Doppelkopf-Strategien: Wer fragt hier eigentlich wen ab? Missverständnisse des Alltags!

Tront, 28. November 2012, um 15:30

Folgendes Spiel bei einem Vereinsabend in Braunschweig.
Ein Normalspiel. Alle 4 Spieler meldeten sich gesund.

1. Stich: Herz-AssHerz-NeunHerz-KönigPik-Zehn Dieser Abwurf erfolgte bereits mit einem Re von Spieler 4. Etwas ungewöhnlich, aber noch spielbar, denke ich.

2. Stich: Kreuz-Ass längeres Zögern von Spieler 2 - und wer ist er?

a) Er ist Kontra-Mann und fragt Spieler 1 "normal" auf Kontra ab, um einen sinnvollen Abwurf tätigen zu können.

b) Er ist Re-Mann und fragt bereits Spieler 4 auf die keine 90 ab, um einen Kreuzvollen mit möglicher Doppelkopfchance zum Partner zu erhalten, weil er mit seinem übrigen Stärken in seinem Blatt im Falle eines Kreuzstechens vom Partner an Position 4 die keine 90-Absage ihm dann garantiert.

Was ist also wahrscheinlicher? Dieser Grundsatz scheint ja in letzter Zeit bei Abfragen eine große Rolle zu spielen. Eine etwas gewagte Gegenfrage auf ein schon ausgespochenes Re von Spieler 4 oder eine Abfrage nach hinten zum sicheren Re-Partner an Position 4 auf ein mögliches, aber eher unwahrscheinliches Kreuz-Stechen. Dieser Spieler müsste dann nämlich 11 Trumpf unbekannter Höhe haben.

Welches ungefähre Blatt sollte Spieler 4 haben bei einem unangefragten Abwurf im ersten Stich? Ihr seht, es gibt wieder viel Interpretationsspielraum oder ist diese Situation ausnahmsweise mal eindeutig? Ich denke eher nicht. Eindeutige Fälle veröffentliche ich nämlich gar nicht. Also wer fragt hier wen eigentlich ab, um bei meiner Überschrift zu bleiben?

Viel Spaß bei euren Gedankengängen!

Nach Erhalt eurer Ansichten verrate ich euch gern, ob Spieler 2 in diesem Spiel ein Kontra- oder ein Re-Mann war. Mal schauen, ob die Mehrheit von euch, auch seiner Partei angehört. Zumindest darf doch nur eine Partei hier abfragen, um Missverständnissen in der Zukunft besser vorzubeugen, aber welche? Re oder Kontra?

Ex-Füchse #5718, 28. November 2012, um 15:31
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Tront, 28. November 2012, um 15:33

Auf ein bereits getroffenes Re im ersten Stich aber schon. Wir befinden uns erst in Stich 2, Manne.

Ex-Füchse #5718, 28. November 2012, um 15:33

Ja, habe schon gelöscht, Gedankenfehler.

Tront, 28. November 2012, um 15:34

Ok, alles klar, Manne.

Ex-Füchse #5718, 28. November 2012, um 15:35

Aus meiner Sicht darf die Frage nur von Kontra gestellt werden auf halten/stechen von Kreuz Ass. Alles andere ist nicht mehr vermittelbar.

Ex-Füchse #15119, 28. November 2012, um 15:36
Dieser Eintrag wurde entfernt.

EvilNephew, 28. November 2012, um 15:37

Nur a) macht Sinn.

Will jemand? :)

Talentfrei, 28. November 2012, um 15:47

Heut nicht. a)

Ex-Füchse #5718, 28. November 2012, um 15:48

Ich persönlich meine, dass nur der Remann blind abwerfen wird, der Kontramann kann ja fragen. Nun ist aber schon mal Re gesagt worden.

akaSilberfux, 28. November 2012, um 16:00

Als Kontramann werfe ich bei geeigneten Karten blind ab. Ich werfe auch gerne als Re-Mann blind ab, gerade wenn ich an Pos. 4 sitze. Besonders eignet sich ein angespieltes Herz-Ass: man erhält fast automatisch eine Ansagechance auf verteilte Stiche und kann sich den 2. Fehllauf incl. aller Anfragen und Ansagen anschauen. Der Aufspieler erhält zumindest einen Erstlauf und ist damit ein Partner, mit dem ich unter Verteilungsgesichtspunkten bessere Chancen auf den Spielsieg habe. Weiterhin tausche ich den weniger wertvollen Herzstich gegen einen schwarzen (Erst-)Lauf und verbessere damit meine wahrscheinliche Punkteausbeute.

Zur Frage: Der Aufspieler spielt die einzige Farbe, die der Ansagende noch halten darf. DD wird Spieler 4 ebenfalls nicht halten. Dennoch hat er ein Re im 1. Stich, aber keine große Abfrage. Das Nachspiel von Kreuz-Ass ist für mich daher neutral (falls es ein Doppel-As ist) bis feindlich.

Da es eine seltsame Konstellation ist, der Aufspieler noch antworten kann und das Nachspiel nicht klar feindlich ist, halte ich die normalen Anfragen für anwendbar. Dementsprechend fühlte ich mich als Spieler 1 auf Kontra gefragt fühlen, sprich Antwort a)

Noddy, 28. November 2012, um 16:13

B

Kontra fragt bereits das HerzAs ab.

