Doppelkopf-Strategien: Voller vor ohne Re

Motris, 27. November 2012, um 09:23

Mit Erlaubnis aller Mitspieler stelle ich das hier mal zur (erneuten?) Diskussion.

Nach diesem Spiel gab es eine kleine Diskussion:#18.541.372

Meine Intention war es lediglich eine eventuelle Kontradulle raus zu ziehen. Eine andere Meinung am Tisch war, dass ich durch die Karo 10 ohne Re eigentlich ein Kontrabekenntnis gegeben hätte und dadurch alle verwirrt hätte. Durch Wurschtels stilles Zögern und meine ausbleibende Antwort sollte aber dann eigentlich alles klar gewesen sein; so eine weitere Meinung am Tisch.

Wie verhält es sich nun? Wie handhaben das andere? Experten voraus. Ist das Legen eines Karovollen ohne Re als Remann nicht gut, oder sogar verwirrend und nicht vertrauenserweckend?

bunti, 27. November 2012, um 09:32

War doch sicher nur verklickt, es sollte das daneben liegende Kreuz-Ass sein. Wenn es Absicht war läuft das bei mir unter der Rubrik absichtliches Schlechtspiel.

Stoni, 27. November 2012, um 09:32

Karo10 ist kontra. Was sollte durch deine ausbleibende Antwort klar sein? HerzDame an 2 ist schlecht bis ebenfalls kontra. 3 ist kontra ... also 3 Kontraspieler.
Warum willst Du Dulle ziehen? Um Dir Dein KrAs kaputt machen zu lassen?
KrAs vor, dann Re, dann Kreuz nach, ob da die Gegenfrage kommt?

Motris, 27. November 2012, um 09:35
zuletzt bearbeitet am 27. November 2012, um 09:35

@bunti
*hmpf* Bitte etwas produktiver.

Dass ich das Kreuz-As hätte spielen können (oder sogar müssen), trotz Viererlänge weiß ich jetzt auch.

Es geht ja um das Anspiel.

irki, 27. November 2012, um 09:37

Eine Karo 10 ohne Ansage hat für mich nur eine sehr hohe Kontratendenz.
Die Re-Blätter bei denen das sinnvoll ist, sind wohl sehr selten und dieses Blatt gehört nicht dazu.

Wenn Kreuz Ass läuft - und dafür ist die Wahrscheinlichkeit über 50% - dann hast du ein FETTES RE.

Southern, 27. November 2012, um 09:43

Ist auch für mich Kontratendenz.

Wurschtels Zögern hättest du eh nicht beantworten können, da sie nicht dich gefragt hat, sondern Spieler 4.

Mit dem Blatt spiele ich immer KreuzAs vor. Mag mir doch mein eigenes Re nicht kaputtmachen :o)

Motris, 27. November 2012, um 09:44

Das KreuzAs jetzt mal außer acht gelassen bitte. Nehmen wir an, ich hätte es nicht.

Wie sähe es dann aus?

Kar0 10 = klares Kontrabekenntnis?

Jemand hat mir mal live erzählt (ein recht guter Spieler) er würde die Karo10 gerne als "Dullenzieher" benutzen, wenn er als Remann die zweite hält.

Wenn es wirklich bei der großen Allgemeinheit als Kontrabekenntnis gilt, lass ich so Spielchen natürlich in Zukunft sein.^^

boomer01, 27. November 2012, um 09:55

also ich haette auch Kreuz-Ass gespielt....

Southern, 27. November 2012, um 09:58

Das mit dem Dullenziehen ist so eine Sache Mo.

Gerade wenn noch kein Fehl gespielt wurde, legt man die Dulle auch auf eine Karo 9 um seine lauffähigen Asse zu spielen. Dazu kommt noch die Möglichkeit der Abfrage, wie in Wu´s Fall. Antwortet Spieler 4 mit Blauer und eigenen Assen muss sie ihre Dulle ja nicht mal legen.

Stoni, 27. November 2012, um 10:05

Im Spielverlauf kann man das gerne mal machen, wenn die Ansagezeiträume vorbei sind, die Partnerschaften klar ... oder wenn ich ein Re habe, nachdem die Dulle gefallen ist ... davon ist man aber hier weit entfernt. Hier braucht man nur KrAs zum Re.

FT-Zocker, 27. November 2012, um 10:28

Mal ´ne Gegenfrage: Hättest Du die Karo10 auch gespielt, wenn Wurschtel nicht gezögert hätte? Durch Ihr Zögern gehst Du ja bei Ihr von Kontra aus und musst von einer Dulle ausgehen. Also schmeisst Du 10 Punkte weg und bringst Kontra zudem ans Aufspiel.
Herz Dame an 2 ist auch Unsinn.

