Doppelkopf-Strategien: Tarnen+Täuschen

blutus7O, 04. Januar 2019, um 20:13
zuletzt bearbeitet am 04. Januar 2019, um 20:43

#80.691.963 - 6 Stich:
"Das tapfere Schneiderlein" oder der 'Bilbo-Move'
Ein extrem geiler Spielzug von Haberfeldtreiber !!! -
Obwohl er zuvor seiner Repartnerin den letzten Pikvollen gebuttert hat und alles klar scheint, schickt er jetzt mit seinem Karo 10er-'Opfer' (is eh kurz!?!) erst Donar und primed auch bereits ebenfalls den Eindruck bei mir 'Gegen' zu sein, was Donar dann folgend endgültig bestätigt (muß?), indem er Hoch rangeht und sich damit als Re gibt, anstatt seinen Fuchs beizulegen, oder halbsafe mit Buben zu stechen und auch die folgenden Trumpfanspielen (#Hoch-Tief/ Kölner Regel) sehen ganz nach Re aus. Ich spiel jetzt auf Haberfeldtreiber (u.a. meine beiden Karovollen)…-
Ich denke es gibt gute Gründe hier nicht die Pik Dame zu spielen, sondern zu tauchen -
ein Gewichtiger ist, daß er mit Doppeldulle+Blauwe+Ohne-Fehl danach sehr gewinnträchtig Position 4 einnimmt/ das Spiel kontrolliert. Wenn er sich außerdem klar ist, daß er mich, seinen bis dato vermutlichen Partner, mit der hohen Karte täuscht, macht es mehr Sinn zumindest auf den einen Karovollen zu verzichten (und das ja auch nur dann, wenn ich widererwarten doch Re bin) !? -
WIE hättet IHR an Stelle Donars/ meinereiner AB dem 6. Stich GESPIELT???

NoddyH, 04. Januar 2019, um 20:37

Es rächt sich halt wenn man seinen Partner nicht feühzeitig erkennt. Das beginnt mit dem ersten Stich, nur Position 4 schmiert. Folgeas ohne Ansage und Partner an 4 schweigt mit Trumpfstanze. Jetzt wird ein Spieler mit Re- Tendenz angeschoben.Auf der Re- Seite dann der Albtraum, Alte vor den Partner, die 10 is nich geschmiert sondern der verbliebene Pik, die 10 kann nur Re sein. Ab dann kam Notwehr, probates Mittel gegen Nixblicker.
Sind bei euch nicht alle Spiele ähnlich?

blutus7O, 04. Januar 2019, um 22:35
zuletzt bearbeitet am 04. Januar 2019, um 22:52

Muß ich drüber nachdenken...-
Aber Pos4 schmiert ja nicht, sondern muß bedienen (Achte auch 0,0sec)!?!
Ich (pos1) bin schwach auf Trumpf und weiß noch nichtmal, ob mein 2. As geht!?!
Donar an 4 ist trotz Doppeldulle und Pik-Dame kaum stark genug, um möglicherweise ggn die ersten 3Fehlstiche und unbekannte Trumpfstärke zu spielen (demggü könnte man anführen, daß kontra nicht so teuer ist - naja...- contra-re schon)…-
Und worin siehst Du die Re-Tendenz bei Juli an Pos2 (2xKönig kann alles heißen!?)…-
Hast Du´s Dir eigentlich richtig angesehn (mit Verlaub)?
Und es ist ja grad der Clou an der Sache, daß sowohl die Pik10, als auch die Karo10 danach eindeutig scheinen - bloß in verschiedene Richtungen.
Hafeltre scheint auch nicht wirklich in Not den Karovollen beizulegen, denn er übernimmt im nächsten Stich von hinten lustig mit der Herzdame!?!
Worin siehst Du bitte in diesem Spiel die eindeutige Eindeutigkeit?
Danke auf jeden Fall für Dein Interesse und den Gedankenanstoß, daß mein Kreuzanschub im 3. Sich auch anders als eine Contraaktion interpretiert werden kann - ich dachte ich sende bei der Sachlage damit eher ein Contrasignal!?
Ich bin wirklich interessiert an sachdienlichen Hinweisen...

IngoKnito, 04. Januar 2019, um 22:50

"Eindeutig" ist es natürlich nicht, aber bei
Pik sollte die 10 bei Deinen beiden Karten doch mit hoher Wahrscheinlichkeit von kontra kommen, und Herz hat kaum eine Aussage.

