Unterhaltung: Doppelkopf Konventionen

Westenjacke, 23. Januar 2019, um 09:31

Ich habe mir mal die 20 Doko-Konventionen durchgelesen. Ich stelle fest, dass 95% meiner Mitspieler sich nicht an diese halten. Von daher wäre es töricht von mir, sich daran zu halten. Ich verrate meine Karten, die anderen nicht.

Ein paar Konventionen sind sinnvoll (Partner nicht abstechen etc.). Ich schmiere aber an 2. grundsätzlich, weil sonst immer nur 9 9 K in den Ass gehen. Wenigstens eine 10 sollte reingelegt werden, damit der zweite Stich nicht zu voll wird.

Ich werde das mal weiter beobachten. Mir erscheint, dass nur einige wenige danach spielen.

Octopussy, 23. Januar 2019, um 09:37
zuletzt bearbeitet am 23. Januar 2019, um 09:37

Die 10 zu legen wenn alle anderen klein Spielen halte ich meistens für sinnvoll. Ziel ist ja meist 25 Augen.

Und ja: Ein Dullenaufspiel ist nur dann sinnvoll, wenn die anderen wissen, was es bedeutet, denn sonst schwächt man SEIN Blatt nur. Und so verhält es sich mit vielen Konventionen.

Mir persönlich macht DoKo deutlich mehr Spaß seitdem ich mich an die Konventionen halte. Je mehr man davon abweicht, umso mehr wird es zu einem ziellossen Karten geschmeße und es gewinnt der, der die besten Karten hatte, denn zu lesen gibt es ja nichts, was guten Spielern aber vorteilhaft wäre.

Westenjacke, 23. Januar 2019, um 09:40

Für den einen ist es ein Schokoladenriegel, für den anderen die längste Praline der Welt. Ich spiele die Karten ja trotzdem mit Verstand.

Westenjacke, 23. Januar 2019, um 09:47

Mal ein Beispiel:
https://www.fuchstreff.de/spiele/81133036

Nach den Regeln müsste ja mein Partner beim ersten Stich schon die 10 rein legen. Macht er aber nicht. Und 90% mit ihm. Das scheinen mir eher "Elite"-Regeln zu sein, für einen ganz kleinen Kreis.

Octopussy, 23. Januar 2019, um 09:48

Dann verstehe ich deine Frage nicht.

Westenjacke, 23. Januar 2019, um 09:51

Ich kann Dir dutzende Spiele schicken, wo Kontra eben nicht schmiert. Alle legen die kleinste Karte. Deshalb versuche ich immer zu schmieren. Egal ob Kontra oder Re, damit der zweite Lauf nicht zu voll wird.

Es spielt halt niemand nach diesen 20 Regeln. Jedenfalls nicht im sog. Fuchsbau.

Octopussy, 23. Januar 2019, um 09:58
zuletzt bearbeitet am 23. Januar 2019, um 09:58

Zu 1)
Das weiß ich und habe ja gesagt, dass ich deine Reaktion darauf gut und richtig finde.

Zu 2) niemand stimmt nicht

Und 3.: ich habe immer noch nicht deine Frage verstanden oder möchtest du nur Zustimmung ?

Ansonsten wie Noddy

Westenjacke, 23. Januar 2019, um 10:00

Ich möchte wissen, ob es sinnvoll ist nach den 20 Regeln zu spielen. Das hat Noddy mir beantwortet.

Seb1904, 23. Januar 2019, um 10:29

Sinnvoll ist es jedenfalls dann, wenn auch die anderen am Tisch sich daran orientieren - oder es zumindest versuchen.

Da so gut wie alle Konventionen auf logischen Überlegungen beruhen (die man, zugegeben, nicht auf den ersten Blick nachvollziehen kann und muss),
da Doppelkopf nach wie vor ein Partnerspiel ist,
da es besser wird, wenn man sich auf seinen Partner verlassen kann, und, wichtiger noch, Dein Partner sich auf Dich,
und da nahezu jede Beschäftigung interessanter wird, wenn man den Schwierigkeitsgrad erhöht (wer "alle meine Entchen" klimern kann, mag zwar behaupten, er könne klavierspielen, aber erst wenn du Gustav Klimt beherrschst, wirst Du richtig Freude dran haben...)

könnte es sinnvoll im Sinne der Fragestellung sein, den steinigen Weg der Doko-Konventionserkenntnis zu beschreiten.

Tront, 23. Januar 2019, um 17:39

Bastelstube, unabhängig von den geltenden Konventionen (natürlich hätte Dir dein Kontrapartner eine seiner Zehnen in Kreuz im 1. Stich schmieren sollen!), wäre ein generelles Aufpassen während des Spieles von Dir selbst auch vorteilhaft.

So könntest du z. B. inzwischen erkennen, nachdem du ein richtiges Kontra hast verlauten lassen, dass Dir dein Kontrapartner im ersten Piklauf schmiert und im zweiten Piklauf einen kleineren Wert legt.

So könntest du deinen Fuchs bequem in der ersten Trumpfrunde (im 5. Stich) nach Hause bekommen, aber leider legst du deinem fast 100%igen Spielpartner eine Karo-Dame vor die Brust, anstatt selbst deinen Fuchs hier zu platzieren.

So genieriert die Gegenpartei in der Folge des Spieles 2 Extrapunkte (Fuchs und Doppelkopf), die euren Punktegewinn am Ende halbieren.

Keine Kritik von mir - nur eine sachliche Feststellung zum Spiel.

Und ein Spieler der Kontrapartei sollte die "Schmierkonventionen" anwenden, wobei ja auch abweichende Meinungen zu Unterpunkten von Schmierregeln existieren.

Ein Spieler der Re-Partei sollte weiterhin aus Fehlfarben-Zweierlängen seinen kleinenen Wert investieren. Ausnahme wäre eine Aufrundung an Pos. 4, um gegenersiche Doppelköpfe im Zweitlauf häufiger zu vermeiden.

Aber selbst erfahrene Doko-Spieler handhaben einige "Standardsituationen" unterschiedlich!

Westenjacke, 23. Januar 2019, um 17:59

Danke Tront.

zur Übersichtzum Anfang der Seite