Unterhaltung: Manchmal sitz man ja da mit solchen Blättern

absortio, 05. Juni 2020, um 17:23

Moment.....

absortio, 05. Juni 2020, um 17:26
zuletzt bearbeitet am 05. Juni 2020, um 17:30

Herz-ZehnHerz-ZehnKreuz-DameHerz-DameKaro-ZehnPik-ZehnPik-KönigPik-NeunPik-NeunKreuz-ZehnKreuz-NeunKreuz-Neun
Herz-ZehnHerz-ZehnKreuz-DameKreuz-BubeKaro-BubeKaro-AssPik-ZehnPik-KönigKreuz-KönigKreuz-KönigKreuz-NeunHerz-Neun

Ich habe Aufspiel

Octopussy, 05. Juni 2020, um 17:33

Blatt 1: Kreuz-Dame gefolgt von Karo-Zehn. Das Zögern spare ich mir. Zum Herzstechen komme ich zu selten.

Blatt 2: Karo-Ass mit re. Kein Tempo verlieren.

absortio, 05. Juni 2020, um 17:37
zuletzt bearbeitet am 05. Juni 2020, um 17:40

Diese Konstellation kommt nicht allzu häufig vor, doch wenn ich sie habe, würde ich gerne den Karovollen aufspielen. Das re dazu bleibt mir aber im Hals stecken.
Wieso gilt das Aufspiel eines Karovollen nicht generell als Re-Aufspiel? Für kontra macht es ja keinen Sinn.
Ich kann damit mein Blatt wunderbar beschreiben. Wäre es nicht sinnvoll, dieses "re" mal nicht als verpflichtend anzusehen, wenn ich einen Karovollen aufspiele?
Auch wenn ich dieses Blatt nicht alle naselang habe, so kann ich doch mit Aufspiel Karo-Ass ohne re alles gut beschreiben.
Wir brauchen dieses re nicht sofort im 1. Wir könnten hier sinnvoll das Spiel um eine Variante ergänzen, ohne das es schadet.

absortio, 05. Juni 2020, um 17:37

Octo....du warst etwas zu schnell :-)

Octopussy, 05. Juni 2020, um 17:45

Die Diskussion gab es schon oft. Ich glaube zuletzt von komplett_mett. ("Konventionen auf dem Prüfstand" oder so ähnlich hieß der Thread).

Man verbietet Kontra ein Vollenvorspiel. Ich weiß nicht, ob das zielführend ist.

mwolff, 05. Juni 2020, um 17:56

Nein, es wird nicht verboten.
Karo Voller ohne Spruch ist ein Kontra Vorspiel. Eine Verzweiflungstat die hofft dass der P ein gutes Blatt, Dulle und schwarze Asse hat. Deshalb muss Re seinen Karo-Vollen taufen.

mwolff, 05. Juni 2020, um 17:56

Ich spiele beide Male des Karo Vollen mit Re.

absortio, 05. Juni 2020, um 18:13
zuletzt bearbeitet am 05. Juni 2020, um 18:17

Wußte nicht, dass darüber schon diskutiert wurde.
Eine gute Begründung , warum man das nicht einführt würde ich aber gerne lesen. Dann wurde das ja schon durchdiskutiert und eine Begründung ist vorhanden.
Wenn der Volle für kontra keinen Sinn macht, dann ist die Sache doch geritzt und man könnte es einführen.
Wann macht es für kontra Sinn? (Ich kann gar nicht so verzweifelt sein, dass ich so etwas spiele. Hoffe auch immer, dass mein Partner ein gutes Blatt hat und spiele den fuchs dennoch nicht auf).
Verbieten wäre auch kein Argument für mich. Dann gäbe es ja auch kein Dullenaufspiel.

Cabeza_doble, 05. Juni 2020, um 19:08

Also, ich finde man sollte der eh schon benachteiligten Ko-Partei nicht auch noch so eine Aufspielvariante verbauen.Wer als RE-Spieler DD auf der Hand hat, kann sich normalerweise die Ansage schon trauen. Klar, es kann natürlich schon passieren, dass auch der Partner kein einziges spielbares Ass hat, aber dann isses halt Pech.
Ich glaube, die Anzahl der RE+DD-Blätter, die wirklich verloren gehen, ist nicht sooo hoch.Und für die Kontra-Partei kann es in seltenen Fällen schon zielführend sein, den Fuchs aufzuspielen.

Ossi, 05. Juni 2020, um 19:13

Welche Blätter gibt es denn, bei denen es für Kontra sinnvoll ist, einen Karovollen aufzuspielen?
Mir fallen spontan genau Null ein.

absortio, 05. Juni 2020, um 19:38

Das erleichtert mich,Ossi. :-)

Tront, 05. Juni 2020, um 21:51

Da man mit beiden Blättern an Ansagestufen wenig interessiert ist, wäre mir ein Tempoverlust in diesen Spielen auch egal. Die genaure Blattbeschreibung wäre mir wichtiger.

