Doppelkopf-Strategien: Mindset im Doppelkopf

Ex-Füchse #148311, 01. April 2020, um 19:11
zuletzt bearbeitet am 01. April 2020, um 19:11

Moin zusammen!
Eine Frage, die mich schon eine Weile beschäftigt. Wie schafft man es, beim Doppelkopf ein gutes Mindset zu haben?
Jeder kennt die Situation:
Spiel 1: Nullblatt, man kassiert so -4
Spiel 2: Nullblatt. Hochzeit, Stanze heiratet Stollen. Außer Doppelfuchs hat das eigene Blatt nichts zu bieten. Man kann sich freuen, dass die Gegner nur die 90 finden, man kassiert so -8
Spiel 3: Nullblatt, man kassiert so -5
Spiel 4: Aufspiel!!! Jetzt aber!!! Man schafft immerhin +0 in diesem Spiel.
Spiel 5: DD-Kontraschiene. Vorbehalt an 1 (yeah, HZ), Vorbehalt an 2 (oh no), Bubensolo von oben, -4
Spiel 6: Solides Kontrablatt. Abfrage im 1. Stich, wird verneint. Weiterer Spielverlauf ergibt keinen Sinn. Abgefragter Spieler war doch Kontrapartner, Re erzielt 121.
Spiel 7: Solides Reblatt, wird auf verteilte Stiche angesagt. Es stellt sich heraus, dass beide Stiche bei Kontra stehen und der Partner an 4 (aus eigener Sicht) die Kreuzdame dazu benutzt, um einen leeren Stich vor deinen Augen vorzustechen. Re geht um. War natürlich der gleiche Spieler wie die verneinte Kontrafrage.

Frage: Wie geht ihr mit solchen beispielhaften Negativläufen um? Sperrt ihr den Antispieler? Zu 2/3 ist er ja Gegner und man freut sich auf solche Geschenke, andererseits will man vernünftiges Doko spielen und kein lustiges Bildchenwerfen.

Steht ihr nach solchen zwei Runden auf und macht eine (längere?) Pause, weil die Karten euch offensichtlich gerade hassen? Oder bleibt ihr sitzen, es kann ja nur besser werden?

SchwillTiger, 01. April 2020, um 19:29

online ist es mir wumpe. Je nach Laune beschimpfe ich die gegenspieler (sollte man natürlich nicht tun), lache sie aus (sollte man auch nicht tun), ärgere mich über meine fehler (schon besser), stell das Spiel ins forum. Alles führt natürlich zu noch schlechteren Ergebnissen.

Live in wichtigen Situationen nehme ich mir vor, nicht zu diskutieren. ich sage dann "Ich geh mal eine Rauchen" obwohl ich Nichtraucher bin.

Auf jeden Fall nehem ich mir dann vor, nicht mehr über die Situation nachzudenekn, wenn ich mich wieder an den Tisch setze. das klappt immer besser.

Nochmal zu online: Wenn ich merke, das mich ein thema zu sehr beschäftigt (meistens sind es eher knifflige Situationen als Downswings), dann gehe ich vom tisch, mache einen thread auf und spiele erst dann wieder.Aber mMn ist die beste Art mit Downswings klarzukommen: spielen, speilen, sppielen. Denn je mehr Downswings man mitgemacht hat, umso weniger tangieren sie einen und man weiß, es geht irgendwann auch in die andere Richtung.

Seb1904, 01. April 2020, um 19:59

Online: Noch bis zum Aufspiel, und dann bin ich raus! Oder ich setze mir ein Limit: noch 20 Nasse und ich höre auf!

Live: wenn mir einige SchlaubiSchlümpfe mit allzuvielen blöden Sprüchen kommen, gehe auch ich eine rauchen (wie Schwill.....Nichtraucher)

Gerne bestelle ich auch mal ne Schnapsrunde für den Tisch!

Es KÖNNTE auch sein, dass ich eine weitere Karte ziemlich scheiße spiele, damit sich mein Freund am Tisch womöglich noch mehr aufregt.

Jedenfalls werde ich wortkarg.

YodaJedi, 02. April 2020, um 13:37

Ich konzentriere mich immer auf "dieses" Spiel und es ist mir egal, wie die davor waren (kann ich eh nix machen). Bei "diesem" Spiel versuche ich das Beste raus zu holen (was mir nur selten gelingt). Mit dem Schicksal zu hadern, bringt doch nix. Ich glaube auch nicht an Läufe. Die Wahrscheinlichkeit kennt die Vergangenheit nicht.

Ansonsten versuche ich im Chat auf meine Fehler aufmerksam zu machen. Was mir auch nicht immer gelingt, insbesondere im Fuchsbau.

IngoKnito, 02. April 2020, um 15:27

"Ansonsten versuche ich im Chat auf meine Fehler aufmerksam zu machen."

(So schnell kann ich leider nicht schreiben.) ;-)

Aber mir von mehreren aufeinanderfolgenden Negativ-Ereignissen nicht die Laune verhageln zu lassen, gelingt mir auch mit Wissen um die Gedächtnislosigkeit des Zufalls nicht.

Octopussy, 02. April 2020, um 16:44

@YodaJedi: dann bist du den meisten Spielern meilenweit voraus und hast kein Mindsetproblem.

Hase_Hase, 02. April 2020, um 16:52

"Schneller, bitte!"

worstcase, 02. April 2020, um 19:28

Aushalten.....

Octopussy, 02. April 2020, um 21:21

Sowas wie -67 nach 92 Spielen in Liga2? Sehr hart auszuhalten.

Truemmerfrau, 02. April 2020, um 21:26

-67 Gute oder Nasse?

Octopussy, 02. April 2020, um 21:41

kommt drauf an von wo man guckt

Ex-Füchse #148311, 02. April 2020, um 21:56

35 Nasse in 10 Spielen oder so.
Haufenweise knappe Spiele verloren, wo die eine kleine Zusatzstärke zum Spielsieg fehlt.
Dann endlich ne solide HZ, die mein Partner mit eigenem RE und 90 völlig überreißt. Da helfen nichtmal beide schwarzen Zweitläufe und drei Extradamen als Braut.

Kotz!

Ex-Füchse #148311, 02. April 2020, um 21:56

Selbstverordnete Zwangspause für zwei Tage.
Mindset ist im Eimer.

YodaJedi, 04. April 2020, um 10:00
zuletzt bearbeitet am 04. April 2020, um 10:01

@Ingo: Wenn ich ein Spiel vergeige schreibe ich immer: "Sorry, der geht auf meine Kappe". Soviel Zeit ist immer.

zur Übersichtzum Anfang der Seite