NoddyH, 04. Januar 2019, um 23:03

DDV Doko wird nach Wahrscheinlichkeiten und Logik gespielt. Daraus entwickelten sich Konventionen, ein Großteil ist im Essener System schriftlich zusammengefasst.
Ein wesentlicher Punkt is die Schmierregel, da Re aufgrund der zusätzlichen Alten trumpflänger angesehen werden werden 2t- Läufe der schwarzen Farben der Re- Partei zugeordnet. Für Kontra bedeutet das die Augen lieber in unbekannte Erstläufe zu legen als sie später hochwahrscheinlich bei Re abzuliefern. Für Re gilt dies umgekehrt, da erhöht sich die Wahrscheinlichkeit die Augen beim Partner unterzubringen im späteren Verlauf.
Natürlich können die gelegten Karten auch zwangsläufig sein aber ohne weitere Informationen hat man wenigstens einen Anhaltspunkt für das Weiterspiel. Als Kontra kann man vermeiden den nichtschmierenden Mann an 2 anzuschieben, was auf die Parteizugehörigkeit dieses Anschiebers schließen lässt.
Der nächste Hinweis is das 2te As ohne Ansage, Re gewinnt den Grossteil teil der Spiele, mit Aufspielassen is der Sieg fast sicher, daraus folgt, daß Re mit 2 Assen fast immer eine Ansage hat. Im Umkehrschluss kann man 2 Asse ohne Ansage tendenziell Kontra zuordnen, mit dem Blatt Deines Partners ist das fast zwingend eine Erstansage.
Wenn man diese Möglichkeiten in der Anfangsphase nicht nutzt wird das Spiel halt wirr, ein hauen und stechen jeder gegen jeden.
Natürlich gibt es auch unter den guten Spielern abweichende Ansichten, tendentiell passt es aber und ohne Informationen nutzt man halt was man an Eindrücken gewinnt.

blutus7O, 04. Januar 2019, um 23:15
zuletzt bearbeitet am 04. Januar 2019, um 23:18

...äääh - Donar, mein Contrapartner, hat die Pik 10 im 1.Stich blank (wie man im 4.Stich sieht) - außerdem weiß zumindest bis Stich 3 doch keiner mit wem er spielt (Warum sollte mir z.B. Juli ihr Pik-As im 1.Stich beilegen ohne meine Zugehörigkeit zu kennen, wenn sie contra wär?!? Gibt mir kein Sinn!) -
Und danach wüßte ich als unerfahrener Spieler gerne, wodran man´s erkennen könnte (aber nicht nur theoretisch, sondern konkret in Partie#80.691.963!)
Das Herz As von Donar im 5. Stich finde ich weder von Re noch Contra gut in dieser ungeklärten Situation ("Spiele nie den 5. Herz,...") -
Aber jetzt kommt besagter Spielzug von Hafeltre…-
Bis jetzt habe ich noch nicht gehört, ob Ihr an Donars Stelle im 6. Stich tauchen würdet und wie ich mit der Blauwen und folgenden Trumpfansspielen von ihm (unter den dann gegebenen Umständen!) umgehen könnte und warum!?…- bin etwas langsam - das war jetzt die Replik auf Inkonito...

NoddyH, 04. Januar 2019, um 23:26

Es geht um Wahrscheinlichkeiten, der König an 2 is eher Re, die 9 an 3 auch, die 10 hinten sieht nach Partner aus. Das er die 10 zwangsläufig legt weißt Du ja noch nicht. Wie es sich tatsächlich verhält kannst Du erst im späteren Verlauf feststellen aber Du gibst dem Spiel eine Struktur und Dein Partner kann Dich erkennen wenn er ne Logik in Deinem Spiel sieht.

NoddyH, 04. Januar 2019, um 23:29

Fang erstmal hier an, als Einstieg hilft es Dir vielleicht ein paar Grundlagen zu erarbeiten.
https://www.fuchstreff.de/hilfe#39-die-20-gol...

IngoKnito, 04. Januar 2019, um 23:33

zitat: "Donar, mein Contrapartner, hat die Pik 10 im 1.Stich blank (wie man im 4.Stich sieht)"

Ja ... das heißt aber auch, dass von den anderen niemand freiwillig eine 10 gelegt hat, wie kontra es tun sollte. (Asse schmiert man natürlich nicht, wenn man die Farbe nicht überlang hat.)

blutus7O, 05. Januar 2019, um 00:19

okay - das Arbeiten mit Odds ist mir vom Poker vertraut und was Du (und so ähnlich Inkognito sagt) leuchtet mir tatsächlich ein und könnte Anhaltspunkt für mich sein - Essener System sagste - sehr geil - is googlebar - Sehr schön soweit - von sowas profitier ich - Danke! (auch für die anderen Lithinweise)...-
Aber mal ohne Scheiß (Konvention hin/her):
Würdest Du Dein Pik-AS an Julis Stelle mit 2Pikern und einem möglichen glatten 2. Durchlauf beilegen (s. auch Inkognitoes Beitrag)und was ist so eine Konvention dann wert wenn sie oft genug nicht gespielt wird, weil in dem Moment unsinnig -
Wie weit kann man darauf setzen?
Aber zusammen mit der Pik10 im 5.Stich, die Hafeltre buttert zugegeben ein starkes Indiz.
(War bis dato, gerade als Hafeltre im 5.Stich den letzten Pik 10 in die Dame buttert, auch zuverlässig davon ausgegangen, daß ich mit Donar spiele)
Aber wiegen die besagten Indizien stärker als dieses 'irre' Karo10er Opfer von Hafeltre im 6. Stich -
Wäre er selbst Re 'SCHENKTE' er sie ja auf jeden Fall dem Regegner!?! Muß er dann nicht also mein 'Freund' sein?!?
Vielleicht addieren sich hier also 'kleine' Fehler von Contra auf, was Hafeltre dann geschickt zu nutzen weiß - wie angedeutet:
Haberfeldtreiber, das tapfere Schneiderlein, 'hetzt' die dämlichen Contrariesen ggneinander auf...-
Die FRAGE bleibt bei GEGEBENER SITUATION (6.Stich; Ausspiel Hafeltre 10-Karo):
Was sollte Donar machen - Ist die tatsächlich gespielte Pik-Dame hier nicht ein zusätzliches Resignal???
Und wie ich reagieren, wenn Donar so spielt, wie er dann spielt -
Ignorieren und sich sagen: "Okay - Scheiß drauf! - Auch nach 66666Spielen spielt der Gute halt einfach immer noch ziemlichen Reis!" ???

