Doppelkopf-Strategien: Vorteile zu Hochzeiten - Heute: Eine übrig gebliebene Dulle

Tront, 29. November 2012, um 16:41

Ein Spiel vom gestrigen Übungsabend.
Spieler 3 meldet seine Hochzeit an. Spieler 1 hält diese Karte:
Herz-ZehnHerz-DamePik-BubeKaro-BubeKaro-ZehnPik-AssKreuz-ZehnKreuz-KönigKreuz-KönigHerz-KönigHerz-NeunHerz-Neun
Einige Spieler werden 1. Herz 10 aufspielen und sind ganz sicher mit dem Hochzeiter vereint. Und sie sind alle möglichen Probleme ansagetechnischer Art los. Sie haben nach dem danach blanken vorgespielten Pik-As keine nennenswerte Vorteile mehr im Blatt.

Nur gibt es aber auch eine (große) Reihe von Spielern, die zunächst ihr blankes Pik-As auf die Reise schicken. So wie ich.

1. Stich: Pik-AssPik-AssPik-ZehnPik-Neun Mitgegangen. Und nun?

1. Teil: die ansagetechnische Seite
a) habe ich noch ein Re aufgrund der vorhandenen Stärke(n)
b) habe ich ein Zögern, da kleine Zusatzwerte vorhanden sind
c) habe ich nichts mit dem Blatt zu unternehmen, weil es eher durchschnittlich ist

Wie setze ich das Spiel am sinnvollsten fort? Das betrifft zumindest die Spiele, in denen sich der Partner an Position 3 nicht vorzeitig von selbst meldet, wie auch hier im vorliegenden Spiel.

2. Teil: die spielerische Seite
a) ich spiele Trumpf an (vorzugsweise Karo-Buben)
b) ich spiele Kreuz an (vorzugsweise den König)
c) ich spiele Herz an (vorzugsweise die 9)

Bin wieder gespannt auf eure meist unterschiedlichen Spielfortsetzungen mit oder ohne Interesse von Ansagen!

EvilNephew, 29. November 2012, um 16:46
zuletzt bearbeitet am 29. November 2012, um 16:46

Ich nehme zum ersten Teil b)
Mach doch die Nummerierung wieder anders, damit man nicht durcheinanderkommt. Also beim 2. Teil z.b. I, II und III

Im Übrigen nehme ich beim 1. Teil wieder noch eher a) als c). Jetzt bin ich mal gespannt, welche Sprachallergiker wieder rufen "evil sagt da RE? So ein Spinner!"

Karl_Murks, 29. November 2012, um 16:54

Gleich vorweg: ich versuche wohl auch, auf Pik-Ass mitzuschleichen.
Danach warte ich kurz, um ggf. vom Partner was zu hören.
Bleibt dieses aus, schicke ich kommentarlos Kreuz-König auf seinen steinigen Weg.

Karl_Murks, 29. November 2012, um 16:57

PS: Dass Evil damit das Re gibt, war mir gleich klar! ;)

irki, 29. November 2012, um 17:29

Ich spiele auch zuerst Pik Ass.

zum 1 Teil:
ein klares b, ich frage also auf die Dulle.

Wenn ohne Abfragen gespielt wird, dann sag ich selbst Re. ( c kommt für mich gar nicht in Frage, denn dann spiel ich die Dulle zuerst.)

zum 2. Teil:
Meistens b also Kreuz König.

akaSilberfux, 29. November 2012, um 17:42

Ich verschweige meinem Partner lieber meinen halben Wert (2. Pikrunde stechen) und starte mit Herz-ZehnPik-Ass.
Sollte ich diese Karte im 2. Stich übernehmen müssen, weil ein Spaßvogel ein Sonderturnier veranstaltet, würde auch ich zögern. Unterbleibt die Antwort, setze ich trotzdem mit Trumpf fort.
Also 1b, 2a

Ex-Füchse #15119, 29. November 2012, um 18:26

1b)
Was soll der zweite Piklauf denn noch für eine Stärke sein, nach diesem ersten?
Ohne Antwort schieb ich bei 2. Kreuz, also b).
Nach meinem letzten blanken Ass was krachte, hab ich mir aber geschworen, nie wieder ein vorzuspielen...

CharlieFuxx, 29. November 2012, um 18:43

Teil 1
Zögern
Teil 2
bei vorzeitigem RE Karo 10
bei RE auf Zögern Karo 10
bei ausbleibender Antwort Karo Bube.
Die Farben fasse ich nicht an und hoffe das P an Zug kommt.
Kommt Feind an Zug hat er sich auf jeden Fall schwächen müssen und kann auch nur Kreuz, Pik oder Herz spielen. Einen davon kann ich einsammeln. Bei den anderen Beiden wäre ja auch nur die Hoffnung, das P da blank ist. Oder das Feind an 2 das Ass meiner ausgesuchten Farbe nicht hält mein P an 3 aber ja. Das ist wohl genauso wahrscheinlich wie das Feind an 2 das Ass hat und mein P sein blankes gezogen bekommt.

Topspin, 29. November 2012, um 23:34

Ich hatte auf der diesjährigen DEM eine Diskussion mit einem guten BL-Spieler. Seine Aussage:
Ich kenne KEINEN guten Spieler, der nicht mit der Dulle einheiraten würde. Jetzt könnte ich ihm zumindest einen nennen :-)

Ich denke aber auch das die große Mehrheit sich mit der Dulle einklinkt - sowie ich auch.

