohl das Spitzenspieler sind).

Felurian, 02. Februar 2018, um 21:23

Waaaaaaasss?

(Wasserleiche im Hafen gefunden!!)

Felurian, 02. Februar 2018, um 21:24

lch lach mich schlapp!!' :-))))

joerja, 03. Februar 2018, um 17:13

der geduldigste Trainer ever ist Juan-Miguel !!!!!!!!!

Ex-Füchse #13152, 03. Februar 2018, um 17:32

der "Trainer" sollte immer zuerst einmal bereit sein ein "Training" abzuhalten

Dies ist im Fuchstreff gerade allerhöchstens Juan-Miguel und bestens zu empfehlen

ansonsten ist natürlich immer dein Standort wichtig für jede reale Empfehlung :-)

Ex-Füchse #11750, 03. Februar 2018, um 17:56
Dieser Eintrag wurde entfernt.

blutus7O, 30. Dezember 2018, um 01:40
zuletzt bearbeitet am 31. Dezember 2018, um 15:18

Grundsätzliches kann man aber sagen -
1.Es gibt 3 Motive eine bestimmte Karte zu spielen:
a) Punkte machen;
b) Positionvorteil (Reihenfolge) verschaffen
(, wobei es anfangs eher wichtig ist aus vorderer Pos die Fehlasse spielen zu können, im Verlauf es jedoch immer öfter von Vorteil ist von hinten entscheidennzu können, ob man übernimmt oder taucht).
c) dem Partner Zugehörigkeit+Stärke zu kommunizieren,
sofern die Güte Deiner Karten dies zuläßt ; es ist nämlich z.B. dämlich die Olle oder ne Dulle 'leer' zu spielen, wenn Du auf einen Punkteträchtigen Stich damit und/ oder die nackte Drohung angewiesen bist, daß man sie immer noch einsetzen kann -> z.B. um am Ende die verbliebenen Fehlvollen einzusammeln oder schlicht den Gegner daran zu hindern die 90/60 etc. abzusagen, weil er ja den Verlauf des Spiels nicht gut einschätzen kann, solang die stärkste(n) Karte(n) noch im Spiel sind).
2.Sich daraus ergebend kann man auch als Regel (gilt nicht immer!) festhalten, daß Schwach zumindest anfangs eher verdeckt-asymmetrisch kämpft bzw auf Wahrscheinlichkeiten hofft (z.B. ohne Asse Fehl anspielt und hofft, daß der Partner mit zugehörigem As zuerst dahinter sitzt) und Stark auf offen-frontal setzt (deswegen tendiert RE auch dahin bei Beginn ohne Asse oder nach den jeweils ersten Durchlauf bei den Fehl Trumpf anzuspielen - auch die 'Kölner Regel' #Hoch-Tief hat hier ihre Wurzeln) -
3.Zu entscheiden wann welches Motiv situativ jeweils von größerer Bedeutung ist, darin besteht die Kunst beim Doppelkopf und das Gewicht der xtra Punkte, sie zu verhinder oder zu machen, bedingt über diese 3 Grundmotive hinaus ein potentiell gewinnträchtiges Verhalten -
dies sollte man auch wissen: Doppelkopf hat wie andere Strategische Kartenspiele (s. Poker) eine hohe Varianz (= 'Glücksfaktor'), der sich statistisch bei vielen 'Wiederholungen' nivelliert, weil alle die gleichen Chancen haben und sich so bessere Spieler mit gewinnträchtigerem Verhalten auf lange Sicht durchsetzen. GARANTIERT!!!

blutus7O, 30. Dezember 2018, um 02:03

… #Partnerabstich erlaubt? (s. auch gleichnamigen thread hier aus 'dokostrategien')
Manchmal gibt es gute Gründe den Partner abzustechen, weil z.B Sonderpunkte bei den offiz. Regeln verhältnismäßig viel zählen und Du bei kurz Trumpf nicht weißt, ob Du Deinen Fux anners wie heim bringst - andere Gründe wurden hier bereits erwähnt und Doko würde zu den Langweilerspielen zählen, wenn es ein "Das ist immer richtig" gäbe) und nur durchschnittlich gute ABC-Spieler geben solche allgemeine Kritik von sich, die nicht auf die spezielle Spielsituation abhebt.

Manchmal macht es auch einfach Sinn dem Feind zunächst eine falsche Partnerschaft vorzugaukeln!?!

TO BE CON…

zur Übersichtzum Anfang der Seite