Doppelkopf-Strategien: Vorab-Re - Berliner Variante

ExWuerfel, 22. April 2018, um 20:38

Bin an div. Stellen über den Begriff "Berliner Vorab-Re" gestolpert.

Was ist das genau? Wenn ich die Forenbeiträge hier richtig interpretiere, würde ich das wie folgt fassen:

Berliner-Re:

Man ist Re und hat Aufspiel.

Re vor Ausspiel heisst Doppeldulle
Re direkt nach Ausspiel heisst EW100

Essener-Re:

Die Alternative wäre nach meinem Leseverständnis das (Vorab-)Re nach dem Essener System, welches einen EW von 100 oder mehr bedeutet, egal, ob das Re vor oder direkt nach dem Ausspiel im 1. kommt.

Ist das korrekt?

Rolf3, 22. April 2018, um 21:15

Ich kenne die Varitanten nicht, aber wenn ich RE vor dem Aufspiel an 1 sage und sofort trumpf spiele habe ich Doppeldulle, warte ich aber frage ich nach der 2. Dulle. Ich hab dann selber nur eine Dulle.

NoddyH, 22. April 2018, um 21:29

So entstehen Missverständnisse. Hast in der langen Zeit nichmal gelernt wie Re DD anzeigt?

mwolff, 22. April 2018, um 21:47

Re + Trumpf sollte DD anzeigen (wenn möglich Trumpfvoller). Re und Fehl ist 100+. Jedenfalls außerhalb Berlins.

Lappen, 23. April 2018, um 00:10

Die sogenannte "Berliner Variante" befürworte ich ebenfalls.
Die von werdersee beschriebene Version ist mir in der Form noch nie untergekommen.

Tront, 23. April 2018, um 01:08

Die Berliner Variante hat schon etwas, wenn man ein Tempo einsparen möchte und keinen Trumpfvollen als 1. Anspielkarte auf der Hand hat.

Re und Trumpf könnte eine "Trontsche Erweiterung" für den Besitz der Doppel-Dulle darstellen. Da ich ja höchstselten ein Re im 1. Stich gebe und auch nicht möchte, dass mein Partner seine Kreuz-Dame blindlings einstellt, würde ein Trumpfausspiel mit Re bei mir wirklich zu nahezu 100% den Besitz einer Doppel-Dulle bedeuten.

Aber wie so oft, gilt das wohl nicht als allgemeingültige These. Man kann sich bei mir aber einiges herleiten, wenn man mich und meine Vorlieben etwas besser kennt.^^

BRECHSTANGE, 23. April 2018, um 02:20

Mir gefallen Konventionen nicht, die sich entwickeln, weil man vorher etwas abspricht.
Alle Re´s vorab sind völlig logisch.
Brüllt ein Anfänger mit etwas Spielverständnis an 2, 3 oder 4 sofort ein Re, dann weil er kein Bock au Fehlgeschiebe hat und auf Trumpf erreichbar ist.
Brüllt er es vor seinem ersten Ass, dann weil ihm ein Abstich egal ist (EW100, völlig logisch. Wird das Ass gestochen bleibt ein EW von 75-80. Völlig logisch).
Brüllt er Re und spielt Trumpf hat er DD oder Fehl ist ihm relativ egal... usw...
Alles andere geht nicht, wenn sich unbekannte an einem Tisch treffen, ganz egal, wie gut sie spielen und ist Kacke.

Kapsun, 11. Mai 2018, um 11:00

Bin aus Berlin, habe aber von Berliner Variante nix gehört bisher.

Re an Pos. 1 mit Zögern ist Abfrage (an Pos. 3 und 4 nach Dulle und mindestens einem lauffähigen schwarzen As) bzw. an Pos. 2 beide schwarzen Asse lauffähig.

Diese Taktik dient dazu, dass sich der Aufspieler die Info holt, wie er am besten eröffnet.

Re ohne Zögern ist DD. Ansonsten ist die sofortige Re-Ansage vor dem Aufspiel einfach nur Unfug. Richtigerweise erfolgt als Aufspiel dann in der Rangreihenfolge Pik Dame, Fux, Alte.