Das Re mit blindem Abwurf is allerdings erstaunlich, vermutlich soll die Ansage bereits alle Fehlkontrollen anzeigen, da wäre die Abfrage an 2 bereits entbehrlich. Andererseits wird eine Stärke signalisiert, mit der die Abfrage möglich erscheint und man den Pikverlierer mit 50% Chance an dem Aufspieler vorbeischieben kann, bzw. mit einer weiteren Frage den Partner sicher erreicht.

Ex-Füchse #15119, 28. November 2012, um 16:17

Relativ sinnlos, wenn keiner sich einen wirklichen Reim auf die Stäre vom Ansager machen kann...
Kann mir jemand eine Beispielkarte zeigen, die diesen Spielzug zum sinnvollsten macht?

EvilNephew, 28. November 2012, um 16:25

B

Kontra fragt bereits das HerzAs ab.
-----------------------------------------
Klar, eine klassische Noddy-Scheißhausabfrage auf Herz-Bediener.

Tront, 28. November 2012, um 16:49

Ich denke, Beispielkarten gäbe es genug. Nur hat der Spieler auch eine solche in diesem Spiel auf der Hand?

2 mögliche Beispielkarten für Position 4:
Kreuz-DameKaro-DameKreuz-BubePik-BubePik-BubeHerz-BubeKaro-BubeKaro-AssKaro-KönigKaro-NeunKaro-NeunPik-Zehn oder
Herz-ZehnKreuz-DameHerz-DameHerz-DameKaro-DamePik-BubeHerz-BubeKaro-ZehnPik-ZehnKreuz-KönigKreuz-KönigKreuz-Neun

Im ersten Fall wäre ihm eine große Re-Abfrage zu riskant und im 2. Fall wäre der Abwurf ein sinnvoller Umtausch als neue Stechfarbe. Nur würde ich persönlich, wenn ich abwerfe, den Abwurf vornehmen, ohne bereits dabei ein Re im ersten Stich zu geben. Das war ja hier anders.

Noddy, 28. November 2012, um 16:56

Das erste Beispiel halte ich für möglich, das 2te wäre Abwurf ohne Ansage.

Das macht aber auch deutlich, daß die Abfrage an 2 garnicht möglich ist. Kontra kann nicht stark genug sein dagegen anzustinken wenn im ersten Stich nur still bedient wurde und Re muss nicht auf die eigene Trumpflänge achten und kann locker einstechen und sich dann abfragen lassen.

Ex-Füchse #15119, 28. November 2012, um 17:01

Karten für den Abwurf gibt es sicher jede Menge, aber welche, bei denen das Re Sinn macht erkenne ich nicht unbedingt...
Man müsste ja auch noch unterscheiden, ob es mit, oder nach der Karte kam...

irki, 28. November 2012, um 17:01

für mich auch klar a, ich hätte an Pos 1 geantwortet.

akaSilberfux, 28. November 2012, um 17:04

Herz-ZehnPik-DameHerz-DameKreuz-BubeKaro-BubeKaro-ZehnKaro-KönigHerz-AssHerz-KönigHerz-KönigHerz-NeunPik-Zehn an 2 trifft auf
Herz-ZehnKreuz-DamePik-DameHerz-DameKaro-DameKreuz-BubePik-BubeKaro-BubeKaro-KönigPik-ZehnKreuz-KönigKreuz-Neun an 4.

Auf die beiden Kreuzläufe werden die Fehlvollen entsorgt; auf das dann eingespielte Pik wird ein weiterer Herz entsorgt. Kontra tritt dann mit über 70 Augen und noch 3+-Stichen gegen das Re im 1. an.

Tront, 28. November 2012, um 17:06

Das stimmt so nicht uneingeschränkt, Noddy.
Ein mögliches Beispielblatt von Spieler 2 könnte z. B. wiederum so aussehen:
Herz-ZehnPik-DamePik-DameKaro-DameKreuz-BubeHerz-BubeKaro-AssPik-AssPik-AssHerz-AssHerz-KönigHerz-Neun
Damit frage ich nicht im ersten Stich auf Kontra ab, um bei Beantwortung von Spieler 1 ein neues Problem zu haben, welchen Herz-Wert ich jetzt legen soll. Da schaue ich mir den Spielverlauf erst einmal an und frage ggf. später ab bzw. gebe ein eigenständiges Kontra noch selbst. Und dieses Blatt eignet sich doch relativ gut für eine Gegenfrage.

Oder man wirft blind ein Pik-As in den Stich des Aufspielers. Das wäre eine mögliche Alternative, die aber, falls Spieler 1 Re-Mann ist, auch sofort verliert.

Ex-Füchse #15119, 28. November 2012, um 17:07

Als Kontraspieler an Pos.2 würde ich hier halt nie abfragen, sondern schmieren bzw abwerfen. Ich rechne ja mit der Abfrage vom Ansager.
Da schau ich mir den Stich erstmal an und schieße im dritten gegen, wenn nichts passiert ist, oder prüfe, ob ich gegen die 90 angehen kann...
Hätte diese Frage wohl weder als Kontra noch als Re gestellt und auch an beiden Positionen nicht beantwortet...

Tront, 28. November 2012, um 17:12

Terry hat auch ein mögliches Beispielblatt für einen an Position 2 sitzenden Kontraspieler gefunden. Wobei ich hier den Pik-Abwurf schon fast lieber blind vornehmen würde, aber auch mit seinem Blatt kann man ebenso gut noch gegenfragen.

Ex-Füchse #16890, 28. November 2012, um 17:32

Für mich glasklar a).

zur Übersichtzum Anfang der Seite