Doppelkopf-Strategien: Ein zweischneidiges Bubensolo - Spiel man den überhaupt und sagt man auch was darauf an?

Tront, 07. November 2012, um 04:36

Zweite Runde am 13. von 15. Meisterschaftsspieltagen von BSCBDF
Fünfer-Tisch. Ich gab und sah, wie sich ein Spieler für ein Bubensolo entschied. Spiel 16 (von 25), da es sich um einen Fünfertisch handelte. Pflichtsolo noch nicht gespielt. Mit Ausspiel im Normalspiel.
Kreuz-BubeKreuz-BubeHerz-BubeKaro-AssKaro-AssKaro-DameKaro-DameKaro-NeunHerz-AssKreuz-KönigPik-DamePik-Neun
Das Kontra-Normalspiel ist ja nun nicht so schlecht.
(ca. 63 Punkte auf der Trontschen Skala - nach meiner Einschätzung)
Könnte man einen neuen Thread aufmachen, wie behandelt ihr das Kontra- Blatt? , denn hier wurde ja das Buben-Solo gespielt.
Wer möchte, kann das auch gern hier mit unterbringen.

Spielen oder nicht spielen, das ist hier wie fast immer die Frage.

a) Pflichtsolo, den spiele ich sogar mit Re, falls im ersten Stich 4 Buben fallen
b) Pflichtsolo, den spiele ich, aber ohne Re, wenn im ersten Stich 4 Buben fallen
c) kein Pflichtsolo, weil die Kontra-Karte überdurchschnittlich ist
d) kein Pflichtsolo, weil das Solo eher verloren ist
e) ich bin da flexibel, man spiel ich ihn, mal spielt ich ihn nicht

Wieviele Karo-Abgeber hat man im Normalfall?
Man bedenke, man hält keinen Karo-König.
Wie sind die Wahrscheinlichkeiten für einen Bubenabgeber nebst einem Karoverlierer?

Als der Solist mich nach dem Spiel fragte, ob ich den auch spielen würde, kam ich zu keinem sofortigen Ergebnis. Und die anderen weniger analysierfreudigen Mitspieler an meinem Tisch wollten auch gleich weiterspielen und sich nicht mit Analysen weiterbilden.
Daher auch gern meine Frage an euch!

Wie immer, viel Spaß bei der Betrachtung nebst Wortmeldung!

irki, 07. November 2012, um 07:15

a.)

Bei 5 ausstehenden Karos muss ich wohl mit einem Karo-Abgeber rechnen. Das mit den Königen ist nicht so entscheidend.

Wenn 3 Buben dagegen stehen, so gewinne ich immer noch bei einer 2 2 1 Verteilung in Karo.

Ich schätze die Gewinnwahrscheinlichkeit bei knapp über 50%.

und als so gut empfinde ich das Kontrablatt gar nicht. Da ist ein "Debakel" durchaus möglich.
Ich würde Herz ass spielen und dann fragen.

Southern, 07. November 2012, um 07:43
zuletzt bearbeitet am 07. November 2012, um 07:58

Finde das Solo durchaus spielbar.

Karo selber ohne König finde ich nicht schlimm. Schwierig wird es nur, wenn 3 Buben dagegen sitzen UND ebenfalls 3 Karos oder gar 4 Karos. Sitzen 3 Buben dagegen aber Karo 2-2-1 sollte man den noch immer gewinnen. Ebenfalls wenn alle Buben fallen aber 3 Karos auf einer Hand.

Also wenn ich mich entscheide das Solo zu spielen (was ich wohl täte, da ich zu oft vorgeführt wurde in letzter Zeit), dann mit Re. Wäre es ein Lüstling ziehe ich das Kontrablatt vor und würde nach dem HerzAs wohl still abfragen. Ob das Blatt dafür stark genug ist, weiss ich nicht, aber in dem Fall ist es sicherlich einen Versuch wert.

jensbonath, 07. November 2012, um 07:55

Ich bin da eher bei c) Zumal ja hier durchaus die Möglichkeit besteht sich mit dem Herzas in eine eventuelle Hochzeit einzuklinken, läuft dieses habe ich immer ein eigenes Re auf meine Trumpflänge. Gibt es keine Hz, so ist nach gelaufenem Herzas wohl durchaus eine stille Abfrage legitim. Bei dieser Trumpflänge spiele ich halt ungern ein nicht zu 100% gewonnenes Solo, zumal ja noch mindestens 9 bessere Blätter kommen können.