Ich spiele mit beiden Blättern 1. Kreuz-Dame und 2. meinen Karovollen o h n e eigene Re-Ansage. Das herzfreie Re-Blatt ist mir noch ein Zögern vor meinem 2. Anspiel wert.

Der Partner wird in 8 von 10 Fällen nach Kartenlage ein sog. gemeinsames Re verantworten und in den 2 übrigen Fällen, in denen er es weglässt, gewinnt die Re-Partei vermutlich auch gar nicht.

Somit sind eigentlich alle Fälle abgedeckt!

Spielt man den Karovollen im 1. Stich mit eigenem Re an, kann es gelegentlich zu unnötigen Mißverständnissen bei nachfolgenden Tiefabsagen des Re-Partners geben. Er erkennt den Aufspieler nämlich nicht als tendenziellen Kurztrümpfer.

worstcase, 05. Juni 2020, um 22:30

2 x von mir Alte vor und Karovoller ohne Ansage hinterher.

"Welche Blätter gibt es denn, bei denen es für Kontra sinnvoll ist, einen Karovollen aufzuspielen?"
z. B. 9 Tr, 3 Karovolle (As, 10, 10) und HerzDoppelAss und K.

Was aber noch viel wichtiger ist, um eine Vorteil der Re-Partei zu zerstören!!!

Varkensboer, 05. Juni 2020, um 23:07

Nee, das ist egal.

Aquarii, 05. Juni 2020, um 23:21
zuletzt bearbeitet am 05. Juni 2020, um 23:23

Mir fällt die Karte ein, mit der mein Fuxausspiel mit nem Partner an 3 erfolgreich war:
Karo-AssKaro-AssKaro-ZehnPik-ZehnPik-KönigPik-NeunKreuz-ZehnKreuz-KönigKreuz-NeunHerz-KönigHerz-NeunHerz-Neun
Der Punkt ist der, dass ich eh nicht beide Fuxe heimbringe, also warum keinen vorspielen?

absortio, 06. Juni 2020, um 00:12
zuletzt bearbeitet am 06. Juni 2020, um 00:19

@WC

Wenn man dieses Blatt hält, dann hat man ein kontra auf der Hand. Ich möchte mir dann gerne ein re abholen. Wieso willst du das nicht mitnehmen,wc? Klein Trumpf finde ich da allemal besser.

Wenn man ein eigenes kontra hält und noch nicht mal das Aufspiel braucht, dann warte ich lieber den Verlauf ab und halte den Gegenschuss in petto.
Das kann eigentlich nicht schlechter sein, als dem kontramann ne Leerdulle zu ziehen.
Hinzu kommt, dass ich die Karovollen lieber auf Fehl nach Hause bringe, als sie der Repartei zu geben.

Wenn ein Karovoller ohne re angewandt werden würde, dann kann man der Repartei diese Spielweise nicht nehmen. Sie ist in sich logisch. Man kann diesen Vorteil dann nicht zerstören. Warum sollte man auch. Es profitieren ja immer alle Spieler zur gegebener Zeit davon.

Octopussy, 06. Juni 2020, um 00:55

"Welche Blätter gibt es denn, bei denen es für Kontra sinnvoll ist, einen Karovollen aufzuspielen?"

Pik-DamePik-DameKaro-DameKaro-DameKreuz-BubeKaro-AssKaro-AssKaro-ZehnKaro-ZehnPik-AssPik-AssPik-Zehn

evtl solch eins.

Aber viel wichtiger: ich möchte anderen nicht vorschrieben, wie sie zu spielen haben. Nicht mal Noddy.

Und: Solange es Leute gibt, die sinnlos ihre Alte an 3 oder gar an 2 setzen, ist das für mich eine legitime Waffe.

Nicht falsch verstehen: ich hänge nicht an dem Noddy-Lux, aber ich brauche nicht zwingend eine Stärkung der Repartei mit DD.

Ossi, 06. Juni 2020, um 00:57

bei dem Blatt würde ich auch nen Karovollen aufspielen^^

Ossi, 06. Juni 2020, um 00:58

aber Pikass gefällt mir noch besser

Octopussy, 06. Juni 2020, um 01:00
zuletzt bearbeitet am 06. Juni 2020, um 01:01

Hast recht. FL übersehen. Fux strecihen, Pik 9 reinnehmen. Was weiß ich. Frag Noddy

Cabeza_doble, 06. Juni 2020, um 09:42

Noddy ist ja leider nicht mehr im FT aktiv.Ich glaube, ich selber habe als Kontrist auch noch nie ein Karovolles aufgespielt.Aber ich sehe es hier auch wie Octo, Da die Kontra-Partei eh schon benachteiligt ist, sollte man sie nicht noch zustäzlich einschränken.

zur Übersichtzum Anfang der Seite