Unterhaltung: Man muss ja nicht alles verstehen im Sologegenspiel, ...

Inaktiv, 13. Juni 2018, um 13:22

aber manchmal beschleicht einen das Gefühl, gegen drei anzutreten..

#76.382.251

Chantalle, 13. Juni 2018, um 15:51

Ja, grausam ... das scheint hier bei manchen Leuten aber normal zu sein. Genau wie beim Sologegenspiel das Ass nicht dazu legen beim Kontrapartner oder dem Partner die 9, dem Gegner dann die 10.

SchwillTiger, 13. Juni 2018, um 23:42

@inaktiv: das Gefühl gegen 3 anzutreten habe ich meist im Solo.

WuerfelDoko, 14. Juni 2018, um 00:17

ich spiel oft meine soli gegen vier!

SchwillTiger, 14. Juni 2018, um 08:04
zuletzt bearbeitet am 14. Juni 2018, um 08:05

👍

Und wenn mam den Geber mit einbezieht derweilen gar gegen 5.

Seb1904, 14. Juni 2018, um 13:00

Na aber mal ernsthaft:

Gibt es irgendeine sinnvolle Begründung, aus Kreuz-BubeKaro-Bube an 2 nicht den Kreuz-Bube zu legen, wenn der Solist an 1 einen Pik-Bube anspielt und eine Frage nch hinten nicht beantwortet wird?

Im Verlauf unterspielt der Solist sein Kreuz-Ass mit der Kreuz-Zehn, S2 übernimmt mit seinem Kreuz-Ass, S3 schmiert Herz-Zehn und S2 fädelt den Solisten auf Fehl wieder ein?

Ich versteh das ebensowenig wie die Inaktive.

NoddyH, 14. Juni 2018, um 13:34

Ja, man möchte nicht ans Aufspiel weil man kein gutes Nachspiel hat.
Ja, man möchte den Solisten nicht im Ansagezeitraum nach hinten setzen.Ja, wahrscheinlich hat ein Partner hinten den 2ten Kreuzbuben blank.
Nein, wenn man bereits nach hinten gefragt hat.
Ein Bubensolo mit dieser Eröffnung dürfte recht sicher sein, da lohnt sich schonmal das zocken.
Selbst mit gezogenem Buben muss der Solist gegen seinen Willen mit seinen Fehl antreten und sie selbst entwickeln.

zur Übersichtzum Anfang der Seite