Doppelkopf-Strategien: Wie man sein Blatt nicht beschreiben sollte...

Wintersun, 19. Juli 2019, um 00:18

Octopussy, 19. Juli 2019, um 00:28
zuletzt bearbeitet am 19. Juli 2019, um 11:49

Die Blattbeschreibung ist doch nicht das Problem? Der fehlende Trumpfausstieg und die gewagten k30 bei der schwieirgen 1-3 Position schon eher.

Pik789, 19. Juli 2019, um 11:34
zuletzt bearbeitet am 19. Juli 2019, um 15:14

bin bei Octo,

ich spiele auch zuerst die schwarzen Asse, das Zweite mit re.
danach kommt allerdings von mir zunächst die Kreuz-Dame und dann die Karo-Zehn.
alle Absagen überlasse ich dem Partner.

Die vorzeitige k9 von Wintersun verbietet selbstverständlich noch mal Fehl anzufassen.

Wintersun schreibt im Spielkommentar:
“Du beschreibst Dein Blatt vollkommen falsch:
Alte vor mit "re" - dann ist alles klar.
Dann kannst groß nach der Pikdame fragen - da gäbs auch ein k9 von mir. - K6 ist dann sogar drin, k3 ist auch dann irreal.„

das halte ich für eine sehr schlechte Variante, denn wenn das erste schwarze Ass von einem trumpflangen Kontra Spieler gestochen wird (mit 10 tr beim Partner kann man ja nicht rechnen) dann gibts richtig auf die Mütze.

Adi_Poehse, 19. Juli 2019, um 14:19

Dann spiele ich in dem Falle doch lieber die Karo-Zehn vor mit Re.

Octopussy, 19. Juli 2019, um 14:26
zuletzt bearbeitet am 19. Juli 2019, um 16:14

Habe es schon in die Kommentare geschrieben:

"Alte mit Re" gibt es als Blattbeschreibung mMn gar nicht. Warum sollte ich meinem Partner die Möglichkeit verwehren, ein Positionsre zu geben?

Aber vermutlich hast du deshalb ja die Überschrift gewählt ^^

derHafenstricher, 19. Juli 2019, um 18:29
zuletzt bearbeitet am 19. Juli 2019, um 18:32

ich würde das abstufen - je nach stärke des blattes:

alte vorspielen = "hallo, ich bin´s. hab DD"

alte vorspielen, re mit der zweiten karte = "ich hab DD und noch bisschen was mehr"

alte vorspielen mit re = "hab DD und noch etliches mehr"

im vorliegenden beispiel hab ich allemal das direkte re, sofort mit ausspiel der krdame: (knapp) überduchschnittliche tr-länge, dreifarbkontrolle. ich lasse doch den p eh nich ran, bevor nich meine asse geklärt sind (es sei denn, er forciert derart, dass er ein leertrumpfen der gegner für möglich hält)

derHafenstricher, 19. Juli 2019, um 18:34

und zum vorliegenden spiel:
wann erfährt denn der partner von der DD? is karo10 ein 100%iges anzeigen dessen?

Seb1904, 19. Juli 2019, um 20:33

mit re? ja!

Dauerabfrager, 19. Juli 2019, um 21:01

Blatt für Alte mit Re
Herz-ZehnHerz-ZehnKreuz-DameKaro-BubeKaro-BubeKaro-NeunKaro-NeunPik-AssPik-AssPik-ZehnKreuz-AssKreuz-Ass

Octopussy, 19. Juli 2019, um 22:22
zuletzt bearbeitet am 19. Juli 2019, um 22:25

Da spiele ich Alte und dann Kreuzass mit Re wenn mein p mich nicht auf Trumpf lenkt und die Blauenfrage unbeantwortet bleibt.

Auf k90 fragen geht nicht.

Ich weiß nicht, warum ich ihm die Trumpflenkung erschweren sollte. Und ich weiß auch nicht, warum ich meine Doppelasse zurückhalten sollte.

7 mal Trumpf bringt mir gar nix, wenn der Gegner dann Kreuz sticht und anschließend Herz zu 4. runter rockt und das Spiel gewinnt.

Also:

Alte x x x
Zögern....

Jetzt bekomme ich eine Info, die ich mit "Alte mit Re" nicht bekäme. Außerdem könnte ich dann nich weiter fragen auf die 2. Blaue und ggf später noch k60 auf die Trumpflänge., wenn bei den Gegnern Trumpf rythmisch sitzt.

Wenn Trumpflänge nicht gegeben muss ich eh über Crossruff gehen.

