Doppelkopf-Strategien: Was für Schiedsrichter

mwolff, 07. März 2020, um 11:58
zuletzt bearbeitet am 08. März 2020, um 17:55

Bubensolo. Der Solist hat alle Buben abgezogen.

Dann kommt sowas wie
Karo-AssKaro-AssKaro-NeunHerz-Neun
Karo-ZehnHerz-KönigKaro-KönigHerz-König
Karo-Bube

Der Solist will jetzt eine Finte spielen und hofft, dass 3. die 10 legt, weil er nicht mehr im Hirn hat, dass ja Buben gespielt werden.

Jetzt sagt 4. „Wir spielen ja die Buben“.

Ich persönlich meinte, dass ich das unfair finde, zu mindest unsportlich. 4. sagt jetzt, dass er das so kenne und das OK findet.

Wie seht Ihr das oder auch:
- „Was für ein Solo spielst Du noch mal“?

Kvothe, 07. März 2020, um 12:44

In der geselligen Runde fällt das für mich unter Pegelprüfung, im Turnier, unter Kontrahenten, empfände ich das schon als unsportlich.
Gleiches gilt für die Nachfrage, da sollte doch jede zusätzliche Info vermieden werden.
„Zeigst du mir den letzten Stich noch mal, was hatte ich da gelegt, die 9?”
Auch schön, einheiraten zur Hochzeit und dann: „So, dann wollen wir mal anfangen, erstmal Re!”
Ich würde mir das maximal einmal anhören wollen, klärend ansprechen und bei unterschiedlicher Auffassung der Sachlage den Schiedsrichter, zur weiteren Klärung sogar das Schiedsgericht anfragen.

Bildchenwerfer, 07. März 2020, um 19:36

Nö, ist regelkonform. Steht irgendwo. Verhinderung eines Regelverstoßes...

Kvothe, 07. März 2020, um 19:48

Wieso sollte die Karozehn nach abgezogenen Buben einen Regelverstoß darstellen?

Twindalli, 07. März 2020, um 19:52

Mein Gefühl ist, dass die Rückfrage, welches Solo man spielt, legitim ist, aber der explizite Hinweis auf das Bubensolo nicht.

Mettmannpower, 07. März 2020, um 23:37

online stehts ja auf dem Bildschirm, wer ein Solo spielt und um welches es sich handelt. Es nochmal zu erwähnen ist zwar gefühlt unsportlich, aber ....wenn eh jeder ,der lesen kann, es also vor Augen hat...

Mettmannpower, 07. März 2020, um 23:39
zuletzt bearbeitet am 07. März 2020, um 23:41

Es kann eigentlich nicht regelkonform sein, wenn jemand erwähnt, dass ein Bubensolo gespielt wird und gleichzeitig jemand am Tisch quasi ein Schild hochhält mit derselbigen Aufschrift. Live mag das anders sein.

mwolff, 08. März 2020, um 09:04

Es geht um das Livespiel. Aus meiner Sicht ist es:
- Entweder Spiellenkung oder
- Unsportlich oder
- völlig OK

Gefühlt bin ich bei Twindalli.

Bildchenwerfer, 08. März 2020, um 11:33

Es ist ok...
man darf sogar sagen ... „Achtung, Trumpf legen , wenn du hast“ etc ...

Lappen, 08. März 2020, um 11:51
zuletzt bearbeitet am 08. März 2020, um 11:53

Hab ich das richtig verstanden? Pos. 4 soll getäuscht werden. Dieser stellt nicht explizit eine Frage, sondern äußert vor seiner Karte den Satz "Wir spielen ja die Buben". Soweit richtig? Aus meiner Sicht kann er mit dem Kommentar, so er keine Antwort einfordert, doch lediglich noch sich selbst beeinflussen. Wie kann da also Spiellenkung vorliegen?

Edit: Vertippt vermutlich, sehe ich grad? Pos. 3 soll getäuscht werden und Pos. 4 quatscht dazwischen?

worstcase, 08. März 2020, um 12:47

Getreu dem Motto man liebt den Verrat und hasst den Verräter.
Es gibt sicher einen Graubereich zwischen Spielbeeinflussung im Sinne von Spiellenkung und Aufklärung zur Verhinderung eines Regelverstoßes. Ich sehe hier keine Anhaltspunkte für ersteres.

Juan-Miguel, 08. März 2020, um 12:49

"Bubensolo. Der Solist hat alle Buben abgezogen.
"

Twindalli, 08. März 2020, um 13:27

An solchen Postings merkt man, dass worstcase Teil des Schiedsrichtervereins ist.

Wie soll hier ein Regelverstoß überhaupt möglich sein?

Kvothe, 08. März 2020, um 13:38

Ein Regelverstoß durch legen einer falschen Karte ist zu diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich.
Wie soll ich jetzt eine Einflussnahme durch einen Hinweis von Position vier auf die zu legende (oder besser nicht zu legende) Karte von Position drei deuten?„Versuchen kann man es ja mal!” Das wäre dagegen ja noch harmlos.

mwolff, 08. März 2020, um 17:55

@Lappen: Ja es geht nicht um 4. sondern um 3. Drei hat noch Karo und wird von 4. gewarnt jetzt nicht die Karo 10 zu legen. Ich ändere das mal im Ausgangspost.

Anderes Beispiel:
Fleischlos sitzt an 4. und hat eine Ass 10 Stellung auf Pik.

Es fällt: Pik-AssPik-ZehnPik-NeunPik-Ass

Nun sagt zwei: Der Solist könnte noch die Pik 10 halten. Für mich ähnlich aber vielleicht noch verwerflicher.

mwolff, 08. März 2020, um 18:06

Oder von unserem Vereinsabend am Freitag:

Partnerschaften sind geklärt, 1 und 4 spielen zusammen.

Pik-AssPik-KönigPik-NeunPik-Zehn
Pik-AssPik-KönigKreuz-DamePik-Neun

Finte von 4, es wird erst die 10 gelegt damit 3 hoch einsticht. Nun könnte ja 2. vorher sagen: "Man muss den nicht unbedingt hoch einstechen".

Im Verein ist das ja von mir aus noch OK. Meine Frage bezog sich auf einen Wettbewerb mit Schiedsrichter.

Seb1904, 08. März 2020, um 21:13

Wenn ich mitbekomme, dass jemand solche kleinen, aber feinen Randbemerkungen häufiger zum Zwecke der Beeinflussung von Mit- oder Gegenspielern nutzt, dann buche ich das unter „unfairer Zeitgenosse“ ab.

Reklamieren werde ich das unter Verweis auf die vereinsimmanente Doktrin selbstverständlich nicht.

Es KÖNNTE aber sein, dass ich den Betreffenden künftig in Gesprächsrunden über szenebekannte Freunde des unsportlichen Verhaltens namentlich erwähne.

Dann bekommen die „langen Augen“ des Pornodarstellers oder die stets zum eigenen Vorteil gereichenden Mitzählfehler eines Dings aus Bums halt Gesellschaft.

zur Übersichtzum Anfang der Seite