Doppelkopf-Strategien: Vorteile zu Hochzeiten - Diesmal: Ein verstecktes Doppel-As

Tront, 23. November 2012, um 14:31

Schon wieder ein Spiel, welches ich erst kürzlich gespielt habe und Anlass sowohl zur Spiel- als auch zur Ansagtechnik Diskussionsstoff bieten könnte.

Position 2 meldet Hochzeit an - Ich hielt an Position 4 dieses Blatt:
Pik-DameKreuz-BubePik-BubeKaro-AssKaro-NeunPik-AssPik-AssPik-KönigPik-NeunKreuz-ZehnKreuz-NeunKreuz-Neun

Spieler 1 spielt Herz-AssHerz-NeunHerz-NeunKaro-Ass mitgegangen und soweit Glück gehabt.
Und jetzt ein mögliches Problem der besten Fortsetzung, wie so oft.

Ich habe die Information, dass der Hochzeiter ebenfalls in Herz frei sein sollte und das Spieler 1 voraussichtlich kein lauffähiges Einzel-As in Kreuz auf der Hand hält. Wie setzte ich also bestmöglich fort?

1. Thema - die spielerische Seite
a) ich spiele mein Pik-As vor
b) ich spiele Trumpf an
c) ich spiele Kreuz 10 vor
d) ich spiele Kreuz 9 vor

2. Thema - die ansagetechnische Seite
Und wie verhält es sich mit einer Ansage bzw. einem Zögern?

1) wenn man Kreuz vorspielt, hat man noch ein eigenes Re, da der Partner meine zusätzlichen kleinen Vorteile wie Blaue und Pik-Doppel-As nicht kennt
2) wenn man Trumpf vorspielt, gilt im Prinzip das Gleiche.
3) ich zögere in allen Varianten nur meine Zusatzstärken an
4) ich ermuntere meinen Partner weder durch Ansage noch durch ein Zögern meinerseits zu einer Ansage, da das Blatt statistisch gar nicht über dem zu erwartenden Schnitt liegt.

Viel Spaß bei euren Vorschlägen für dieses Spiel!

EvilNephew, 23. November 2012, um 14:39

Ich schiebe Kreuz-Zehn durch.

Dabei zeige ich kein Interesse an einer Ansage, spiele aber nicht so raketenschnell, dass man von einer absoluten Grotte ausgehen muss.

Tront, 23. November 2012, um 15:06

Bei den Spielen, wo dein Partner mit Kreuz-As ans Anspiel gelangt, gehst du also von einem Re bei ihm aus.

Ich gehe einmal davon aus, das es für dich 2- 3 Zögerstufen in einem Spiel mit einer Abfrage gibt.

1) Das (raketen)-schnelle Spiel, um Ansagen zu verhindern
2) Das normale Spiel (wie hier dein Vorschlag)
3) Das Anzögern in ein oder 2 Stufen unterschiedlicher zeitlicher Länge
4) wäre dann bereits eine eigene Ansage und keine Zögerstufe mehr

So ähnlich handhabe ich das mit den Abfragen auch, nur wäre mir im vorliegenden Spiel das Blatt mindestens ein Anzögern wert.

EvilNephew, 23. November 2012, um 15:07

3) ist kein Anzögern, sondern schlicht Zögern. Anzögern gibts bei mir nicht.

Tront, 23. November 2012, um 15:18

Also unterscheidest du auch nicht zwischen einer kurzen und ggf. längeren stillen (Kontra)-Abfrage.
Muss man ja auch nicht. Ich wollte es nur genauer wissen.

Einige Spieler takten ja in mindestens 2 Zeitzonen, um eine knappe von einer sehr guten stillen Kontra-Abfrage unterscheiden zu können. Aber es gibt wohl ebenso viele Gegner von unterschiedlichen Zögerstufen, deshalb auch meine Frage.

akaSilberfux, 23. November 2012, um 21:12

Da man noch ordentliche Stärken hält, würde ich hier vor Aufspiel fragen. Folgt die Antwort, setze ich mit Trumpf fort. Bleibt die Antwort aus, schiebe ich Kreuz durch.

Spartakus, 23. November 2012, um 21:52

Ich wähle Kreuz 9 (von 3 Karten die Mittlere). Für etwaige Offensivaktionen (Abfragen oder Ansagen) ist mir die Karte zu schwach. In Trumpf bin ich unterdurchschnittlich besetzt und auf meine 4-er Piklänge bin ich auch nicht besonders stolz.

Noddy, 23. November 2012, um 21:55

Kreuz9 zeigt nen Single an, die geht garnicht.

Ex-Füchse #16890, 23. November 2012, um 22:04

Ich frage kurz ab und schiebe dann unabhängig von der Antwort Kreuz 10.

Tront, 24. November 2012, um 00:48

Welchen Kreuz-Wert schiebst du denn an, Terry?

