Doppelkopf-Strategien: Fragt Ihr mit der Karte nach der Re-Ansage?

Aquarii, 21. April 2020, um 13:55

SchwillTiger, 21. April 2020, um 14:35
zuletzt bearbeitet am 21. April 2020, um 16:04

Ganz schwierig das Spiel.

A) Dulle wurde vom Repartner verneint
B) Schwarzkontrolle auch
C) S1 fragt auf Herzass oder Blaue?!? . Auch verneint. Herzschub (macht in meinen Augen keinen Sinn) mit eigenem re (trotz aller Verneinung). Ist also ein Mordsbrett (in jedem Falle eine schwarze Farbe frei). Blatt wurde von S1 überspielt. Bzw wenn ich so einen Alarm mache frage ich lieber groß ab wegen Tempo. Und bei Nichtantwort Herzschub.

5. Stich herzkönig gefällt mir nicht. Kreuz oder Trumpf mMn.

das Spiel gewinnt man durch eine glückliche Verteilung. gegenfragen würde ich nciht. Womit? Dass du ne Dulle hast weiß dein Partner. Was soll deine Stärke sein? 8er Trumpflänge?

Juan-Miguel, 21. April 2020, um 15:56

Dein Partner kann sich denken, dass du Kontra bist. Der Partner kann sich denken, dass der Stich bei dir ist und er wird dir die Dulle auch zuordnen. Weitere unbekannte Stärken hat dein Blatt kaum. Daher frage ich nicht gegen.

Tront, 21. April 2020, um 21:28

Ich sehe auch keine besonderen Stärken, die eine Gegenabfrage oder gar eine Gegenansage zuließen.

Ich wunderte mich immer noch, dass man als Re-Partei diese Blattkonstellation überhaupt verlieren kann, obwohl der Re-Partner noch 4 Damen mitbringt.

Allerdings würde ich bei beaknnter Partnerschaft jetzt einen schwarzen Fehl anschieben. Der Partner kann ja durchaus ein lauffähiges As in schwarzer Farbe halten.

Oder gilt Herz hier als Standandfarbe ähnlich dem Kontraanschub bei verneinter Beantwortung?

Ich denke nicht, weil man nach einen unbeantworteten Kontra-Abfrage noch nocht die Sitzpostion des Partners kennt.

Als 9 Trümpfer hat man im Prinzip noch ein eigenes Re, obwohl eine längere Frage nebst Anspiel einer schwarzen Karte den Partner bei vorliegedner As-Kontrolle dieser Farbe ein Re eigentlich nie weglassen dürfte.

Im Umkehrschluß, also bei Nichterreichen des Partners, kommt jedoch nicht automatisch ein Kontra nach diesem Spielverlauf.

Vermutlich spart das langfristig Punkteanteile.

Hirnklaus, 22. April 2020, um 02:56

Herz ist natürlich Standard.

SchwillTiger, 22. April 2020, um 08:43
zuletzt bearbeitet am 22. April 2020, um 08:53

Sehe ich anders. Auf was soll denn die Frage zielen? Normalerweise frage ich ja nicht auf Herz, aber S1 macht so einen Alarm (und gibt im Endeffekt das Re ja sogar noch selber), da würde ich nach verneinter Dulle, verneinter Schwarzkontrolle mit Herzass das Re dann geben, weil die Blaue einem in der Situation ja nun wirklich gar nicht weiterhilft.

Die Pikdame macht zwar sicher einen Stich, aber die Spiellenkung ist mir wichtiger und zu über 50% macht Herzass ja auch einen Stich, was den Spielsieg sichern sollte.

Hirnklaus, 22. April 2020, um 10:04

Sehe ich genau wie du, spielt nur leider niemand und ich habe noch nie die Antwort auf Herz-Ass bekommen.
Selbst bei der Antwort auf die schwarzen Asse ist man sich nicht einig...

Impfmuffel, 22. April 2020, um 11:14

Mit der angezögerten Dulle verspricht H. besondere Stärken - da frage ich mit dem Aqua-Grind keinesfalls gegen.

Aquarii, 22. April 2020, um 15:47

@ Mia meinst du damit Stärken, die über das Dullenvorspiel-Blattstruktur im 1. hinausgehen?

Impfmuffel, 23. April 2020, um 12:12
zuletzt bearbeitet am 23. April 2020, um 21:06

Prinzipiell ja.
Bei dem Protagonisten handelt es sich um ein betagtes Kaninchen; es sollte um die Voraussetzungen wissen, deren es für ein Dullenvorspiel bedarf.
Wenn die Dulle vor Ausspiel angezögert wird, deutet dieses auf weitere Stärken hin (seriöses Spiel vorausgesetzt).

PS: Der Begriff 'Taunus-Dulle' hat sich für diesen Move bis dato noch nich etabliert - in nich allzu ferner Zukunft is es dafür aber so weit ...

SchwillTiger, 23. April 2020, um 12:58

Gegen den begriff "Taunus-Dulle" wehre ich mich entschiedenst. Ich schlage "Totten-Dulle" vor

zur Übersichtzum Anfang der Seite