Doppelkopf-Strategien: was tun

hallodri, 27. Mai 2020, um 12:16

hier dann

hallodri, 27. Mai 2020, um 12:20
zuletzt bearbeitet am 27. Mai 2020, um 12:20

Herz-ZehnKreuz-DamePik-DameKreuz-AssKreuz-AssKreuz-KönigKreuz-NeunPik-ZehnPik-KönigPik-NeunHerz-AssHerz-Neunan 4 dies Blatt.

Aufspiel Karo-König, 2 legt Herz-Bube, 3 dann Kreuz-Dame und was lege ich dann?

Impfmuffel, 27. Mai 2020, um 12:23

Normalspiel oder Solo? ^^

Impfmuffel, 27. Mai 2020, um 12:27

Von mir 👉 Pik-Dame

Die Dulle ginge als Täuschung durch, und mit dem Dazulegen der Alten hülfte man eher der Trumpf aufspielenden Kontrapartei.

Octopussy, 27. Mai 2020, um 12:32
zuletzt bearbeitet am 27. Mai 2020, um 12:34

Von mir der Satz "Alte an 3 Spiel vorbei!" Und um den Unfug in Bilder zu packen: Alte oben druff!

Tront, 27. Mai 2020, um 16:52

Ich lege meine Blaue dazu.

Ich mag weder Täuschungen durch ein Legen meiner Dulle oder eine Partner-Täuschung durch ein Legen meiner Kreuz-Dame.

Ich werde aber auf kein Nachspiel meines Partners eine Erstansage treffen, denn in der Regel nehme ich einen trumpf-ausspielenden Kontramann schon ernst.

Außerdem gefällt mir die soeben gelegte Kreuz-Dame an Pos. 3 ebenso wenig. Geschah diese "Lege-Aktion" aus einer Not oder aus einer Stärke heraus? Damit möchte ich mich besser gar nicht beschäftigen.

RUserious, 27. Mai 2020, um 19:35

Was macht ihr denn mit 5-7 schwachen Tr als Re-Mann an 3 mit 2-3 Einzelassen auf ein Tr-Aufspiel an 3?
Also ich lege da meine nackte Alte...

Tront, 27. Mai 2020, um 19:47

Das kommt vermehrt darauf an, wer mit Trumpf eröffnet hat.

idaad, 27. Mai 2020, um 19:48
zuletzt bearbeitet am 27. Mai 2020, um 19:49

Logo. Wie RU.
Gehen wir mal von verständigen Mitspielern aus. 1 wird dann kaum mit nur ein paar Trumpf so aufspielen.

Tront, 27. Mai 2020, um 19:54
zuletzt bearbeitet am 27. Mai 2020, um 19:55

Meinem Re-Partner tue ich meist nur dann einen gefallen, wenn ich mit meiner gelegten Kreuz-Dame am Anspiel bleibe!

Sind das nach einem Trumpfausspiel jetzt über 50%? Ich meine nicht.

Ich bürde meinem Partner dadurch bis zu 121 Augen alleine auf, wenn ich meine Kreuz-Dame frühzeitig einstelle.

Ich ermögliche zusätzlich Kontraansagen nach eingestellter Kreuz-Dame.

Alles nur, um zu einem gewissen Prozentsatz das Erstanspielrecht von Einzel-Assen wahtzunehmen, die abgestochen werden könnten.

IngoKnito, 27. Mai 2020, um 20:35

Der gewisse Prozentsatz ist doch, falls nicht irgendwelche Aktionen stattfinden, ziemlich gewiss 50.

Impfmuffel, 27. Mai 2020, um 20:42

Diese Annahme halte ich für nich zwingend haltbar 😬

Tront, 27. Mai 2020, um 20:52

Das ist halt die entscheidende Frage.

Der Ausspieler hat schon einmal k e i n Dullenvorspiel, bleibt aber tendenziell etwas häufiger ein Re-Mann mit ungedeckter oder eben ohne Dulle übrig.

Pos. 2 hat vermutlich kein entsprechendes Blatt zum still abfragen oder möchte sich erst den Spielverlauf anschauen. Letzteres ist gar nicht so dumm.