Dies scheint ein nicht unwichtiges Unterthema zu sein. Ich spiele nämlich ebenfalls wie Spartakus eine Kreuz 9 an, dass diese nicht blank war, sollte mein Partner spätestens nach dem möglichen Erhalt des Kreuz-Stiches erkennen, weil die zweite 9 nicht in den Stich reinfällt. Meinen Partner über Kreuz zu erreichen ist ja erstmal vordringlicher als ein eigenes Pik-(Doppel)-As.

Ich frage allerdings wie Terry vorher ab. Im Falle einer Antwort brauche ich nicht selbst mit Kreuz zu kommen, da mein Partner ja mit einer vorzeitigen Antwort gerade eine Dulle bestätigt haben sollte.

Dann kann er entsprechend sein Spiel mit meinen noch für ihn zunächst unbekannten Zusatzstärken weiter aufbauen.

Warum eigentlich immer den einzigen Vollen aus einer Dreierlänge vorspielen? Kann ich so nicht nachvollziehen. Erhält mein Partner den Kreuzstich, gewinnen wir in der Regel das Spiel doch ohnehin; wenn nicht habe ich noch Augen für den 2. Herzlauf, falls mein Partner sticht oder ich bekomme sie später, wenn ich selbst trumpfleer bin ich eine Kreuz-Dame meines Partner nach Hause.

Noddy, 24. November 2012, um 01:00

Durch das Herzaufspiel zwischen dem trauten Paar haben wir ja die Situation wie beim Hochzeiter an 2. Wer fragt denn in der Situation auf Dulle? Da wird Kreuz angeschoben und auf die Pikasse angesagt. Die Abfrage kann doch nur das Bedürfnis sein, dem Partner ne Dulle mitzuteilen.

Tront, 24. November 2012, um 01:21

Wieso das denn? Die Abfrage mit dem Ergänzungsblatt zum Hochzeiter kann viele verschiedene Vorteile beinhalten, eine Dulle bei mir wäre möglich, doch keineswegs zwingend. Sie ist sogar eher unwahrscheinlich, wenn ein eigenes Re nach der gestellten Abfrage von mir ausbleibt.

Ich "garantiere" meinem Partner einen Spielsieg unter normalen Bedingungen, wenn er eine Dulle hält. Zusätzlich habe ich ein Interesse an einer Ansage damit bekundet. Und ich habe kleine Zusatzstärken, dieses Spiel eben ein Doppel-As in Pik und eine Blaue. Zumindest liege ich noch unter einem vor mir gegebenen Re.

Aber die Zusatzstärken werden selbst von verschiedenen guten Spielern unterschiedlich stark ausgelegt. (Von fast nicht vorhanden, über Abfrage bis hin zum eigenen Re, wenn ich eure Aussagen richtig interpretiere)

Spartakus, 24. November 2012, um 07:46

Noddy
"Kreuz9 zeigt nen Single an, die geht garnicht."

Wo steht das? Die zweite 9 wird nicht in den Stich fallen, so dass mein Partner davon ausgehen darf, dass ich die noch habe.

Ex-Füchse #16890, 24. November 2012, um 08:06

Aber auch nur, wenn die Kreuz 9 zum Partner läuft. Ansonsten könnte die Kreuz 9 beim gegnerischen Ass sitzen.

Noddy, 24. November 2012, um 12:15

Sparta, glaubst Du eher dem Signal des Partners oder der Finte der Gegner? Als Kontra die 9 beilegen is doch schlicht doof.

cebolon, 24. November 2012, um 15:36

ich schiebe kreuz 9, weil ich nur 3 tr. habe + die 10 evt. in 1 trumpf von meinen p. schmieren kann, allerdins zögere ich vorm auspiel, so das mein p. erkennt, dass ich noch vorteile habe

cebolon, 24. November 2012, um 15:38

sry, ich sehe dass ich 5 tr. habe

akaSilberfux, 24. November 2012, um 15:58

Geschoben hätte ich wohl die Kreuz-Zehn. Bei der Kreuz-Neun ist die Gefahr größer, daß mein Partner erst Kreuz zurückspielt, bevor er Herz nachbringt oder Pik anschiebt. Zum Schmieren habe ich noch ein Pik-Ass und falls Kreuz zum Partner läuft, kann er die Ansage auf einen fetten Stich treffen. Mit Kreuz-AssKreuz-Ass kann er mich sogar ggf. am Spiel lassen, damit ich meine Pik-AssPik-Ass abspiele.

Tront, 24. November 2012, um 17:53

Herz wird der Hochzeiter dieses Spiel wohl kaum noch haben, wenn er eine Herz 9 in den ersten Stich legt. Was für ein sofortiges Kreuz-Nachspiel spricht, kann ich so auch noch nicht erkennen.

Aber ich sehe schon, ich muss meine stets gleiche Karte an anderen Tischen mit unterschiedlichen Mitspielern wohl verschieden behandeln können.
Ob ich das immer schaffen werde?

zur Übersichtzum Anfang der Seite