Doppelkopf-Strategien: Wie eröffnen

Fufa, 21. Februar 2018, um 17:35
zuletzt bearbeitet am 21. Februar 2018, um 17:36

An 1 hält man dieses doch nicht schlechte re Blatt:
Kreuz-DamePik-DamePik-BubePik-BubeKaro-BubeKaro-AssKaro-ZehnKreuz-ZehnPik-KönigHerz-AssHerz-AssHerz-Neun
a) Herz-Ass
b) Kreuz-Zehn
c) Pik-König
d) Karo-Bube
e) hab ne ganz andere Idee

Erkan_Garnix, 21. Februar 2018, um 17:43

Pik-König

Kann zu ;)

SchwillTiger, 21. Februar 2018, um 18:08

Wenn man das Re eh geben will:

Pik-König

Wenn man es auf bestimmte Verläufe nicht geben will:

Herz-Ass

IngoKnito, 21. Februar 2018, um 18:43

c)

ruedi, 21. Februar 2018, um 19:49

Ich denke das As und wenn es läuft re und Karo bube

Erkan_Garnix, 21. Februar 2018, um 19:52

Dafür hat das Blatt (für mich) zu viele Baustellen.

SchwillTiger, 21. Februar 2018, um 20:07
zuletzt bearbeitet am 21. Februar 2018, um 20:08

Baustellen sehe ich keine. Wenn fehlen die Stärken. Aber das mag Wortklauberei sein.

Ich schwäche etwas ab: wenn man auf verteilte Stiche Re gibt, dann p König.

Erkan_Garnix, 21. Februar 2018, um 20:08

Schwilli spaltet sogar das Haar in der Suppe 😢

Erkan_Garnix, 21. Februar 2018, um 20:11

Der Trick am schwarzen Anschub is das Abwarten der Reaktion(en), die der Anschub auslöst.
Falls gar nix passiert (Abfrage, Ansage, ...), kann man sich das Re zur Not noch selbst rausleiern ...

SchwillTiger, 21. Februar 2018, um 20:14
zuletzt bearbeitet am 21. Februar 2018, um 20:15

Gefällt mir nicht. Das stärkt SHAs, da man an 4 nicht gegenfragen kann. Also wenn dann auch nach nicht beantworteter Frage das Re geben. Natürlich nicht gegen Maurer, die nur mit EW 90+ abfragen.

Tront, 21. Februar 2018, um 22:29

Ein Herz-Doppel-As gefällt mir überhaupt nicht.

Wenn man möchte, dass der Partner ein Re geben will, sollte man Trumpf anspielen. Eine Partnerdulle ist für die Re-Partei beim Vorliegen von Assen immer entbehrlich und dadurch erreicht man den Re-Partner häufiger auf Trumpf als einen Kontraspieler.

Möchte man "auf Abwarten spielen" und versuchen, sich die beste Sitzposition während des Erstansage-Zeitraumes zu verschaffen, könnte man mit einem Fehl eröffnen. Mein Plan wäre es aber nicht.

Auf so ein Fehlanspiel wird gern einmal still abgefragt oder leichter ein Kontra gegeben, weil der angespielte Kontramann (zu 2/3) jetzt seine TOP-Trümpfe einfach erhalten wurden.

Das aus meiner Sicht kleinere Risiko, dass jemand auf eine Trumpfrunde still abfragt, gehe ich bewusst ein. So schelcht ist meine eigene Karte ja auch wieder nicht. Und dass ein Re-Partner sinnlos seine Alte vorzeitig einstellt, würde ja keiner sinnvollen Spielanalyse standhalten.

Setzt er z. B. selbst eine Blaue, hätte er mir/uns einen guten Dienst erwiesen. Aber das ist ja ein anderes Thema.

Ich denke es grundsätzlich mehr darum, ob man selbst (in entsprechendem Spiel) an einer Erstansage interessiert ist. Das ist hier bedingt der Fall. Weil man sie aber meist nicht selbst verantworten kann, würde ich nach einer Trumpfrunde und ausgeschiedener Leer-Dulle zumindest etwas eher zum eigenen Re gelangen als in den übrigen Abspielen.

Und in einigen weiteren Abspielen verhelfe ich meinen Re-Partner zu einer leicht zu findenden Erst-Ansage.

Man hält selbst 7 Trümpfe, viele Spieler würden sagen "nuuur". Aber ein Doppel-As incl. 2 Zweitlauf-Anteilen in schwarzer Farbe rechtfertigen durchaus dieses Trumpfanspiel.

Man muss es nicht zwingend vornehmen, ich würde es aber empfehlen.

SchwillTiger, 21. Februar 2018, um 22:54

Du kannst als Re-merkmal trumpf spielen. Das können aber nicht alle.