NoddyH, 11. Mai 2018, um 11:03

Was n Kwatsch 😠

Octopussy, 11. Mai 2018, um 11:54

Ich kenn es so:
Re vor Aufspiel DD
Re mit/nach Aufspiel EW 100+

worstcase, 11. Mai 2018, um 12:24

Ich wüßte nicht, warum ein Trumpfaufspiel mit re DD sein sollte.

NoddyH, 11. Mai 2018, um 12:33

Is die Octo- Variante

Dafür antwortet man in der Kapsun- Variante weiter hinten nurnoch mit Dulle + As auf ne große Abfrage.

Jeder macht seins 😠

Lappen, 11. Mai 2018, um 17:07

Mir will nicht in den Kopf, weshalb es ausgerechnet in dieser Sache so schwer sein soll, zwischen einer Ansage VOR und NACH der eigenen Karte zu unterscheiden. In nahezu jeder anderen Situation im Abfrage-/Ansagezeitraum wird hier schließlich auch klar unterschieden, nur beim Vorab-Re scheint das den Untergang des Abendlandes einzuläuten.

Re VOR Ausspiel: Doppeldulle
Re DIREKT NACH Ausspiel: EW100+

Doppelkopf könnte so einfach sein...

P.S. Große Abfragen sind ein anderes Thema und gehören hier grad nicht hin.

mwolff, 11. Mai 2018, um 17:30

@wc: Ich berichtige: Re + Trumpfvoller. Mit 10 Tr und zwei Herz sage ich wohl auch ohne Dulle Re vor Ausspiel mit Trumpf.

NoddyH, 11. Mai 2018, um 17:53

Lappen, es hängt nachvollziehbarer Logik zusammen. Re mit irgendeiner Karte sagt aus, daß der Ausspieler unabhängig vom Verlauf glaubt gewinnen zu können. Re mit Signalkarte bringt Partner sicher an den Stich.

Natürlich ist es ärgerlich, wenn man keine Augenkarte zum signalisieren hat und gezwungen is mit ner schwarzen Dame ein Tempo im Absagezeitraum zu verschenken. Aber dann fehlt halt die Karte für diesen Spielplan. Da braucht man nicht an bestehenden Konventionen rumbiegen um mit ner Stanze noch weitere Vorteile rauszukitzeln.

Ich finde das genauso abwegig wie künstliches ablenken vom Nachspiel bei 3tte Farbe Anschub.

Ex-Füchse #123614, 11. Mai 2018, um 18:08
zuletzt bearbeitet am 11. Mai 2018, um 18:09

Ich werf auch mal n fux in die Runde 😂 kontra kann so einfach sein 😂

NoddyH, 11. Mai 2018, um 18:36

Darum spielt Re den Fux mit Spruch

Ex-Füchse #123614, 11. Mai 2018, um 18:48

Ich nix verstehn 😂😂😂

Lappen, 11. Mai 2018, um 19:21

Macht nix, Noddy auch nicht.

Ex-Füchse #123614, 11. Mai 2018, um 19:29

sparkles sparkles 😄

NoddyH, 11. Mai 2018, um 20:14

Ich habs als Kontrafux suggeriert Re- DD verstanden, Du nicht, Lappen?

Lappen, 11. Mai 2018, um 20:18

Mich hat es halt etwas enttäuscht, dass du meinen Ausführungen offenbar nicht folgen konntest - denn falls doch, hättest du dir ja diesen ganzen Signalkartenkrams schenken können.

NoddyH, 11. Mai 2018, um 20:19

Axo, ich bin nich Deiner Meinung? Is wirklich schade. 😈

Lappen, 11. Mai 2018, um 20:28

Iwo, das kennen wir doch beide mittlerweile.^^
War halt mein Eindruck, dass du mittlere Verständnisprobleme hattest ("Augenkarte", "bestehende Konventionen", "Nachspiel 3te Farbe"). Aber gut, hab ich mich halt getäuscht.

NoddyH, 11. Mai 2018, um 20:37

Ich versteh schon wie es gemeint is ...und lehne es ab wegen zuviel Absprache.

zur Übersichtzum Anfang der Seite