Dauerabfrager, 20. Juli 2019, um 06:24

Erste Pik-Dame für Re fragen und zweite Pik-Dame für 90 fragen nach Stich 1 hilft nicht, wenn der Partner wenig Trumpf hat: Dann werden Asse gestochen und die 90-Absage kann tot sein. Das Risiko ist nicht nötig.

Ob er lang ist weiß vor der 90-Absage und der zweiten Blauen zunächst nur er selbst. Ist er nicht lang, verbietet ihm das Re und Trumpf nach kein Herz-Ass da die vorzeitige 90 nicht erfolgt.
Ob er unbekannte Stärken wie Farbfreiheit oder Pik-Damemitbringt und der Crossruff mit oder 90-Absage erfolgen muss, erfahre ich häufig ohne eigene Frage.

Trumpf hilft nur dann, wenn er neben Pik-DamePik-Dame auch viel Trumpf hat. Denn dann wird es nicht abgestochen und man weiß in meiner Variante alles Nötige über die Verteilung vor der 60-Absage ohne den Partner zu Trumpf gezwungen zu haben durch frühe 90-Frage.

Deswegen der Plan, ihn mit diesem Blatt nicht nach Blauen zu fragen, sondern lieber zeigen und ihm die Entscheidung überlassen.
Mit noch besseren Blättern wird dein Plan des eigenen Forcierens gefahrlos funktionieren. Ich lasse mit diesem Blatt den Partner der über mehr Info verfügt, entscheiden welche Aktion uns weiterbringt.

worstcase, 20. Juli 2019, um 08:32

Zum Ausgangsspiel:

In diesem Fall finde ich beide Varianten vertretbar. Entweder Alte vor und KreuzAss mit Re oder KreuzAss und dann PikAss mit Re und anschließend Alte.
Für tatsächlichen Verlauf hat nach dem Abwurf im zweiten Stich mit der verfrühten Ansage Pos. 1 noch seine Alte vorzuspielen für die DD-Anzeige und ist dann raus. Alles weitere übernimmt die hintere Position (Das ist eine klassische Situation zu unterscheiden zwischen Spieler, die wirklich gut sind und Spielern, die glauben gut zu sein). Jetzt können sauber die Trümpfe ausgezählt werden. Nach Alte bei Pos. 1 und anschließend kleinen Trumpf weiß man schon mind. 6 Trumpf bei Pos. 1. Mit Blaue dürften die K6 von Pos. 3 kein Problem sein.
Die Herzdame und der Fux von Pos. 2 können bei aufmerksamen Spielweise schon hellhörig machen. Eine K3-Abfrage auf Länge erachte ich somit als kritisch.

Nachdem sich Pos. 2 im 5. Stich nur als Zweitrümpfer entpuppt, sollte dieser Stich mit nur einem Buben abgetaucht werden. Somit gehen 10 (11) Augen zum Feind und ich kann mit noch einen Abgeber mit 18 Augen leisten, was das Spiel noch retten könnte.

Das Fehlaufspiel im 8. Stich war natürlich "mutwillige Hinrichtung" des Spiels.

Octopussy, 20. Juli 2019, um 08:55

Warum weiß man "mind. 6 Trumpf bei Pos 1"?

Ich hätte auf mind 5 getippt

"Alte, Dulle, Dulle, klein" kann es nicht sein, sonst direkter Ausstieg. Aber 5 können es doch sein oder nicht?

worstcase, 20. Juli 2019, um 12:17

Stimmt, korrigiert. Dann sind nach Herzdame und Fux die K3 nicht mehr verantwortbar.

Octopussy, 20. Juli 2019, um 15:39

"Das ist eine klassische Situation zu unterscheiden zwischen Spieler, die wirklich gut sind und Spielern, die glauben gut zu sein"

😜

Juan-Miguel, 20. Juli 2019, um 22:32

Auch hier bevorzuge ich die Berliner Variante: Vorabre für Doppeldulle. Entweder gefolgt von eigenem Fehlass (Ausgangsspiel) oder von klein Trumpf (Beispielhad).

Der Vorteil durch das weglassen einer Trumpfrunde von oben: Zum Zeitpunkt der k90 hat man mehr Fehlläufe gesehen wenn man selbst oder der Partner diese aufspielen möchte.

Pik789, 21. Juli 2019, um 08:56

Vorabre mit schwarzem Ass zeigt keine Doppeldulle an.

Octopussy, 21. Juli 2019, um 09:38

Dann kennst du das Berliner Modell nicht.

Re gefolgt von Ass zeigt DD, sonst nichts.

Ass mit Re (oder Ass, dann Re) zeigt EW 100 und bei den meisten 8+ Trumpf

zur Übersichtzum Anfang der Seite