Doppelkopf-Strategien: Partner-k90 mit Fehlnachspiel in Farbe DaWoIchDaSoFreiBin

ExWuerfel, 26. Mai 2018, um 12:31

Da sitzte an 1 und gehst mal aus Deiner persönlichen Komfortzone raus

ExWuerfel, 26. Mai 2018, um 12:35

Kreuz-DameHerz-DameHerz-DameKreuz-BubePik-BubeKaro-Ass Kreuz-AssKreuz-Ass Pik-ZehnPik-ZehnPik-NeunPik-Neun

Kreuz-AssKreuz-ZehnKreuz-KönigKreuz-Neun

man gibt das Re

Pik-NeunPik-KönigPik-AssPik-Ass

Herz-NeunHerz-AssKaro-König Nun legt der Spieler links von einem mit k90 Herz-Ass bei

Pik-BubeKreuz-DameKaro-NeunKaro-Neun

Herz-KönigKaro-DameHerz-König

Wie weiter?

A) Alles für die Position: Pik-Neun

B) Herz-Dame + Kreuz-Bube

C) Herz-Dame + Kreuz-Ass

D) Herz-Dame + Pik-Zehn

E) Herz-Dame + Pik-Neun

Octopussy, 26. Mai 2018, um 14:24
zuletzt bearbeitet am 26. Mai 2018, um 14:25

14 Augen mit der Herzdame, die man zweimal hat... Da sage ich nicht Nein.

Partner hat den Cross eingeleitet. Pik ist aber scheiße, weil Gegner sonst einen Abwurf hat. Ergo Kreuz-Ass

Also c

P.S. klares Re

Tront, 26. Mai 2018, um 15:14
zuletzt bearbeitet am 26. Mai 2018, um 15:15

Das Re gebe ich auch und ich spiele ebenfalls Pik an, obwohl es dieses Spiel mit einem Partner an Pos. 4 schon wieder einmal schlecht war.^^

Der Partner serviert einem einen stehenden Fehl zwecks besserer Optimierungsmöglichkeit für den Partner. Das würde ich noch nicht ls Einleitung eines Cross-Ruffs verstehen. Diesen Stich nehme ich passend mit einer meiner Herz-Damen heraus.

Ich bleibe allerdings nach der keine 90-Absage meines Partners jetzt besser bei Trumpf, säße mein Partner an Pos. 4, böte sich vielleicht ein Vorspiel von Pik 10 an, an Pos. 2 natürlich viel weniger. Aber Kreuz-As halte ich für unnötig riskant aufgrund der viel zu großen Abstichgefahr eines Gegners.

Ich spiele im Folgestich meinen Fuchs vor, an Pos. 2 muss mein Partner ohnehin steigen, eine Dulle wird mein Partner mindestens haben, wenn er zuvor ungefragt auf mein Fehlausspiel freiwillig mit einer Tiefabsage aufstockt.

Mettmannpower, 26. Mai 2018, um 15:52

Den Stich nehme ich auch mit der Herz-Dame mit. Ich frage mich nur, warum mein Partner hier Herz-König aufspielt.
Wann macht Herz-König Sinn? Ich gebe ja immerhin jedem Spieler nun die Chance, sich in kreuz oder pik frei zu werfen.
Ich spiele so eine Standkarte gerne aus der Defensive heraus. Also z. Bsp. eben gerne dann, wenn re, k90 angesagt wird und ich kontra bin.

Tront, 26. Mai 2018, um 15:55

Der anteilig stehende Herz-König ist doch mit einem hinten sitzenden Partner eine sehr gut gespielte Karte!

Die Gegenpartei kann ja gar nicht selbst abwerfen, ohne dass dieser Stich dann sicher zur Re-Partei mit einem Abwurf des eigenen Partners durchläuft.

Mettmannpower, 26. Mai 2018, um 16:16

Der Stich läuft zwar sicher zu re. Das sehe ich auch so. Aber einen Abwurf in einer schwarzen Farbe würde ich als kontra trotzdem vornehmen. Ich habe nun an Pos. 3 die schöne Sitzposition hinter den re-Leuten und kann mir immer aussuchen, ob ich übersteche oder nicht. Die Karo-Dame halte ich zusätzlich. Wenn der re-Mann kreuz- und pikfrei ist (und davon kann man fast ausgehen), halte ich den Herz-König für eine schlechte Wahl.

Wie begründest du das re, Tront? Ich finde das Blatt recht schwach für ne eigene Ansage.

Tront, 26. Mai 2018, um 16:38

Das Re nach Durchlauf von Kreuz-As ist durchaus vertretbar. Das Erreichen der sog. 75-Augen-Marke traue ich mir dem Blatt durchschnittlich schon zu.

Man sticht ein- oder mehrmals Herz ein und hält insgesamt 3 eigene Damen. Und man hat noch eine anteilig stehende Standkarte im 2. Kreuzlauf.

Gemessen an übrigen, oftmals schlechteren Asse-Res wäre dies fast eine Pflichtansage.

Falls der Re-Mann wirklich in Kreuz und Pik selbst frei wäre, würde er seinen Herz-König vielleicht auch gar nicht unmittelbar vorspielen. Er wird also viel häufiger bei guten eigenen Trümpfen noch 1 oder 2 Kreuzverlierer halten können. Und er möchte, dass sein Partner einen möglichen kleinen Kreuzverlierer, denn ein 2. Kreuz-As kennt er ja nicht, abwirft oder eben wie hier übersticht.

Der Re-Partner sitzt doch an bester Position hinten, als Herz-König vom Re-Partner aufgespielt wurde. Wie soll sich denn ein Kontramann bestmöglich auf dieses Nachspiel verhalten?

Wirft der Kontraspieler wirklich auf Herz-König selbst ab, wirft der Re-Partner jetzt sein 2. Kreuz-As mit ab. Ideal für die Re-Partei!

NoddyH, 26. Mai 2018, um 16:53

Den Herz spielt man schlicht auf damit die Farbe nicht von der falschen Seite kommt. Dann müsste nämlich Re dagegen antreten.

Tront, 26. Mai 2018, um 17:53

Das stimmt im Prinzip auch, wobei der Re-Partner ja dann klein vorstechen sollte.

Daraufhin könnte schon eher ein Kontra-Fehlabwurf erfolgen.

zur Übersichtzum Anfang der Seite