Motris, 27. November 2012, um 10:30

Zocker, das Zögern kam NACH dem Ausspiel. FT hat es leider noch nicht geschafft, die gespielten Karten wieder aufzunehmen, blöd eigentlich.^^

FT-Zocker, 27. November 2012, um 12:15
zuletzt bearbeitet am 27. November 2012, um 12:16

Tja, und mal wieder das Problem des Zögerns: DU sprichst vom Zögern nach Aufspiel. Mir wurde mal von den "Zöger-Experten" in einem Spiel nachgesagt, dass ich mich mit verzögertem "Gesund melden" zu Kontra bekannt hätte (genau wie hier Wurschtel) und dabei spiele ich ohne diesen Mist. Und das gibt mir mal wieder Recht, dass es jeder anders interpretiert und ich es niemals anwenden werde.

Seb1904, 27. November 2012, um 12:21

Verzögertes Gesundmelden hat auch schon eine Bedeutung? Doch wohl kaum.

Motris, 27. November 2012, um 12:27

Würde etwas weit führen, oder?

FT-Zocker, 27. November 2012, um 13:09

Ebend, sehe ich genauso. Aber Jupp sieht es so und Zupp sieht es anders. Beides Spieler mit 5* und hoher Punktzahl, die dann aufgrund meiner Kritik ob des Zögerns auch direkt das Spiel verlassen haben. Sie sehen das halt ein wenig anders...wobei wir wieder bei der individuellen Auslegung sind...

Luderhonk, 27. November 2012, um 13:12

Sind wir nicht alle bisschen anders?
Schad außerdem um das schöne Piksolo...

EvilNephew, 27. November 2012, um 13:27

Bin da bei Motris und irki. Starke Kontratendenz ja, eindeutig Kontra nein.

Southern, 27. November 2012, um 13:33

Wer auch immer behauptet, verspätetes Gesundmelden wäre ein Kontrabekenntnis spinnt. Sry. Ich nehme mir vorm Gesundmelden soviel Zeit, wie ich will. Ob ich nun Re oder Kontra bin.

EvilNephew, 27. November 2012, um 13:35

Jetzt kommt sicher gleich Talentfrei um die Ecke geschossen und erklärt dir das Stufenzögern beim Gesundmelden. *ggg*

Noddy, 27. November 2012, um 14:11

Bei TF ist es schon ein Zögern, wenn er sich bewusst als Letzter zu einem an den Tisch setzt ...

Talentfrei, 27. November 2012, um 14:23

Wenn man schon kein Doko kann, sollte man wenigstens schlechten Humor haben, gw Evil.

Friedrich, 27. November 2012, um 14:58

Wie cool, ich bin hellsichtig ;)
Auf Mo's Frage "darf ich das Spiel einstellen?" hab ich geantwortet: "Mach ruhig, auch wenn ich dann für die Herzdame aufs Maul bekomme" ;)

Ich werde es auch mit dem Blatt nicht mehr machen, allerdings war mein vielleicht nachvollziehnarer Gedanke folgender:
Für mich war die Karozehn in dem Moment eindeutig mein (womöglich leicht verzweifelter) Kontrapartner - den äußerst unwahrscheinlichen Re-Fall hatte ich außer Acht gelassen.
Nehme ich keine Dame, kann ich bei meinem Blatt aus Karokönig und Kreuzbube wählen.
Mit dem Karokönig laufe ich Gefahr, dass an Position 3 die große Re-Frage gestellt wird und mit Antwort an 4 ein reiner Karostich die Gegner ins Anspiel bringt.
Ob ich Kreuzbube oder Herzdame verschenke, machte für mich in dem Moment keinen allzu großen Unterschied, die Herzdame garantierte mir allerdings, dass auch bei einer großen Frage eine Re-Dame bereits aus dem Spiel genommen sein würde.

Wer sich das Spiel anschaut wird übrigens bemerken, dass ich selbst nach Wurschtels Frage noch immer auf Mo gespielt habe. Diese fiese Karozehn hatte mich so eingelullt, dass ich Wurschtels Frage für meine eigene Partneridentifizierung einfach mal hinten an gestellt habe. Wird mir auch nicht wieder passieren...

wurschtel81, 27. November 2012, um 15:27

schade, nimmt er das anprangern doch glatt vorweg ;)

EvilNephew, 27. November 2012, um 15:29

Friedrich, sei nicht so streng mit dir. Geht man davon aus, dass Karo-Zehn ein Kontraaufspiel ist, wäre wurschtels Zögern konsequenterweise ein Re-Zögern, da hinter wurschtel kein 3. Kontramann sitzen kann (sofern wurschtel ebenfalls Kontra wäre)

zur Übersichtzum Anfang der Seite