Doppelkopf-Strategien: Bubensolo, ja oder nein?

picus, 15. Mai 2020, um 12:39
zuletzt bearbeitet am 15. Mai 2020, um 13:23

Spielt Ihr den an 1 in der Hoffnung noch einen Karostich zu generieren?
Kreuz-BubeKreuz-BubePik-BubePik-BubeHerz-BubeKaro-BubeKreuz-AssPik-ZehnPik-NeunKaro-ZehnKaro-KönigKaro-Dame
Und wenn ja, trifft ihr eine Ansage nach diesem Stich?
Kreuz-BubeKaro-NeunKreuz-NeunKaro-Bube
Wieviel Prozent spricht fürs NS gegenüber dem Solo?

worstcase, 15. Mai 2020, um 13:11

2 vor der Vorführung spiele ich den, obwohl mich die 12 Karte viel mehr interessieren würde....

picus, 15. Mai 2020, um 13:24
zuletzt bearbeitet am 15. Mai 2020, um 13:26

Sorry WC, ich musste das Blatt korrigieren, weil ich 6 Buben hielt -ist nun korrekt abgebildet -und nicht 5. Was dann?

idaad, 15. Mai 2020, um 15:18

Ich spiel den im letzten Drittel der Runde; eine Ansage werd ich sicher nicht treffen - gerade der Abwurf einer (wahrscheinlich blanken) Karo-Neun ist nicht vorteilhaft. Auch sonst kein re, Gewinnwahrscheinlichkeit m.E. bei rund 30%, aber die Frage ob man ein ko bekommt.

Truemmerfrau, 15. Mai 2020, um 20:12
zuletzt bearbeitet am 15. Mai 2020, um 20:13

Im Prinzip wie idaad.
Das Normalspiel (immerhin ein 9-Trümpfer mit blankem Rauskomm-Ass und Herzchicane) ist einfach zu gut, um es voreilig in ein instabiles Solo zu wandeln.

Meine Entscheidung mache ich aber auch davon abhängig, wie viele Pflichtsoli generell noch offen sind.
Wenn nach der Gesundmeldung hinter einem die Damen oder die Asse angemeldet werden, beißt man sich ja sonstwo hin ...

Tront, 15. Mai 2020, um 21:34
zuletzt bearbeitet am 15. Mai 2020, um 21:34

Freiwillig spiele ich ein Bubensolo mit bis zu 5 Abgebern wohl nie, wenn die Alternative ein vielversprechendes Kontrablatt darstellt.

Natürlich spiele ich es im Falle einer "Fastvorführung" in Runden mit Pflichtsolopflicht auch, aber selbstverstänlich ohne eigene Ansage.

An besser besetzten Tischen gebei ich dem Solo etwas 30% Gewinnerwartung, an weniger gut bestückten Tischen können es auch einmal 45% sein.

Das Kontrablatt werden einige Spieler mit eigener Erstansage versehen, andere Spieler nutzen die stille Abfrage zur Punkte-Optimierung.

Das Bubensolo kann aus meiner Sicht bestenfalls zu Übungszwecken dienlich sein.

Lappen, 16. Mai 2020, um 11:27

Ich gebe dem Solo an jedem Tisch knapp 50 Prozent und spiele es ab ungefähr der Hälfte der Liste.

worstcase, 16. Mai 2020, um 11:33

Ich sehe das Solo auch etwas positiver.

Octopussy, 16. Mai 2020, um 11:33

Ob die Karo-Neun "wahrscheinlich" blank ist, weiß ich nicht.

Doppel 9, KD9, K9, D9 sind auch alles denkbare Konstellationen.

Ich spiele den aber auch erst im letzten Drittel, weil das NS ganz gut ist.

Talentfrei, 16. Mai 2020, um 12:53

Wie der Lappen. Spiele es auf jeden Fall mit Re, Gegenschuss traut sich eh keiner und bei eigenem Re wird in Karo weniger rumgeferkelt...

worstcase, 16. Mai 2020, um 15:28

Sauber, der Tf.

Das Kontra ist an nicht so starken Tischen sehr schön vom P angreifbar.....

Singschwan, 17. Mai 2020, um 11:48

In der Liga spiel ich das nicht. Die Chance, dass Ka10 Stich macht, ist minimal. Man würde aller Wahrscheinlichkeit nach zwei Zehner an die Gegenspieler abgeben müssen.
In der Turnierrunde kann man das versuchen, wenn sonst bald ein Vorführer droht.

zur Übersichtzum Anfang der Seite