Pos. 4 dürfe nicht im Bestiz einer oder gar mehrerer Dullen sein, damit die Kreuz-Dame "überlebt".

Ich sage ja nicht einmal, dass Kreuz-Dame an Pos. 3 für Asse unbedingt schlecht wäre, ich sehe diese Kreuz-Dame jedoch keineswegs als alternativlos an.

Wenn ich selbst Trumpf ausspiele, und kein Re im 1. Stich verlauten lasse, sollte mein Partner seine Kreuz-Dame bitte besser nicht einsetzen. Eine Blaue zu setzen wäre dagegen hilfreich, Kreuz-Dame stellt mich vor "unlösbare" Rateprobleme, was dieser Spieler noch so auf der Hand halten könnte.

Wer also Erstansagen vom Ausspieler in erster Linie verhindern möchte, müsste bei mir Kreuz-Dame setzen. Ist der Spieler nach zufälligen Verbleib des 1, Trumpfstiches anschließend noch am Anspiel, sollte er mit Zusatzwerten (unbekannte Trümpfe oder Folge-Asse) diese jetzt anzögern. In seltenen Fällen hätte er sogar jetzt ein eigenes Re.

Aber die Kreuz-Dame als einen der höchsten Trümpfe selbst durchzubringen, bleibt für mich in der Regel das oberste Gebot.

RUserious, 27. Mai 2020, um 22:41

Und das kann ich 0,0 nachvollziehen...
Grundsätzlich glaube ich immer noch daran, dass ca 90% aller Tr-Aufspiele von Re kommen...

In ca. der Hälfte dürfte der Aufspieler eine Dulle halten...
Dann ist die Alte zu 45% bombastisch, während ansonsten ggf das komplette Spiel eingestellt wird...Denn der Aufspieler sollte im Schnitt 8-9 Tr haben und Zweitlaufassstandkarten sind genau gar nichts mehr wert...

Und was ist die Alternative?
Die Dulle sitzt ansonsten hinter einem und es wird auch im weiteren Verlauf genauso schwierig für Pos 3, damit überhaupt einen (erst Recht dann augenträchtigeren) Stich damit zu erwirtschaften...

Entweder die Alte legen, die in ca 45% aller Spiele für Erstansagen und 70-90 eigene Punkte gut ist - oder lieber kampflos den 90%igen Kontra Mann dran lassen...
Die Rechnung möchte ich mal sehen, wo da die nicht gelegte Alte gut ist...

Talentfrei, 28. Mai 2020, um 00:18
zuletzt bearbeitet am 28. Mai 2020, um 00:18

Wie RU !

Tront, 28. Mai 2020, um 00:43

ich selbst gebe dem Trumpfausspieler zwar auch annährend 90% Re-Zugehörigkeit, aber ich gebe dem Ausspieler durchschnittlich kein so hervorragendes Trumpfblatt.

Und ich denke auch, dass ich meine Kreuz-Dame im späteren Speilverlauf, gerade wenn Pos. 4 sein Anspiel erreicht hat, bequem durchbringe und damit einen Karovollen meines Parteners heimbringe.

Wenn mein Partner meint, ein Re im ersten Stich zu haben, sollte er es auch geben. Dann gehe ich auch an den 1. Stich heran.

Das schließt ja im Umkehrzug nicht automatisch aus, dass ich meine Kreuz-Dame ansonsten nicht lege. Ich betone lediglich noch einmal, ich lege sie in dieser Situation höchst ungern.

Vermutlich wieder als einziger Spieler unter der Sonne.^^

Octopussy, 28. Mai 2020, um 01:13
zuletzt bearbeitet am 28. Mai 2020, um 01:14

"In ca. der Hälfte dürfte der Aufspieler eine Dulle halten..."

Das glaube ich nicht, da er mit Dulle und 9 Trumpf meistens ne große Frage hat oder zumindest klein Trumpf mit Re.

Außerdem hat S2 auch häufig keine Dulle, da er weder fragt noch selbst die Dulle legt.

Aber es steht und fällt mit den Ansprüchen des Trumpfaufspielers. Wie sieht es denn bei dir aus RU? Spielst du mit 9 Trumpf 111 Trumpf oder Fehl?