Stoni, 07. November 2012, um 08:34

Vereinfacht gesagt, verliert man (fast) nur, wenn beide knapp 60% Fälle zusammenkommen, also 3 von 5 auf einer Hand, ... das ist eine Wahrscheinlichkeit von nur rund 35-40%. Ansonsten dürfte der gewonnen werden. Fallen tatsächlich 4 Buben, ist das auch ein Re.
In einer solch späten Listenphase ist das auf jeden Fall ein Solo für mich.

Das Normalspiel sehe ich als nicht soo toll.
Die Trumpflänge erschöpft sich in den beiden schwarzen Zweitläufen, HerzAs ... das ist keine Garantie für nichts ... vielleicht EW von 2 ... nur bei eingeheirateter HZ oder 1/3 Partnertreffen gewinne ich deutlich.

So kurz vor Schluss ist die Vorführ-Vermeidung für mich +5 wert ... bei 2 Spielalternativen mit ohnehin schon nahezu ausgeglichenen EW ... deutlich a

rocknrolla, 07. November 2012, um 08:56

den solo spiele ich in spiel 16 auch, fallen im ersten 3 feindliche bauern, auch mit re, danach bauer 2, danach herz as und mit pik vom stich, es kommt doch mit hoher wahrscheinlichkeit herz zurück und kreuz weg. wenn alles "normal" läuft, ist sogar noch ein karoabgeber drin und das spiel dennoch gewonnen

irki, 07. November 2012, um 09:35
zuletzt bearbeitet am 07. November 2012, um 09:36

@rock
mit pik vom stich ist ein grober fehler, da kannst du dich gegen 3 Karo auf einer Hand nicht mehr wehren.
Da muss dann schon Fortuna zur Seite stehen.

Ex-Füchse #16890, 07. November 2012, um 12:49
zuletzt bearbeitet am 07. November 2012, um 12:51

f) Pflichtsolo und ich sage ein Re, falls im ersten Stich alle drei Gegner nichtsignifikant bedienen,

d.h. bei Kreuz-BubePik-BubePik-BubeKaro-Bube verkneife ich mir das Re.
Das Spiel ist meines Erachtens auch ein schönes Beispiel wie man durch unechtes Bedienen den Solisten von einem möglichen Re abhalten kann.

EvilNephew, 07. November 2012, um 12:54

a)

Wenn ich den verliere, dann fast immer mit Kontra. Durch das Re verhindere ich fast alle Kontras dieser Art. Wenn ich verliere, dann also fast immer mit Spruch, so habe ich den Spruch auch beim Sieg.

irki, 07. November 2012, um 13:11

@Bild,
Kreuz-BubePik-BubePik-BubeKreuz-Bube

ist dann bei "unechtem bedienen" auch ein Stich bei dem Freude aufkommt :-) .

Ex-Füchse #16890, 07. November 2012, um 13:16

Soll das jetzt einfach nur lustig sein, oder hast du versucht ein sinnvolles Gegenbeispiel zu konstruieren?

Seb1904, 07. November 2012, um 13:17

Kann mir einer die Andeutungen bezüglich der Karo-Könige erklären, bitte? Southern?

Ex-Füchse #16890, 07. November 2012, um 13:22
zuletzt bearbeitet am 07. November 2012, um 13:23

Seb, zieht man mit Karo-AssKaro-AssKaro-DameKaro-DameKaro-Neun von oben, erhält man nur bei einer 2-2-1 Verteilung alle Stiche (aus dem Kopf ca. 41%).
Zieht man mit Karo-AssKaro-AssKaro-KönigKaro-DameKaro-Neun von oben, erhält man jetzt auch bei einer 3-2-1 alle Stiche, wenn der lange Gegenspieler keine Karo-Zehn besitzt (ca. 46%).

Seb1904, 07. November 2012, um 13:23

Danke.