NoddyH, 05. Januar 2019, um 00:47
zuletzt bearbeitet am 05. Januar 2019, um 00:48

Die 10 is gängige Praxis, gerade wenn der Partner einem ohne Not die Alte vor die Nase setzt.
Aber kümmer Dich besser um die Grundlagen, das ES is etwas zu harter Stoff für den Einstieg, da sollte man sich über die goldenen Tips ranführen.
Mein Einstieg war ein unvollendetes Werk, daß ich in meinem Forum etwas in Abschnitte aufgeteilt habe.

http://148896.homepagemodules.de/f72-Victor-Koukals-Doko-Infos.html

Einfach in der Nummernreihenfolge lesen und umsetzen.

blutus7O, 05. Januar 2019, um 01:06

https://www.fuchstreff.de/hilfe#39-die-20-gol... Und wie das so ist mit Regeln:
Nach Regel 9 'darf' die Olle Hafeltre nicht ihre 10-Karo spielen, zumal sie´s ja ohne große Not tut,
und 'Gegen'-Mann Donar verstößt gleich ggn mehrere Grundsätze (z.B. 13, 19,...) -
Die Realität ist leider auch, daß diese Regeln und das rechnen mit odds der überwiegende Teil der community nicht beherrscht und die, die es richtig drauf haben, eben auch oft Ausnahmen machen, wo´s sinnvoll ist/ scheint -
So eindeutig wie in Deinem 1. Beitrag oben ist es also nun wirklich nicht!?
Aber DANKE (auch für grad eben eingestellte weiterführende Infos); ich lerne und will nicht unken - es ist ein Instrument...-
…-
Das von Haberfeldtreiber mit der Karo "10 ist gängige Praxis" ?!?
So einen Move mit Unerfahrenen/schlechten Spielern zu machen find ich trotzdem gefickt eingeschädelt - doch auf diese Art werde ich mich so schnell natürlich nicht mehr schicken lassen (hoff ich)…-
Frohes Neues und Heidi-Ho !

blutus7O, 05. Januar 2019, um 01:25

Ps: Habe mal auf die Seite von Dir geklickt -
Logisch zwingend und didaktisch hervorragend aufgebaut -
werde ich def nutzen/ weiterempfehlen!

Tront, 05. Januar 2019, um 01:59
zuletzt bearbeitet am 05. Januar 2019, um 02:00

Ich hätte wohl selbst in einigen Spielsituationen anders agiert, was nicht zwangsläufig bedeutet, dass das unbedingt besser wäre.

Mit der Karte von Blutus 70 spiele ich vermutlich etwas häufiger den 2. Piklauf nach als im 3. Stich die 3. Farbe, weil mir der Mitspieler an Pos. 2 im ersten Piklauf nicht geschmiert hat.

Mit der Karte von Donar gebe ich häufiger ein Verdachtskontra auf den Ausspieler, als dass ich es weglasse.

Meinen Fuchs werde ich als Donar wohl im 2. Piklauf versuchen durchzubekommen, weil ich keinen viel besseren Parkplatz mehr dafür bekomme.

Und die Blaue verheize ich auch ungern selbst nach vermeintlich geklärter Partnerschaft. Wobei "Klärung" nach dem 5. und 6. Stich mir auch übertrieben als Begriff scheint.

Also mehr als ein mageres Nullspiel sollte die Kontrapartei schon herausholen können.

Und die schlecht eingesetzte Kreuz-Dame von Ju72li hat erst zu diesen "Merkwürdigkeiten" geführt.

Der Re-Partner Haberfeldtreiber wusste sich nur noch durch ein Bluff mittels Karo 10 zu helfen. Hat ja letztendlich auch funktioniert, selbst wenn es nicht mehr zum Spielgewinn ausreichte. Dafür war die Kontrapartei insgesamt zu stark.

NoddyH, 05. Januar 2019, um 02:06

Nu verdirb nich die Leute mit 25er Nachspielen 😠

blutus7O, 05. Januar 2019, um 02:55
zuletzt bearbeitet am 05. Januar 2019, um 02:56

Keine Sorge, ich bin schon verdorben (durch und durch)...

zur Übersichtzum Anfang der Seite