Octopussy, 28. Mai 2020, um 01:16
zuletzt bearbeitet am 28. Mai 2020, um 01:17

Außerdem: mit einer geschlachteten Alte istz das Spiel fast immer verloren, da S1 ja keine große Frage hatte. Ein Kontra von S2 ist jetzt relativ leicht zu finden, ein Re hingegen eher schwer.

Daher versuche ich den p zu lenken:

Große Frage oder klein Trumpf mit Re: bitte Alte legen. Stiller Trumpf: bitte mach einen Stich mit der Kreuzdame.

FlotteGrotte, 28. Mai 2020, um 08:15

Generell sehe ich keine Verpflichtung nur weil Trumpf gespielt wurde seine Kreuz-Dame zu opfern.
Es gibt jedoch Spiel Situationen in denen allgemeine Erwägungen und löbliche Ansätze quasi zwangsläufig außer Kraft gesetzt werden und das entweder somit entfällt.
Bin also bei Ruserious und sehe die Kreuz-Dame an 3 klar vorne
Man kann seine Entscheidungen durchaus auch noch von
1 der Runden Besetzung
2 der Farbe der Stühle
3 den Licht Verhältnissen
4 dem Geschlecht
und dem Wochentag abhängig machen.
Wann welches Kriterium Erfolg verspricht hab ich bis heute noch nicht begriffen.
Jeder hat da wohl seine eigenen Erfolgs Filter
Aber ne Runde hat 24 Spiele und man trifft sich im Doko Leben mehrfach.
Man kann also seine Strategien entsprechend seiner Eindrücke sowohl für die laufende als auch für zukünftige Runden mit xyz anpassen.

Zu der Frage was an Position 4 legen
Ich sehe nach der alten an Position 3 ohnehin ein verlorenes Spiel.
Das kontra lässt nicht lange auf sich warten.
Die Sorge das Partner noch ein Re kräht verleitet mich im Sinne der Prophylaxe zur Kreuz-Dame


Lappen, 28. Mai 2020, um 10:05

Zum Thema "Alte an 3" wie RU.
Zum Thema "Karte an 4" wie FlotteGrotte.

Tront, 28. Mai 2020, um 19:04

Wer Kreuz-Dame zur Kreuz-Dame dazulegt, fördert das Kontra noch häufiger heraus.

Zudem irritiert man den eigenen Partner zusätzlich.

Ossi, 28. Mai 2020, um 19:22

Wenn ein Kontramann ohne Frage mit Trumpf eröffnent, macht er das idR um eine Re-Kontraschlacht zu provozieren. Daher gefällt mir das Dazulegen der Kreuzdame ganz gut, so dass das Re ausbleibt.

Tront, 28. Mai 2020, um 19:57

Das Re des Spielers - inzwischen ohne Kreuz-Dame - bleibt hoffentlich nach diesem Spielverauf ohnehin aus, nachdem man Kreuz-Dame (aus welchen Gründen auch immer) jetzt bereits eingesetzt hat, kann man mit ergänzenden Blattvorteilen gut verbliebene Stärken anzögern.

Man muss nicht jede Ansage selbst treffen, schon gar in unklarer Lage.

Welche Trumpfkarten erwartet ihr denn bei dem Re-Partner noch in seiner Hand, wenn er seine Alte soeben dazugeschmissen hat?

Für mich wäre das bei eher schon ein Fall für die Schiedsrichter. Begründung: anteilig herbeigeführtes Schlechtspiel.

Impfmuffel, 28. Mai 2020, um 20:19

^^

idaad, 28. Mai 2020, um 23:10

Wie Ossi (und RU): Das Ausspiel Trumpf von 1 muss doch schon ein Warnsignal sein - da will ich doch meinen Partner mit Zulegen der Kreuz Dame auch warnen.Und Ossi hat's ja schon erwähnt: 1 hat keine Frage (z.B. weil 8 oder 9 Trumpf aber in der Höhe sehr limitiert - z. B. nur 1 oder 2 rote Damen) und erhofft sich ein re das er ggf. umbiegen kann bzw. wo er (je nach Verlauf) sogar gegenschießt.

zur Übersichtzum Anfang der Seite