Southern, 07. November 2012, um 13:41

Danke :o)

irki, 07. November 2012, um 13:45

Hallo Bildchenwerfer,

das war ernst gemeint.
Du sitzt an Pos 3 und vor dir liegt Kreuz-BubePik-Bube. Du selbst hältst Pik-BubeKaro-Bube dann ist doch die Wahrscheinlichkeit, dass ggf. hinter dir noch ein Kreuz-Bube sitzt nicht gering. Allenfalls an Position 4 kann man sich doch erlauben den Pik Buben zu opfern.

Ex-Füchse #16890, 07. November 2012, um 14:03

Ok, das verstehe ich jetzt und ich sehe es genauso.

Mein Gegenbeispiel hatte ich auch diesem Grund auch so gewählt, dass Position 4 den Karo-Bube zugibt.

Dann mal eine Frage an die Allgemeinheit: Habt ihr schon einmal unecht bedient bei Bildersoli, und wenn ja, in welchen Situationen?
Nehmt ihr dabei gegebenenfalls sogar einen möglichen aber unwahrscheinlichen Stichverlust hin, um häufig ein Re zu verhindern?

Tront, 07. November 2012, um 14:22

Ein "unechtes" Bedienen gehört bei einen möglicherweise entstehenden Stichverlust nicht zu meinem Repertoire.

Wenn ich gegen einen Bubensolo Pik-BubePik-BubeHerz-Bube halte, werde ich in der Regel zunächst den Pik-Buben legen, um so nach weiterem Ziehen des Solisten meine 3 Buben klar anzuzeigen. Im 2.Stich lege ich dann logischerweise den Herz-Buben.

Aber selbst das mache ich nur an besseren Tischen, denn einige unterdurchschnittliche Vereinsspieler achten auf so etwas leider gar nicht.

Deshalb sage ich meist ein eigenes Kontra oder zögere deutlich während des Ansagezeitraums, falls mein Beiblatt nur geringe oder überhaupt keine weiteren Stärken aufweist.

Aber ich denke , diese Spielweise fällt noch nicht einmal unter die Rubrik "unechtes" Bedienen.

Ex-Füchse #16890, 07. November 2012, um 14:33

Ich denke z.B. an folgendes:

Kreuz-BubeKaro-BubePik-Bube x und man selbst hat an Position 4: Herz-BubeKaro-Bube.

Im Beispiel: Kreuz-BubeKaro-BubePik-Bube x und man selbst hat an Position 4: Herz-BubePik-Bube

Tront, 07. November 2012, um 15:34

Ich persönlich lege in beiden Fällen den kleineren Buben in den Stich. In wenigen Untervarianten verschenkt man im 2. Fall ja auch schon wieder einen Stich.

Wenn der Solist zwecks Tempoproblemen eine lange Farbe nun herunterspielen muss und dein Partner an Postion 3 mit seinem noch vorhandenen Kreuz-Bube z. B. den zweiten Pik-Lauf des Solisten sticht, weil 21 Augen vor ihm liegen, hat der Solist im Falle eines "Wiederangespielt-Werdens" bereits einen Standbuben, mit dem er jetzt deinen letzten Buben abholen könnte. Herz-Bube gegen Herz-Bube. Das kann spielentscheidend sein.

Spartakus, 07. November 2012, um 16:03

Zumal im Unterschied zur Stellung Pik-BubePik-BubeHerz-Bube, in der ich gezielt Pik-Bube und dann Herz-Bube legen kann, in den aufgezeigten 2-er-Stellungen kein Informationsplus an die Partner gelangt, wenn ich warum auch immer den höheren Buben lege.

akaSilberfux, 07. November 2012, um 17:42

Um diese Uhrzeit kann man das Solo spielen, wobei ich mich dagegen entschieden hätte.
"Falsche" Buben legen ist gefährlich. Es nützt vielfach nur dem Solisten. Am ehesten kann man noch Herz-Bube und Pik-Bube vertauscht legen. Man verzichtet dann aber auch auf die Information, ob der Solist nur wegen eines scheinbar schlechten Sitzes die Ansage unterläßt.

Meine Ansage als Solist mache ich anders herum auch nicht von den gelegten kleinen Buben abhängig, ich laß mich doch nicht auf den Arm nehmen. Wenn die (abstrakte) Wahrscheinlichkeit auf meiner Seite ist, gebe ich die Ansage. Nebelwerfer gibt es genug.

zur Übersichtzum Anfang der Seite