Und ich will es mal so ausdrücken: Deine Eröffnungsvariante verwundert mich nicht. ^^

ich halte sie aber auch für durchaus legitim und je mehr meine Mitspieler mich als Re erkennen, umso eher griefte ich auch zu klein trumpf.

Tront, 21. Februar 2018, um 23:06

Das könnten schon alle, aber es wollen nur nicht alle.^^ Also Re-Merkmale setzen. Dein Ausdruck gefällt mir gut.

Ich komme ja auch durchaus mit trumpf-anspielenden Kontra-Charakteren zurecht, man muss sich halt insgesamt auf seine Mitspieler einstellen können.

Ständig gelingt mir das auch nicht, aber bestimmte Spielvorlieben der Mitspieler zu erkennen oder gar zu schätzen, wird sicherlich insgesamt mehr Vor- als Nachteile mit sich bringen.

Juan-Miguel, 22. Februar 2018, um 17:51

Ich gebe damit kein Re. Viel lieber die k-90-Antwort.

a) Herz-Ass von mir und bei Durchlauf ein Bube nach der hohe Re-% sowie Zusatzstärke aufweist.

Tront, 22. Februar 2018, um 18:06

Nur, weshalb dann nicht gleich ein Trumpfanspiel?

Herz-As läuft nur in 1/4 aller Spiele durch. Und man hat oftmals einen herz-freien Kontraspieler viel zu leicht ans eigene Anspiel gebracht. Das gefällt mir halt nicht.

Zumal ich nach späterer bekannter Partnerschaft diese Herz-Asse noch gelegentlich vorteilhafter zur Geltung bringen kann. Ein Re-Mann hat später vielleicht noch einen sinnvollen Abwurf.

Ob ich nur in 25% aller Spiele sofort 19 Augen in Herz erhalte, tangiert mich dagegen peripher.

Diese durchschnittlichen 4,75 sofort erhaltenen Augen pro Spiel wäre mir ein sofortiges Doppel-As-Anspiel nicht wert.

Dann kann ich auch gleich 2 Gegner (oder den Re-Partner) mit schwarzer Fehlfarbe anspielen. Dann habe ich wenigstens eine meist gute Sitzposition, die diese knapp 5 Augen in Herz aufwiegen.^^

Tront, 22. Februar 2018, um 18:07

Eine spätere keine 90-Absage mit diesem Blatt (auf ein Partner-Re) hielte ich sogar für "gemeingefährlich".^^

Juan-Miguel, 22. Februar 2018, um 18:17

Liegt an der Gier: Ich erhoffe mir eine berechtigte große Abfrage auf Herzass, die dank meines Blattes hält :)

Auf Schweigen zur Kontrafrage werde ich noch sicherer erkannt als auf Trumpfanspiel ;)

Herzdoppelass wird zugegeben selten kaputt gespielt, aber ohne eigene Trumpfhöhe man weiß nie ...

worstcase, 23. Februar 2018, um 06:50

Solange ich weiß, dass Spieler mit diesem Blatt Trumpf ausspielen, werde ich schön brav an 2 die Alte darauf packen......

Afroman, 23. Februar 2018, um 08:36

Mal ne ganz andere Begründung für die Alte an 2 😄

SchwillTiger, 23. Februar 2018, um 08:58

@wc: bliebe die Frage Ass oder Könich?

worstcase, 23. Februar 2018, um 10:11

Ich sehe keine großen Unterschied zwischen der 10 und dem König. Da ich aber eher aus der Deckung agiere, schiebe ich.

Fufa, 24. Februar 2018, um 15:34

Sehr interessant, wie bei so einem simplen (Allerwelts-)Blatt die Meinungen auseinander gehen.
Ich tendiere zu wc's Auffassung und hab's auch so gespielt.

Afroman, 24. Februar 2018, um 16:31

Ich sehe da nix auseinander gehen, nur ein paar übliche Verdächtige die aus ihrem Trott nich rausfinden.

spielfreak, 24. Februar 2018, um 17:08
zuletzt bearbeitet am 24. Februar 2018, um 17:13

das Trumpfblatt ist mir zu kurz und Trumpfschwach für ein Trumpfanspiel.
Interesse zu forcieren habe ich auch nicht.
durch eine Kreuz-Zehn würde ich mich eher als Kontra zeigen und einen möglichen Kontra-Spieler mit Kreuz-Ass zur Ansage ermuntern. Das Herz-Ass halte ich für die schlechteste Wahl da darf ich mir öfters ein Kontra nach Abstich und/ oder Abfrage anhören.
Also bleibt der 'unverdächtige'Pik-König und abwarten was passiert 😄

zur Übersichtzum Anfang der Seite