Doppelkopf-Strategien: Re, Zögern oder normales Tempo?

SchwillTiger, 18. Januar 2020, um 06:50
zuletzt bearbeitet am 18. Januar 2020, um 06:57

Hochzeit an 1, man selber an 3:
Herz-ZehnPik-BubeKaro-BubeKaro-AssKaro-Neun Kreuz-AssKreuz-ZehnKreuz-KönigKreuz-König Herz-AssHerz-KönigHerz-Neun

Pik-AssPik-KönigKaro-AssPik-König
...

Cabeza_doble, 18. Januar 2020, um 08:24

Zögern.Bleibt die Antwort aus, eigenes RE.

SchwillTiger, 18. Januar 2020, um 09:44
zuletzt bearbeitet am 18. Januar 2020, um 09:48

What? Also das halte ich für völlig overpaced.

Kreuz wird zu 50% gestochen und wenn man dann noch die Dulle gegen sich hat wird das mit den 90 schon eng.

Seb1904, 18. Januar 2020, um 10:50

Zögern und Kreuz Ass.

Tront, 18. Januar 2020, um 15:27

Mein "Aktionsverhalten" käme verstärkt auf meine Mitspieler am Tisch an.

Eigentlich könnte man nach einem (kurzen) Zögern noch bedenklos ein eigenes Re geben, denn im 2. Stich würde man ja ohne vorzeitige Partner-Ansage stets mit seinem Kreuz-As fortfahren.

Und falls ein Hochzeiter ohne Dulle nach einem Kreuz-As-Abstich noch meint erhöhen zu müssen, hat er den negativen Spielverlauf nicht wirklich wahrgenommen!

An "absage-orientierteren" Tischen würde ich nur Zögern und anschließend Kreuz-As ohne Erstansage folgen lassen.

FlotteGrotte, 18. Januar 2020, um 16:07

2 Asse und ne Dulle sollten bei schon bekannter Qualität Pik Freiheit fur ein Re ausreichend sein.
Wenn ich mich fürs zögern entscheide dann halte ich nach nicht Antwort etwas länger inne bevor Kreuz As ohne Spruch auf die Reise geht.

SchwillTiger, 18. Januar 2020, um 17:31

Das eine Ass sieht er, das Herzass ist jetzt keine Granate. Die Dulle gleicht sich evtl durch Trumpfschwäche aus.

Wenn Kreuzass an 4 gehackt wird, sieht es düster aus.

Mit Kreuzsingle sagt die Braut evtl oft genug eigenständig das Re.

Ich sage nicht, dass Fragen falsch ist, aber ich glaube es ist knapper als man denkt, weil alle Stärken fast gleichwertige Schwächen mit sich bringen.

Juan-Miguel, 18. Januar 2020, um 17:42

Herz:
Ein Herzass zu dritt, zu dem man vielleicht gar nicht kommt, soll eine unbekannte Stärke sein?

Pik:
Den Pikzweitlauf wird ein pikkurzer Partner spätestens bei unserer Stärkebekundung (egal ob Zögern oder Re) als sicher verbuchen.
Gegen einen kreuzfreien und einen herzfreien Gegner wird das Verwerten vom Pikzweitlauflauf schwierig oder man packt seine Dulle drauf, die als Stärke für Trumpf eingeplant war.
Vielleicht wurde auch ein langes Pikass aufgespielt und Pik wird im Zweitlauf überstochen oder er kommt vom Partner (gerade wegen Stärkezeichen von uns) zu spät auf den Tisch.
Kreuz:
Das Kreuzass ist keine unbekannte Stärke, denn es wird ja aufgespielt. Wenn es rumgeht, dann meist nicht allzuteuer.

Partner:
Bei eigenem Re und abgeschossenem Kreuz zu häufig Gegegenfrage drin. Bei
eigenem Re und funktionierendem Kreuz und partnerlicher k90 zu häufig
Gegenfrage drin.

Ergo:
Die einzige echte unbekannte Stärke ist die Dulle. Zögern daher das Höchste der Gefühle.

SchwillTiger, 18. Januar 2020, um 17:54

Jo. So sehe ich es auch. Und dann muss man abwägen:

Wie oft sagt der p mit einem Single Kreuz das Re selber?

Wie oft wird er durch das Zögern zu einer 90 animiert, die dann häufig kracht?

Eigentlich spiele ich gerne Vollgasdoko. Hier habe ich das Gefühl, dass man dazu neigt, sein Blatt zu überschätzen.

Lappen, 18. Januar 2020, um 18:35

Wie FlotteGrotte. Die Frage bringt genau Null Informationen, die in igendeiner Weise mein Abspiel beeinflussen könnten und kann aus Sicht meines Partners alles oder nichts bedeuten.
Dulle und Herzass reicht mir für das eigene Re. Will mein Partner absagen, kann er mich auf weitere Stärken fragen bevor er das Spiel überreißt.

Zum Thema der Länge der betreffenden Farben und der Dulle, die durch Trumpfkürze restlos entwertet wird:
Es empfiehlt sich sicherlich nicht, seine Blätter permanent schön zu rechnen, indem man sie ausschließlich auf die Stärken reduziert. Im umgekehrten Fall sollte dieses Prinzip allerdings ebenfalls gelten...

Juan-Miguel, 18. Januar 2020, um 20:21

Der EW für ein potentielles Herzass bei geklärter Partnerschaft liegt hier bei 6 Augen, ganz ohne Schönrechnen oder Schlechtrechnen. (Ok, nicht eingerechnet ist der Partnerherzabstich an 3 für ein Piknachspiel.)6 ist für mich keine ganze Stärke.

Die 90-Abfrage, die der Partner stellen würde, wird sich exakt auf die Dulle/Stärke beziehen, die wir schon eingerechnet haben. Hier antworte ich stets ehrlich mit k90. Bleiben 0 unbekannte Zusatzstärken und jeder weist dem Anderen die Schud zu. Ok, am Geburtstag mal nicht ;)

Lappen, 18. Januar 2020, um 21:35

Klar doch - hat der Hochzeiter es mit einer übertriebenen 90 in die Wicken geritten, kann er von mir aus auch 150sten haben, dann ist er trotzdem der Arsch.

Zum Thema Augen EW:
Wann ich das letzte Mal mit meinem Herzass sechs Augen eingefahren habe, wüsste ich so spontan jetzt nicht... *duck und wech*

zur Übersichtzum Anfang der Seite