Ossi, 30. November 2012, um 00:49

Wenn ich bei einer Hochzeit auf das Dullenvorspiel verzichte und stattdessen mit einem Ass einheirate, dann habe ich eigentlich immer ein Re. Da diese Karte für mich aber kein Re hergibt, würde ich Terrys Vorschlag folgen und mit Dulle heiraten.

Talentfrei, 30. November 2012, um 00:50

Das hast du schön geschrieben Glücks-Ossi.

Ex-Füchse #16890, 30. November 2012, um 01:10

Ossi, könnstest du mal bitte ausführen, welche Idee sich hinter dieser Faustregel verbirgt?

Ob ich auf das Dullenvorspiel verzichte hängt bei mir eher von meiner Sitzposition ab.
Sitzt der Hochzeiter an 2 heirate ich nur sehr ungern mit meiner Dulle ein, da wir dadurch Trumpfkontrolle einbüßen.

Umgekehrt: Habe ich selbst Doppelpikdame, also insbesondere ein eigenes Re, dann tut mir das Einklinken mit Dulle auch mit einem Hochzeiter an Position 2 nicht weh.

Talentfrei, 30. November 2012, um 01:15

Ist doch logisch. Die leer gesetzte Dulle schwächt das eigene Blatt. Hat man Interesse an Absagen, braucht man sie später noch. Wenn nicht, zeigt man halt dem Partner was man hat und hält die Klappe.

Ex-Füchse #16890, 30. November 2012, um 01:42

Wirklich logisch finde ich das nicht, zumal für mich erst einmal der einfache Sieg im Vordergrund steht.

Talentfrei, 30. November 2012, um 03:45

Bei dem Beispiel steht natürlich der einfache Sieg im Vordergrund.
Sitzt die Hochzeit an 3 und dein Blatt sieht so aus:
Herz-ZehnHerz-DameKaro-DameKaro-DamePik-BubeHerz-BubeKaro-BubeKaro-ZehnKaro-KönigPik-AssHerz-KönigHerz-Neun
macht es durchaus Sinn erst Pik-Ass zu spielen. Darauf wollte Ossi mit dem eigenen Re hinaus .

Ossi, 30. November 2012, um 08:05

Wenn ich außer einer Dulle und einem guten schwarzen Ass (max zu zweit) keine weiteren Stärken habe, ist es mein Ziel, mit diesem Blatt normal zu gewinnen und meinem Partner die Möglichkeit zur Ansage (bzw. Absagen) zu geben, falls er die entsprechende Karte hat. Daher möchte ich meinem Partner ungern die Dulle verheimlichen, aber ich möchte auch ungern (nach gelaufenem Ass) Stärkensignale senden, wenn ich eigentlich keine Stärken habe. Daher spiele ich in solchen Situationen lieber die Dulle zum Einheiraten vor, um meinem Partner mein Blatt bestmöglich zu beschreiben.

Habe ich hingegen eine Karte, wie die von Talentfrei gepostete, dann bin ich eigentlich mit nur 3 Punkten nicht zufrieden und würde hier auch Pik Ass bringen, um Mehransagen möglich zu machen.

Wenn der Hochzeiter an Pos 2 sitzt, tendiere ich auch viel öfters zum Assvorspiel, da ich so mit der Dulle noch die Pik Damen von Kontra kontrolliere.

Bei einer Hochzeit an Pos 4 bringt die nicht gelegte Dulle den Vorteil, dass ich damit meinen Partner nach hinten bringen kann.

Fall der Hochzeiter an Pos 3 sitzt, ist der Vorteil der noch vorhandenen Dulle am geringsten, da ich dort oft die Dulle nicht effektiv einsetzen kann, außer Pos 2 legt seine Pik Dame.

Luderhonk, 30. November 2012, um 09:13

Müsste man, wenn man mit Ass einzuheiraten beabsichtigt, nicht auch noch in den Spielplan mit einberechnen, dass das ab und an gerne mal gehackt wird? Da steht man dann doch im Zweifelsfall ziemlich blöd im Hemd da, und das ganze Taktieren ist für die Katz'...?

Ex-Füchse #5718, 30. November 2012, um 10:01
zuletzt bearbeitet am 30. November 2012, um 10:03

Wahrscheinlichkeiten.

1. Wie oft kommt es vor, dass man bei einer Hochzeit an 1. sitzt und ein schwarzes blankes Ass + Dulle hat.

2. Auf 100 Fälle, wo solch eine Situation vorkommt, wird das Ass in 11 Fällen gestochen.

3. In 20 % der Fälle hätte man eh. mit der Hochzeit verloren ...

Ich habe keine Muße das auszurechnen, aber ich denke man verliert nicht mal einen Punkt / Liste, wenn man das mal richtig ausrechnet.

Gegenrechnen muss man die Situationen, in denen eine nicht leer gesetzte Dulle den entscheidenen Sieg bringt oder eine Ansagestufe mehr.

Ex-Füchse #15119, 30. November 2012, um 12:21

meinste das wird mehr als ein Punkt pro Liste?

Ex-Füchse #16890, 30. November 2012, um 12:29

Danke, Ossi! Gut - ich verstehe dein Argument! Finde es aber in Zeiten von differenzierter Stärkeübermittlung durch Zögern nicht mehr ganz so zwingend!

Ossi, 30. November 2012, um 13:37

Ich hätte mit obiger Beispielkarte auch Pik Ass vorgespielt, wenn der Hochzeiter nicht gerade an Pos 3 gewesen wäre.

zur Übersichtzum Anfang der Seite