Doppelkopf-Strategien: Wenn die Karten zu gut sind I

worstcase, 30. Dezember 2018, um 16:31
zuletzt bearbeitet am 30. Dezember 2018, um 16:31

An 2:

Herz-ZehnHerz-ZehnKreuz-DamePik-DamePik-DameHerz-DameHerz-DameKaro-DameKaro-ZehnKreuz-ZehnPik-AssHerz-Neun

Normalspiel oder Solo (Pflichtsolo hamma nich)

Mia_Grautz, 30. Dezember 2018, um 17:31

Normal.

Fufa, 30. Dezember 2018, um 20:16

An 2 immer Solo - mir wäre die Gefahr eines Bubensolos hinter mir viel zu groß.

Tront, 30. Dezember 2018, um 21:07

Ich favorisiere an Pos. 2 das Normlspiel, selbst wenn ich es "nur" in 95 von 100 Spielen aufgrund eines Vorbehaltes an anderen Position durchbringe.

Bevor ich in einem freiwillig gewähltem Farbsolo nun etwa 80 - 100 Augen auf Fehlfarbenkarten abgebe plus einen zu erwartenden Kreuz-Damestich, verzichte ich lieber auf diesem Vorbehalt.

Mit eigenem Ausspiel schwenke ich dagegen auf ein Farbsolo in (welcher Farbe jetzt überhaupt!?) um.

Jetzt gefällt mir ein sog. 26-Trumpf-Solo besser, damit ich nicht 2 so teure Fehlabgeber im Blatt habe. Denn man wird in der Regel ohnehin nur einen Trumpfstich auf die gegnerische Kreuz-Dame abgeben.

Bildchenwerfer, 31. Dezember 2018, um 00:24

An 2 ist sowohl das Normalspiel als auch das Solo ein zweischneidiges Schwert...
Aber die Vorstellelung, dass der aufspielende zweitrümpfige Partner die drei Asse durchbringt und sich dann kopfschüttelnd vor dem vierten Stich eine Schwarz-Absage anhören darf, die hat doch was *g*

Andererseits habe ich noch weniger Lust auf ein ätzendes Solo hinter mir... von daher knapp das Trumfpsolo

Octopussy, 31. Dezember 2018, um 03:51

Wie BW. Aber welches????

RUserious, 31. Dezember 2018, um 07:37

Karo oder Kr aus den von Tront genannten Gründen...Herz, Herz nach wäre ja hier ein Traumauftakt...

zur Übersichtzum Anfang der Seite